Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Grundschule Hehlentor erspielt sich "Lizenz zum Lautsein"
Sport Fußball regional Grundschule Hehlentor erspielt sich "Lizenz zum Lautsein"
15:15 30.01.2018
Von Michael Ottinger
Beim Grundschulcup des VfL Westercelle zeigten die Kleinen, dass sie kicken können wie die Großen. Im Finale zwischen der Grundschule Hehlentor (Weiß) und der Grundschule Klein Hehlen gab es drei schöne Tore zu sehen. Quelle: Oliver Knoblich
Westercelle

Sie setzten sich mit 3:0 gegen die Favoriten der Grundschule Klein Hehlen durch, bei denen viele Schüler bereits in einem Verein das Kicken lernen. Doch ihre Erfahrungen auf dem Platz brachten im Finale keinen Vorteil.

Als der Schlusspfiff die sechsminütige Finalpartie beendete, war die Freude bei den Schülern riesengroß. Sie umarmten sich und wollten schnell zum Pokal. Doch bevor Fritz Spering, der das Turnier zusammen mit Michael Kruse organisiert hatte, die begehrte Trophäe überreichte, mussten die Schüler noch einmal kurz innehalten. Denn zuerst erhielt nicht die beste Mannschaft einen Preis, sondern die fairste. Und diese Auszeichnung ging an die Grundschule Wietzenbruch.

„Ich freue mich mehr über den Fairnesspokal als über den ersten Platz“, sagt Sportlehrerin Michaela Anders. Sie lege viel Wert auf Fairness und hätte darauf geachtet, dass auch nur die fairsten Schüler zum Grundschulcup mitkamen. Dementsprechend groß war die Freude bei ihr und den Schülern als sie die Trophäe in Händen hielten. „Ich bin extrem stolz auf die Truppe“, so Anders.

Stolz auf ihre Leistung waren auch die Schüler und Betreuer des Hehlentorer Teams. „Ich hab gedacht, wir verlieren“, sagt der achtjährige Liam. Denn in der Vorrunde waren die beiden Finalmannschaften schon einmal aufeinandergetroffen. Da hieß der Sieger noch Klein Hehlen. Doch im letzten Spiel hatte Hehlentor die Nase vorn. „Es hat großen Spaß gemacht“, sagt der Achtjährige. Zusammen mit seinen Mitschülern wird der Erfolg gebührend gefeiert.

„Ich fühle mich, als ob ich selbst gespielt hätte“, sagt Johannes Bogun. Der angehende sozialpädagogische Assistent coachte zusammen mit FSJler Robin Pollmann die Siegermannschaft. „Wir haben ihnen schon gesagt, wenn wir wieder zurück in der Schule sind, dürfen sie so laut sein, wie sie wollen“, so Bogun.

Neben der „Lizenz zum Lautsein“ und den Pokalen gingen auch die anderen Teilnehmer nicht leer aus. Sie freuten sich zusammen mit den Siegern über Luftballons, Sticker, Autogrammkarten von Hannover 96 und Urkunden.

Auch Organisator Spering war zufrieden: „Es lief ausgezeichnet.“ Der pensionierte Lehrer war erstaunt darüber, wie diszipliniert die Kinder waren. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir unseren engen Zeitplan einhalten. Aber wir sind sogar früher fertig geworden“, so Spering. Außerdem lobte er die vorherrschende Fairness und die spielerischen Qualitäten, der Spieler. „Da waren schon einige gute Sachen dabei.“

Positives gab es auch neben dem Platz. Denn die Unicef-Arbeitsgruppe Celle unterstützte die Veranstaltung mit einem Verkaufstand. Gegen eine Spende verteilten sie Snacks an Spieler und Zuschauer. Das eingenommene Geld in Höhe von 246,48 Euro soll an Unicef-Projekte gespendet werden und unter anderem Kindern in Kriegs- und Krisengebieten zugutekommen.

Ergebnisse: 1. GS Hehlentor, 2. GS Klein Hehlen, 3. GS Neustadt, 4. GS Garßen, 5. Katholische Grundschule, 6. GS Wietzenbruch, 7. GS Nadelberg, 8. GS Blumlage, 9. GS Adelheidsdorf, 10. GS Waldweg.

Das traditionelle Hallen-Fußballturnier der 5 und 6. Klassen der weiterführenden Schulen des Landkreises in der Sporthalle des Hermann-Billung-Gymnasiums (HBG) war wieder ein voller Erfolg. Die beiden Teams des Veranstalters setzten sich in den Finalspielen gegen die Konkurrenz durch.

30.01.2018

Ab sofort wird der abstiegsbedrohte Fußball-Kreisligist SV Dicle Celle von Hasan Ekinci trainiert. Seit knapp drei Wochen ist der Tabellenletzte der Fußball-Kreisliga bereits im Training, jetzt präsentierte der 1. Vorsitzende des kurdischen Vereins, Celal Carut, einen neuen Übungsleiter. „Wir haben einen Trainer gesucht, der mit Herzblut dabei ist und die Mannschaft wieder zur Geschlossenheit führt“, äußerte sich Carut zur Personalie.

30.01.2018

Udo Dolla bringt so leicht nichts aus der Ruhe. Genau diese Fähigkeit ist auch erforderlich, wenn rund 260 Kinder durch die Sporthalle „wuseln“ – und sich dabei noch an einen Turnierplan halten sollen. Doch der 69-Jährige hat Routine. Bereits zum dritten Mal organisierte der Vorsitzende der Tennisregion Südheide in Kooperation mit dem TC Wathlingen und der Oberschule in seinem Heimatort den Schultennis-Cup.

Oliver Schreiber 29.01.2018