Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional "96 war eine gute Entscheidung"
Sport Fußball regional "96 war eine gute Entscheidung"
18:24 01.07.2011
Enger Kontakt zu den Fans im Trainingslager in Groß Hehlen: - 96-Kicker Konstantin „Kocka“ Rausch ist mit der Region verbunden. Er schaut öfters in seiner alten Heimat in Lachendorf vorbei. Quelle: Peter Müller
Anzeige
Groß Hehlen

GROSS HEHLEN. So ein Trainingslager schlaucht ganz schön. „Vorgestern war ein harter Tag“, sagt Konstantin Rausch. Der Flügelflitzer vom Fußball-Bundesligisten Hannover 96 quälte sich auf der Sportanlage des SSV Groß Hehhlen beim Intervalltraining. „Das ist ganz normal im Trainingslager“, so „Kocka“.

Anzeige

Der 21-Jährige, dem sein Trainer Mirko Slomka „viel Potenzial“ bescheinigt, kehrt im Trainingslager zu seinen Wurzeln zurück: Als kleines Kind kam er aus Russland nach Deutschland. „Mit sechs Jahren fing ich beim TuS Lachendorf das Kicken an“, sagt Rausch. Danach ging es für ihn zum SV Nienhagen. „Das war qualitativ schon höher“, so „Kocka“. 2004 wechselte er zu 96, wo er als Stammspieler die linke Seite beackert. „Ich bin öfters am Wochenende in Lachendorf“, sagt Rausch. Seine Eltern wohnen dort. „Ein, zwei Freunde“ hat er noch im Dorf und „ein paar“ in Celle. „Ich habe hier gute Jahre und Trainer gehabt“, so Rausch.

Mit seiner sportlichen Entwicklung ist er sehr zufrieden: „96 war eine gute Entscheidung.“ Slomka sagt über ihn: „Er passt perfekt ins Team. In der vergangenen Saison hat er einen Riesensatz gemacht.“ Rausch müsse nun ein gestandener Profi werden: „Seine Zeit als Talent ist vorbei.“ Der Spieler sei schnell und erziele die wichtigen Tore für den Verein.“ Nun müsse bei Rausch noch an der Taktik und am rechten Fuß gefeilt werden. Der Spieler hat große Ziele: „Es würde mich freuen, in der Nationalmannschaft zu spielen.“ In der U 21 habe er schon „gut gespielt“ und er möchte über gute Leistungen bei 96 weiter auf sich aufmerksam machen. Mit Blick auf die kommende Spielzeit sagt Rausch: „Es ist wichtig, eine stabile Saison zu spielen. 96 muss sich nicht verstecken. Wir müssen wieder gut in die Saison kommen.“

96 arbeitet unterdessen weiter an neuen Verpflichtungen – vor allem in der Offensive: Nachdem vorgestern der polnische Stürmer Artur Sobiech vorgestellt worden war, gab 96 gestern die Verpflichtung von Henning Hauger bekannt. Der 25 Jahre alte Mittelfeldakteur von Stabaek IF, der 19 Länderspiele für Norwegen absolviert hat, bekommt einen Vertrag bis Juni 2015 und stößt am Dienstag zum Team. „Wir haben sehr um ihn gekämpft. Es waren schwierige Verhandlungen“, sagt Slomka, der mit Blick auf die getätigten Transfers von „ganz wichtigen Verpflichtungen“ spricht.

„Hauger ist als Sechser vorgesehen und hat große Qualitäten“, so Slomka, der den Konkurrenzdruck im Team verschärft – besonders für Sergio Pinto und Manuel Schmiedebach. Beide gerieten im gestrigen Training prompt aneinander. „Das ist für mich ein Ausdruck von Schwäche: Emotionen und Leidenschaft sind nicht schlecht, aber in solchen Situationen muss man eiskalt sein“, sagt der Trainer. Ein weiterer Stürmer soll noch geholt werden. „Aber da verspüren wir nicht mehr so einen Druck“, so Slomka. Unterdessen humpelte Stürmer Didier Ya Konan beim gestrigen Training vom Platz. Ob er schwerer verletzt ist, ist nicht bekannt.

Leichte Entwarnung gab es bei der Verletzung von Steven Cherundolo: „Er hat wohl keinen Anriss des Syndesmosebandes, sondern einen Riss des Außenbandes im Sprunggelenk“, so Slomka. Cherundolo könne voraussichtlich bald wieder mit dem Aufbau-Programm beginnen.

Von Paul Gerlach