Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Vereine Werkmonografie wird fortgesetzt
Mehr Vereine

Freundes- und Förderkreis Albert-König-Museum Unterlüß arbeitet wieder

19:59 23.07.2020
Andrè Hamann, Volker Probst und Museumschef Jörg Landgraf konnten ihre Arbeit wieder aufnehmen.
Anzeige
Unterlüß

Die Corona Pandemie hat auch den Freundes- und Förderkreis Albert-König-Museum Unterlüß voll getroffen. Im Januar sah es noch so aus, dass die Werkmonografie der Gemälde und Aquarelle von Albert König im Dezember erscheinen könnte. Das Museum musste aber im März wegen der Pandemie und anderer Umstände geschlossen werden.

Die begonnenen Arbeiten wurden dadurch unterbrochen und konnten erst Ende Mai durch Volker Probst, Autor und Kunsthistoriker – und von 1988 bis 1994 Direktor des Albert-König-Museums – und von Fotograf André Hamann wieder aufgenommen werden. Seitdem fotografierten und katalogisierten sie die Ölgemälde und Aquarelle im Archiv.

Anzeige

Der Freundes- und Förderkreis übernahm die Aufgabe, die in Privatbesitz befindlichen Gemälde bei ihren Eigentümern, die jeweils einen Leihvertrag mit entsprechendem Versicherungsschutz erhielten, abzuholen und nach dem Fotografieren auch wieder zurückzubringen. Dabei wurden teilweise erhebliche Entfernungen zurück gelegt. Die Bilder wurden teilweise bei den Eigentümern von den Wänden abgenommen und später auch wieder aufgehängt.

Dank gilt den Privatbesitzern, die dem Verein bereitwillig und unkompliziert ihre Bilder für die Monografie zur Verfügung gestellt haben.

Der stellvertretende Vorsitzende, Wolfgang Stade, hat über einen längeren Zeitraum nicht nur beim Transport der Bilder geholfen, sondern hat tagelang Probst und Hamann im Archiv unterstützt.

Deutschlandrundfahrt zur Erkundung weiterer Werke von Albert König

Die Arbeiten verlaufen reibungslos und in großer Übereinstimmung. Demnächst wird Probst auf einer Deutschlandrundfahrt noch weitere Werke von Albert König, die sich im Privatbesitz befinden, fotografieren und erkunden. Außerdem wird er im Germanischen Museum in Nürnberg den Nachlass von Georg Tappert (Lehrer und Freund Albert Königs) auf Korrespondenz zwischen Tappert und König durchsehen.

Der geplante Termin für die Buchvorstellung im Dezember 2020 wird nicht realisiert werden können, es gibt allerdings schon einen neuen Termin, den 21. März 2021. An diesem Tag jährt sich der Geburtstag von Albert König zum 140. Mal. Der Verein dankt allen Förderern für die Unterstützung und ihr Verständnis, die Förderzeit 2021 zu verlängern.

23.07.2020
Vereine FDP Südheide - Radeln und Sommerfest
23.07.2020