Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Dicle fühlt sich verschaukelt – Südwinsen verpasst Dreier
Sport Fußball regional Dicle fühlt sich verschaukelt – Südwinsen verpasst Dreier
14:07 13.06.2010
Von Christopher Menge
Anzeige
Celle Stadt

SV Hodenhagen –

SV Dicle

Anzeige

4:0 (1:0)

Die Luft für den SV Dicle im Abstiegskampf wird immer dünner. Beim ebenfalls abstiegsbedrohten SV Hodenhagen setzte es für das Team von Trainer Michael Krienke eine derbe 0:4-Schlappe. Damit bleiben die Celler auf einem Abstiegsplatz.

Dabei fühlten sich die Celler in Hodenhagen klar durch das Schiedsrichtergespann benachteiligt. Denn in der ersten Halbzeit waren die Dicler das bessere Team, die überharte Gangart der Gastgeber wurde aber nicht geahndet. So musste Dicles Erdal Kölge bereits nach 20 Minuten mit einer offenen Wunde ausgewechselt werden, doch eine Bestrafung durch den Schiedsrichter blieb aus. „Das grenzte schon fast an Körperverletzung“, ließ Dicles Abteilungsleiter Davut Ekinci seinem Ärger freien Lauf, „Hodenhagen hätte zwei Rote Karten bekommen müssen.“

Statt dessen gingen die Gastgeber sogar mit einer glücklichen 1:0-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie schnell entschieden. Nach 52 Minuten machte Hodenhagen mit dem 2:0 den Sack zu. „Das war ein klares Abseitstor“, ärgerte sich Ekinci, dessen Team danach nicht wieder ins Spiel fand. „Wir sind auf die Provokationen eingegangen und haben uns nicht mehr auf das Fußballspielen konzentriert“, so Ekinci.

So mussten die Dicler nach Kontern zwei weitere Gegentreffer sowie zwei Gelb-Rote Karten hinnehmen. „Jetzt stehen wir mit dem Rücken zur Wand“, schätzt Ekinci die Lage ein, „es ist wichtig, dass wir jetzt die Punkte holen.“ Sonst wird es eng für den SVD.

SV Dicle: Langer – Kölge (20. Aclan), Özden, Gebers (85. Pamukcu), Kaplan, Kizilhan, B. Ari, Emer, Gasanaliev, Z. Ari, Bojang (70. Ahmeti).

Tore: 1:0 (15.), 2:0 (52.), 3:0 (62.), 4:0 (80.).

Gelb-Rote Karten: Kaplan (60.), Özden (85.).

TSV Auetal –

SSV Südwinsen

1:1 (0:0)

Mit einem 1:1-Unentschieden musste sich der SSV Südwinsen beim Auswärtsspiel beim TSV Auetal begnügen. Dabei wäre ein Sieg auf jeden Fall drin gewesen. „Das Ergebnis ist enttäuschend, aber mit der Leistung bin ich zufrieden“, so Südwinsens Trainer Frank Stresing.

Die Ausfälle von Kai Kowalischen und Birko Schläpfer konnte der SSV gut kompensieren. Vor allem Martin Engeldinger zeigte eine starke Leistung, die er mit dem 1:0-Führungstor in der 78.Minute krönte. „Die Kombination war alleine das Eintrittsgeld wert“, schwärmte Stresing über den direkten Spielzug über vier Stationen.

Doch es reichte nicht für den erhofften Auswärtssieg. Vier Minuten vor dem Ende gelang dem TSV Auetal mit der ersten echten Torchance der glückliche Ausgleichstreffer. Nach einem Freistoß reagierten die Gastgeber schneller als der SSV und nutzten den Abpraller zum 1:1-Ausgleich.

„Wir sind heute mannschaftlich geschlossen aufgetreten und haben die Situationen immer wieder spielerisch gelöst“, lobte Stresing sein Team. Einzig das Ergebnis stimmte am Ende nicht.

SSV Südwinsen: Henkel – Morgenstern, Großmann, Potschka, Pohlmann, Linke, Witte, Konrad (85. Sendzik), Engeldinger, Moormann (88. Liebenau), Böhm (80. Lammers).

Tore: 0:1 Engeldinger (78.), 1:1 (86.).