Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Celler Kreisligisten heiß auf den rollenden Ball
Sport Fußball regional Celler Kreisligisten heiß auf den rollenden Ball
16:41 22.03.2018
Celle

Celle. SC Vorwerk –TSV Wietze(Sonntag, 15 Uhr)

Beide Teams sind bereits am vergangenen Sonntag in die Rückserie gestartet. Das allerdings mit unterschiedlichen Erfolg. Während Vorwerk, wenn auch knapp, den erwarteten Sieg in Bergen einfuhr, zeigte Wietze erhebliche Schwächen bei der verdienten Niederlage gegen den Aufsteiger aus Hermannsburg.

Vorwerks Trainer Stefan Mainka schätzt Wietze trotzdem als starken Gegner ein. „Die wollen Fußball spielen und lassen gekonnt den Ball laufen“, sagt der Coach des Tabellenführeres. Entsprechend erwartet Mainka einen engagierten Auftritt seiner Mannschaft: „Wir müssen auch kämpferisch alles abrufen“, fordert der Coach. Die Stimmung in der Trainingswoche war hervorragend: Und so ist der souveräne Tabellenführer bereit, den nächsten Schritt in Richtung Titelgewinn zu gehen.

VfL Westercelle II –MTV Langlingen(Sonntag, 13 Uhr)

Langlingens Trainer André Ruschitzka ist ziemlich genervt, dass seine Mannschaft bisher noch nicht spielen konnte. Gegen die zweite Vertretung von Westercelle soll es nun endlich losgehen.

Seinem gegenüber Stefan Münstermann geht es ähnlich. Die guten Eindrücke aus dem Testspiel vor zehn Tagen in Ahnsbeck soll seine Elf im ersten Pflichtspiel des Jahres bestätigen. Den verlorenen Punkten beim Remis im Hinspiel trauert der VfL-Coach noch nach, „da gilt es noch etwas gutzumachen“, waren seine Worte.

TuS Hermannsburg –SV Altencelle(Sonntag, 15 Uhr)

Beim klaren Sieg in Wietze in der Vorwoche zeigten die Hermannsburger bereits eine sehr gute Vorstellung. Obwohl es kein Vorbereitungsspiel gab und selten auf dem Großfeld trainiert werden konnte, war besonders die taktische Leistung schon beeindruckend.

Aus einer gut organisierten Defensive schaltete Hermannsburg schnell um und erzielte die wichtigen Tore zum richtigen Zeitpunkt. Mit dem SV Altencelle stellt sich jetzt eine Mannschaft vor, die zum Ende des vergangenen Jahres eine Serie von sechs Spielen ohne Niederlage hingelegt hatte. Die besondere Motivation werden die Gäste aus der Tatsache ziehen, dass diese Serie nach einer 2:3-Heimniederlage gegen Hermannsburg begann.

SV Dicle Celle –FC Firat Bergen(Sonntag, 15 Uhr)

Diese Spielpaarung birgt immer eine gewisse Brisanz in sich. Durch die neuen Trainer auf beiden Seiten wird diese aber noch um einiges gesteigert. Oliver Bornemann und Yoksuli Emer wurden durch den neuen SVD-Vorsitzenden Celal Carut im Dezember freigestellt und heuerten im Februar in Bergen an.

Und dennoch: „Wir gehen völlig unbelastet in das Spiel“, sagte Emer vor der Partie. Der neue Celler Coach Hasan Ekinci hat eine Herkules-Aufgabe übernommen, die er aber mit viel Enthusiasmus angeht. Bei drei Punkten Rückstand auf den Konkurrenten aus Bergen würde ein Sieg zwar nicht reichen, um den Abstiegsrang zu verlassen, allerdings würde Tuchfühlung zum rettenden Ufer hergestellt werden.

TuS Oldau-Ovelgönne –TuS Eversen-Sülze(Sonntag, 15 Uhr)

Außer einem Trainingsspiel gegen den SSV Südwinsen hatte der starke Aufsteiger aus Oldau bislang noch keinen Vergleich vor dem Neustart. „Wir wissen nicht, wo wir stehen“, lautet entsprechend die Ansage von Trainer Sven Mentkowski. Die Fitness seiner Spieler sei gut und auch die Stimmung im Team bezeichnet der Coach ausgezeichnet. Dazu steht der Kader steht fast vollständig zur Verfügung.

Gute Vorzeichen vor dem Neustart, obwohl Mentkowski die Gäste aus Eversen als stark einschätzt. Die hatten bei der Niederlage in Bröckel eine Stunde lang gut gespielt. Danach allerdings stark abgebaut. „Wir müssen unser Spiel bis zum Schluss durchziehen“, forderte Trainer Norbert Oehlschläger vergangene Woche.

SV Garßen –TuS Eicklingen(Sonntag, 15 Uhr)

Bei den Fußballern aus Garßen war – genau wie bei der Konkurrenz – auf dem Rasen kaum Training möglich. Im Gegensatz zu den übrigen Konkurrenten der Kreisliga hat das Team von Trainer Marcus Hoffmann allerdings die Möglichkeit, regelmäßig in die Halle zu wechseln. Dort ist neben dem Festigen der Ballfertigkeiten auch eine gute Möglichkeit von Kräftigungsübungen gegeben. „Neben dem Konditionstraining bringen diese Trainingsformen ein wenig Abwechslung in die Vorbereitung“, ist Hoffmann überzeugt. Seine Elf soll sich ins Spiel kämpfen, um einen wichtigen Sieg zu landen.

SG Eldingen –TuS Bröckel(Sonntag, 15 Uhr)

Den Eldingern steht ein Kaltstart bevor: Ohne einen echten Test und wenig Training auf dem Rasen startet der letztjährige Vizemeister in die zweite Saisonhälfte. Aufgrund der bislang dürftigen Punktausbeute und lediglich einem Mittelfeldplatz, gilt es für die Elf von Trainer Volker Darkow in erster Linie darum, einiges gutzumachen.

Vor dem Anstoß müssen alle Aktiven allerdings noch einen großen Arbeitseinsatz leisten. Auf dem Sportplatz wurde eine automatische Beregnung verlegt, die noch abgedeckt werden muss. Dann soll es aber losgehen. „Wir müssen versuchen, schnell unseren Spielrhythmus zu finden“, wünscht sich Darkow. Der Gegner aus Bröckel hingegen reist, nach den beiden Auftaktsiegen, mit großen Selbstvertrauen an und stellt so eine große Hürde für die Gastgeber dar.

Von Jens Tjaden

Eigentlich sollten die U19-Fußballer des VfL Westercelle diese Partie in der Fußball-Niedersachsenliga schon längst hinter sich haben. Doch kräftiger und plötzlicher Schneefall ließ eine Austragung der Partie am vergangenen Wochenende trotz des Kunstrasenplatzes in Hannover nicht zu. Mit neuem Mut geht es dem nächsten Anlauf entgegen: Die Partie gegen den SV Arminia Hannover wurde für Samstag um 16 Uhr neu angesetzt – in der Hoffnung, dass es nun beim dritten Versuch endlich klappt.

22.03.2018

Großer Jubel bei den kleinen Fußballern vom ESV Fortuna Celle: In einem packenden Finale bezwang das U7-Team ihren Gegner vom SV Nienhagen mit einem 2:0-Sieg beim Mini-Kicker-Cup der U7.

Katharina Baumgartner 21.03.2018

Der SV Altencelle ist in der Handball-Verbandsliga der Männer das, was der Hamburger SV in der Fußball-Bundesliga ist: Tabellenletzter mit allenfalls theoretischen Chancen auf den Klassenerhalt. Der Unterschied: Auch nach dem 28:33 (12:19) gegen den MTV Soltau standen die Zuschauer immer noch hinter dem Heimteam. Zumal der Gegner mit nicht gerade sportlichen Mitteln kämpfte.

19.03.2018