Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Am letzten Spieltag Aufstieg verpasst
Sport Fußball regional Am letzten Spieltag Aufstieg verpasst
15:51 03.01.2018
Celle

Celle. Vielmehr setzte sich der SV mit 3:2 durch und schnappte sich den Aufstieg in die Landesliga. „Wir hatten es an dem Tag auch nicht verdient“, erklärt Petrick. „Dass wir uns diese Chancen überhaupt noch erarbeiten konnten, ist schon eine Leistung.“

Denn der Auftakt in das „Neuland“ Bezirksliga ging für die Westerceller komplett daneben. Nach zwei Spieltagen konnte man das Torverhältnis angesichts von 22 Gegentreffern bereits vergessen. „Der Start war extrem miserabel“, so Petrick. Daran konnte auch Jan Lindner nichts ändern, der früh in der Saison als Trainerverstärkung dazustieß. Die Schwarz-Gelben fanden nur langsam in die Spur. Insbesondere die Schwächen in der Defensive konnten nie abgestellt werden. 41 Gegentreffer aus acht Partien sprechen eine deutlich Sprache. Immerhin ermöglichte sich das VfL-Team mit dem Sieg gegen VfB Vorbrück Walsrode das Endspiel um den Aufstieg. Am Ende waren sieben Punkte jedoch zu wenig.

„Es war eine schwierige Saison“, erklärt Petrick. „Wir hatten sehr viel Verletzungspech.“ Bereits zu Beginn der Spielzeit zog sich Torhüter Dennis Klotschko eine Rückenverletzung zu. So mussten der Platz zwischen den Pfosten während der ersten vier Spieltage von einem etatmäßigen Feldspieler ausgefüllt werden. Das Westerceller Lazarett wurde immer voller – die Stimmung innerhalb der Mannschaft dementsprechend schlechter. Für die Rückrunde kamen darüber hinaus die Abgänge dreier Leistungsträger hinzu, die die Schwarz-Gelben kompensieren mussten.

In der Halle wolle man den Kreismeistertitel verteidigen. Dies gebe wieder Selbstvertrauen, um in der Rückrunde das Ziel erneut ins Auge zu fassen: „Das Ziel sollte jetzt schon sein, wenn das Verletzungspech fernbleibt, den Aufstieg zu schaffen“, so Petrick.

Von Noah Heinemann

„Die erste Saisonhälfte verlief nicht zufriedenstellend“, analysiert VfL Westercelles U19-Trainer Ulrich Busse die ersten Monate in der Fußball-Niedersachsenliga. „Wir sind weit hinter unseren Erwartungen.“ Im Sommer gab man einen Platz im gesicherten Mittelfeld als Ziel der Spielzeit an, im Winter steht man mit 16 Zählern auf dem zehnten Rang und spielt gegen den Abstieg.

03.01.2018

Nach einer verkorksten Hinrunde in der Fußball-Bezirksliga steht der Klassenerhalt bei der JSG Flotwedel U15 über allem. Als Vorletzter der sechsköpfigen Bezirksliga-Staffel verpasste man die Qualifikationsrunde zur Landesliga. Um den Abstieg zu vermeiden, muss im neuen Jahr in der neu zusammengestellten Bezirksliga-Staffel der zweite Tabellenplatz erreicht werden.

02.01.2018

Ein bisschen Ruhe. Einfach mal kurzzeitig abschalten und Energie tanken. Nach dem Aus im DFB-Pokal mit dem Bundesligisten 1. FC Köln gegen FC Schalke 04 (0:1) am 21. Dezember war erstmal eine Auszeit angesagt. Das vergangene Jahr bei den „Geißböcken“ war für einen Fußball-Profi ohnehin ziemlich ereignisreich: himmelhoch jauchzend bis hin zu Tode betrübt. Es war alles dabei. „Im Fußball geht es oftmals brutal schnell“, sagt Konstantin „Kocka“ Rausch über die Berg- und Talfahrt seines Klubs, bei dem er noch einen Vertrag bis 2021 besitzt. Da kamen ein paar Tage Pause nicht ganz ungelegen.

Uwe Meier 29.12.2017