Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Fußball-Kreisliga: TSV Wietze enttäuscht Trainer Michael Busse
Sport Fußball regional Fußball-Kreisliga: TSV Wietze enttäuscht Trainer Michael Busse
19:18 18.03.2018
Quelle: Oliver Knoblich
Celle Stadt

TSV Wietze –

TuS Hermannsburg

0:3 (0:1)

In den ersten zehn Minuten hatte Hermannsburg erhebliche Probleme ins Spiel zu finden, die lange Pause ohne Vorbereitungsspiel war der Elf von Sievert Asmussen deutlich anzusehen. Danach waren die Gäste aber klar Herr im fremden Haus, sie agierten aus einer sicheren Defensive mit gelegentlichen Offensivaktionen. Eine davon nutzte Julian Lenz zum 0:1 (23.) als er eine tolle Vorarbeit von Torben Müller einnetzte. Wietze hatte zwar viel Ballbesitz, spielte aber zu behäbig um richtig gefährlichen Torchancen zu bekommen. „Wir haben gespielt wie ein Absteiger, auch wenn wir einige angeschlagene Spieler dabei hatten, bin ich sehr enttäuscht über die Leistung“, meinte Wietzes Trainer Michael Busse.

Im zweiten Durchgang zeigte sich kein verändertes Bild, Hermannsburg agierte weiter sehr souverän und schlug zur richtigen Zeit zu. Sönke Reisdorff drückte den Ball aus dem Gewühl heraus zum 0:2 (59.) über die Linie. Kurz vor dem Ende folgte dann die endgültige Entscheidung: Erst vergab Tobias Müller einen fragwürdigen Foulelfmeter (85.), dann war der Torjäger allerdings nach einer Flanke von der rechten Außenseite zur Stelle und besorgte den Endstand (89.). „Anfangs haben wir geschwommen, danach haben wir das Ding aber souverän runtergespielt“, meinte Asmussen.

TuS Bröckel –

SV Dicle Celle

4:0 (0:0)

Es ist dem großen Einsatz von Hendrik Heidmann zu verdanken, dass in Bröckel überhaupt gespielt werden konnte. Der Vater von TuS-Akteur Jannik walzte am Samstag den Sportplatz und sorgte damit für gute Bedingungen. Die Arbeit hat sich ausgezahlt, auch wenn Bröckel eine Halbzeit brauchte, um ins Spiel zu finden. „Wir haben uns ins Spiel gekämpft und zur richtigen Zeit die Tore gemacht“, so Trainer Bernd Schäfer.

Dicle hatte durchaus gute Offensivaktionen die von Bröckel aber gut verteidigt wurden. Die Führung von Timo Klingenspor (57.) stellte dann die Weichen für die drei Punkte. Nach dem Doppelschlag von Mario Schulze (64.) und Lukas Ahammer (65.) war das Duell früh entschieden. Niklas Michels durfte den Endstand zum 4:0 (85.) erledigen. Nach dem Sprung auf Platz zwei übte sich Schäfer in Bescheidenheit. „Bei der engen Liga sind die Punkte wichtig, nicht der Tabellenplatz“, so der erfahrene Trainer.

FC Firat Bergen –

SC Vorwerk

0:1 (0:0)

Mit der Leistung ihrer Mannschaft waren die beiden neuen Trainer Oliver Bornemann und Yoksuli Emer sehr zufrieden, nur das Ergebnis stimmte nicht. Nach einem umstrittenen Elfmeter, der von Rückkehrer Christoph Gaete-Von-Wersebe (kam im Winter von Oberligist MTV Eintracht Celle) zum goldenen Treffer verwandelt wurde (59.), startete Firat mit einer Pleite ins neue Fußballjahr. Umso ärgerlicher, da Firat im ersten Durchgang drei Hochkaräter ungenutzt ließ. „Das Spiel dürfen wir auf keinen Fall verlieren“, meinte Emer nach Spielschluss.

Vorwerk tat sich schwer, seiner Favoritenrolle nachzukommen. Firat war über weite Strecken spielbestimmend, vergaß jedoch das Toreschießen.

Von Jens Tjaden

Trotz der deutlichen 0:5 (0:2)-Niederlage seiner Mannschaft beim Spitzenreiter Bramfelder SV war Klaus Verseck nicht unzufrieden. Der Trainer des Fußball-Regionalligisten ESV Fortuna Celle sah auf dem Kunstrasenplatz in Hamburg eine deutliche Verbesserung gegenüber der Vorwoche. „Wir haben gut gegengehalten“, sagte Verseck. „Das Ergebnis ist um drei Tore zu hoch ausgefallen.“

Christopher Menge 18.03.2018

Der Plan ist aufgegangen: Kompakt stehen, schnell umschalten, Chancen nutzen – mit diesem Dreiklang kam Fußball-Landesligist VfL Westercelle beim favorisierten SV Eintracht Lüneburg am Samstag zu einem verdienten 2:1 (1:0)-Erfolg. „Die Mannschaft hat alles umgesetzt, was wir von ihr gefordert haben“, freute sich Trainer Axel Güllert über den Kaltstart nach Maß.

Heiko Hartung 18.03.2018

Das für Samstag geplante Heimspiel des Fußball-Oberligisten MTV Eintracht Celle gegen Bersenbrück fällt aus. „Wir würden uns den Platz ruinieren“, sagt der sportliche Leiter Jörg Klindworth. Ob auf den übrigen Plätzen in Stadt und Landkreis gespielt werden kann, wird sich kurzfristig entscheiden. -

Ralf Leineweber 16.03.2018