Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Hilger Wirtz: Bereit für den Tag X
Sport Fußball regional Hilger Wirtz: Bereit für den Tag X
14:29 10.08.2018
Von Oliver Schreiber
Anzeige
Celle Stadt

Die Lüneburger gelten als Topfavorit auf den Aufstieg, nachdem sie daran in den Vorjahren immer knapp gescheitert waren. „Die haben ihre Truppe zusammengehalten und sich noch weiter verstärkt. Sie haben vor allem in der Offensive unglaublich viel Qualität und sind auch in der Breite gut aufgestellt“, sagt Wirtz. Selbst den langfristigen Ausfall von Top-Torjäger Tim Franke (Kreuzbandriss), der in der vergangenen Spielzeit 33 Mal einnetzte, kann Treubund einigermaßen kompensieren. „Dafür spielt vorne Malte Meyer. Das ist auch eine Granate“, meint Wirtz. Dank des hervorragenden Unterbaus – die zweite Mannschaft kickt in der Bezirksliga, die A-Junioren in der Niedersachsenliga – herrscht bei den Bezirkshauptstädtern ein großer Konkurrenzkampf, der das Niveau noch einmal anhebt.

Genau das fehlt momentan bei Eintracht etwas, da Wirtz nur 14 Spieler zur Verfügung stehen. Der eng bemessene 18-Mann-Kader ist durch die Ausfälle von Christopher Nachtwey (pausiert wegen Hausbaus), Marvin Janke (Kreuzbandriss) und Pascal Kubiak (im Aufbautraining) ziemlich ausgedünnt, auch Hilger von Elmendorff (Zerrung) ist noch nicht wieder fit. „Es darf jetzt nicht mehr viel passieren, sonst wird es richtig eng“, erklärt Wirtz.

Anzeige

Nichtsdestotrotz fahren die Celler mit breiter Brust nach Lüneburg. „Wir haben intensiv auf diesen Tag X hingearbeitet. Die Vorbereitung war top, wir waren sehr fleißig und sind bereit“, lobt Wirtz sein Team. Es treffen zwei spielstarke Mannschaften aufeinander, die im Kern schon seit mehreren Jahren zusammen kicken. „Das könnte ein richtig gutes Fußballspiel werden. Treubund ist auf Grund des Heimvorteils und des breiteren Kaders vielleicht leichter Favorit, aber das ist eine völlig offene Partie. Zumal auch Treubund vor uns Respekt haben wird, weil sie wissen, dass wir in der Oberliga viele Erfahrungen gesammelt haben“, glaubt Wirtz, der auf das bewährte 4-2-3-1-System setzen wird.

Oliver Schreiber 09.08.2018
Jürgen Poestges 09.08.2018