Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Celler Vereine liefern sich spannende Rennen um Auf- und Abstieg
Sport Fußball regional Celler Vereine liefern sich spannende Rennen um Auf- und Abstieg
16:15 09.01.2018
Celle

Derzeit belegen der ASV Faßberg, MTV Eintracht Celle II und der SSV Groß Hehlen die ersten drei Plätze. Mit Absteiger Südwinsen, der TS Wienhausen, dem SV Meißendorf und dem VfL Wathlingen sind die Verfolger nur knapp dahinter.

Zwischen dem Tabellensiebten aus Wathlingen und Groß Hehlen liegen nur fünf Punkte, zumal der VfL noch drei Spiele weniger auf dem Konto hat. Für den erfahrenen Südwinsener Coach Ulrich Busse gilt die zuletzt zweimal am Aufstieg gescheiterte TS Wienhausen als Topfavorit auf die Kreisliga.

Im Tabellenkeller ist die aktuelle Situation für den Letzten vom TuS Hohne-Spechtshorn sehr bedenklich. Mit nur einem Pluspunkt ist die Elf von Uwe Schulz abgeschlagen im Besitz der „roten Laterne“. Mit lediglich fünf Zählern und vier Punkten Abstand zum rettenden Ufer, schrillen bei Eintracht Bleckmar noch nicht die Alarmglocken – Trainer Guido Koch weiß aber um die Schwere der Aufgabe. „Bei uns haben alle den Kopf oben, die Moral ist intakt und wir werden den Abstiegskampf annehmen“, schaut er voraus. Erstmals seit Jahren nach unten orientieren muss sich der FC Unterlüß. Zu den bislang neun erzielten Punkten müssen noch einige dazukommen, damit der FC nicht in die 2. Kreisklasse abrutscht.

In der 2. Kreisklasse sind der SSV Scheuen und die zweite Vertretung der SG Eldingen die heißesten Anwärter auf einen der drei Aufstiegsplätze. Die acht beziehungsweise sechs Punkte Vorsprung auf den Dritten vom SV Altencelle II wollen die beiden Teams nutzen, um den Aufstieg zu realisieren. Der Abstiegskampf verspricht größere Spannung, derzeit müssten Inter Celle und der SV Großmoor – jeweils sechs Punkte – den Gang in die 3. Kreisklasse antreten. Inter Celle hat allerdings drei Spiele weniger als der zwei Punkte vor ihnen liegende VfL Altenhagen, der mit 42 Gegentreffern die anfälligste Defensive aufweist.

Auch in der 3. Kreisklasse zeigt sich angesichts zahlreicher ausgefallener Spiele ein verschobenes Bild. Die zweiten Mannschaften vom SSV Groß Hehlen, TS Wienhausen und VfL Wathlingen, streiten um die zwei Aufstiegsplätze. Am Tabellenende steht die SG Bleckmar II/Belsen II ohne Punkte da und wird den Abstieg wohl nicht mehr vermeiden können. In der niedrigsten Spielklasse im Celler Fußballkreis, der 4. Kreisklasse, zieht der SSV Südwinsen II einsam seine Kreise an der Spitze. Die Tabellenführung ohne Verlustpunkt spricht eine deutliche Sprache und sollte den SSV am Ende in die 3. Kreisklasse führen.

Von Jens Tjaden

Die 1. Kreisklasse wird von vielen Fußballkennern als die Stärkste seit Jahren eingeschätzt. Diese Auffassung wird durch das dichte Spitzenfeld bestätigt, das bis Platz sieben reicht. Zu den größten Überraschungen zählt Aufsteiger ASV Faßberg, der sich anschickt, das Celler Unterhaus nur als Durchgangsstation zur Kreisliga zu nutzen. Die überragende Offensive des Aufsteigers mit Simon Krangemann (12 Treffer), Nemanjo Blagojevic (11), Behudin Krdzic und Damir Sirbegovic (je 9) ist für jeden Gegner unberechenbar. Und sie hat in vielen Spielen den Unterschied ausgemacht. Mehr als zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf sind die Verantwortlichen. Nach der überragenden Vorrunde sind die Ansprüche beim ASV entsprechend gestiegen. „Alles andere als der Aufstieg wäre nach der tollen Hinrunde eine Enttäuschung“, meint Trainer Ronnie Wolff.

09.01.2018

Der Eklat beim Nienhäger Hallenturnier wird für die Übeltäter ein Nachspiel haben. Michael Laue, Fußball-Abteilungsleiter beim VfL Wathlingen, kündigte nach Rücksprache mit dem Gesamtvorstand Konsequenzen an, nachdem einige Wathlinger Zuschauer, die selbst auch für den Klub kicken, kurdische Spieler des FC Firat Bergen und des TuS Hermannsburg rassistisch beleidigt hatten.

Oliver Schreiber 08.01.2018

Hallenfußballturniere scheinen immer mehr zu einer Anlaufstelle für Chaoten zu werden, die dort ihren niederen Instinkten freien Lauf lassen. Am Wochenende ist es nicht nur zu einem Eklat beim Winter-Cup des SV Nienhagen gekommen, als einige „Fans“ des VfL Wathlingen nach rassistischen Beleidigungen gegenüber kurdischen Spielern aus der Halle geschmissen wurden. Auch das Turnier des SV Uetze 08, das Kreisligist TuS Bröckel für sich entschied, wurde von einer Schlägerei überschattet – mit schlimmen Folgen.

Oliver Schreiber 08.01.2018