Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Fußball-Kreisliga: Punkteteilung in Hermannsburg
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: Punkteteilung in Hermannsburg
19:39 19.08.2018
Quelle: David Borghoff
Anzeige
Hermannsburg

Im ersten Durchgang waren die Hausherren überlegen, viele Aktionen entstanden allerdings aus Zufällen. So auch bereits nach drei Minuten als Kolja Heydecke aus kurzer Distanz im Nachschuss nicht vollstreckte. Die Führung war dann ebenfalls eher ein Zufallsprodukt, Heydecke flankte aus dem rechten Halbfeld vors Eldinger Tor, der Ball flog an Freund und Feind vorbei auf den Elfmeterpunkt, wo Phil Heydemann wartete und cool zum 1:0 (21.) vollendete.

„Da müssen wir konsequenter verteidigen“, wusste SG-Coach Volker Darkow. In der Folge wurde das Spiel zwar spielerisch nicht ansehnlicher, es gab vor beiden Toren einige vielversprechende Torchancen. So ballerte Eldingens Kapitän Daniel Schönfelder die Kugel ans Gebälk und Hermannsburgs Neuzugang Behudin Krdzic scheiterte nach einem Alleingang. Krdzic war es auch, der Darkow die meisten Sorgen bereitete. Allerdings wurde der Stürmer zu selten in der Sturmspitze von seinen Mitspielern gefunden.

Anzeige

Nach dem Wechsel nahm Darkow einen taktischen Wechsel vor, der sofort die erhoffte Wirkung hatte. Durch das Vorziehen von Lukas Hasse als zweiten Stürmer neben Christopher Kautz bekam dieser mehr Räume und war plötzlich mehrfach brandgefährlich.

Nach einer guten Stunde bediente Hasse den in der Mitte durchstartenden Fabian Raupp, der scheiterte mit seinem Abschluss zwar an Torwart Johann Bäckermann, Kautz war aber im Nachschuss zur Stelle und erzielte das 1:1 (60.). Keine zehn Minuten später hatte Kautz dann die Entscheidung auf dem Fuß. Hasse hatte sich auf der linken Außenbahn durchgesetzt, spielte in die Mitte, wo Kautz freistehend am Tor vorbei schoss. „Da hat er sehr viel Zeit, den Ball anzunehmen, will aber ein Zaubertor machen“, äußerte sich Darkow unzufrieden. Am Ende waren aber beide Kontrahenten mit der Punkteteilung zufrieden. „Spielerisch ist noch einiges im Argen, da müssen wir den einen Punkt akzeptieren“, meinte TuS-Trainer Sievert Asmussen. „Wir haben zu viele lange Bälle gespielt“, legte er nach.

Von Jens Tjaden