Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional „Bloß nicht zweistellig verlieren“
Sport Fußball regional „Bloß nicht zweistellig verlieren“
16:20 28.07.2011
Anzeige
Bergen Stadt

Zuversicht sieht anders aus. „Bloß nicht zweistellig verlieren“, gibt Michael Krienke, neuer Coach von Fußball-Bezirksligist FC Firat Bergen, als bescheidene Zielsetzung vor der Bezirkspokal-Partie gegen Landesliga-Aufsteiger TuS Celle FC am Sonntag um 15 Uhr vor heimischer Kulisse aus. Was zunächst wie Tiefstapelei klingt, erweist sich bei genauerer Betrachtung durchaus als berechtigte Sorge vor einer richtigen „Klatsche“.

Denn Firat hat seine drei wohl wichtigsten Spieler verloren. Fadil Yavsan geht künftig für Ligakonkurrent MTV Soltau auf Torejagd. Nasmi Karak, zuletzt als Abwehrchef fungierend, zog es zum SV Ramlingen-Ehlershausen. Und nun hat auch noch kurzfristig Torwart Erdal Yavsan dem Klub den Rücken gekehrt. Adäquater Ersatz für das Trio – Fehlanzeige. „Uns ist damit die Achse komplett weggebrochen. Mit diesen drei Spielern kannst du in der Bezirksliga sogar nach oben vorstoßen, ohne sie geht es nur um den Klassenerhalt. Zumal sich in der Vorbereitung noch kein richtiger Kern herausgebildet hat, der das einigermaßen auffangen könnte. Das Team ist zwar intakt, uns fehlt es aber an Stabilität. Kontinuierliches Training war bisher nicht möglich. Es wird wohl bis Ende August dauern, bis wir so richtig konkurrenzfähig sind“, erklärt Krienke. Aber nichtsdestotrotz werde man versuchen, TuS das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Für TuS-Trainer Uwe Hicksch ist das erste Pflichtspiel der neuen Saison zwar kein Selbstläufer, aber er sieht den Pokal als durchaus wichtigen Wettbewerb an. „Wenn man da mal ein paar Runden weit kommt, kommen durchaus attraktive Gegner, die auch mal ein paar Zuschauer ins Stadion bringen.“ Der TuS FC nimmt das Pokalspiel also keineswegs als letztes Vorbereitungsspiel.

Fehlen wird den Cellern auf jeden Fall Yalcin Ozan, der sich eine Innenband-Dehnung zugezogen hat. Fragezeichen stehen hinter dem Einsatz von Mathias Winkler (Bluterguss am Knöchel) und Alessandro Majer, der sich mit Rückenproblemen herum plagt. Hicksch: „Es ist nicht so dramatisch, dass er operiert werden muss, Man kann es wohl mit entsprechender Gymnastik therapieren.“

Auf jeden Fall kommen die Celler mit der viel zitierten breiten Brust nach Bergen. „Wir haben sicherlich vor jedem Gegner Respekt“, sagt Hicksch. „Aber wir sind nun mal die ranghöchste Mannschaft im Landkreis und werden entsprechend auftreten.“ Seine Spieler hätten in der gesamten Vorbereitung gute Arbeit geleistet, jetzt sei es an der Zeit, das auch auf dem Platz zu zeigen. „Es nutzt ja nichts, auf dem Trainingsplatz zu glänzen und dann in der ersten Pokalrunde im Elfmeterschießen rauszufliegen.“

Von Jürgen Poestges und Oliver Schreiber