Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional MTV Eintracht Celle II fast gerettet
Sport Fußball regional MTV Eintracht Celle II fast gerettet
20:08 12.05.2019
Dennis Runge (links) versucht es mit Haken und Ösen gegen Sülzes Jannik Erdt.Der Eintracht-Stürmer sorgte für die frühe Führung der Celler. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Das Gastspiel des TuS Eversen-Sülze bei der Reserve des MTV Eintracht Celle war ein ansehnlicher Kreisliga-Kick. Am Ende gab es einen verdienten 2:1-(1:1) Sieg für die Gastgeber. Auch wenn die Tabellenkonstellation eindeutig für die Gäste sprach, waren die abstiegsbedrohten Celler über weite Strecken überlegen. Der MTV Eintracht erzielte durch Dennis Runge auch die verdiente 1:0-Führung (7.).

Slapstick-Tor macht Partie wieder spannend

Beim kurz darauf folgenden Ausgleich durch Marec Thurmann stellten sich die Hausherren dann sehr naiv an. Bei einem Freistoß vor dem eigenen Strafraum waren sich die beiden Eintrachtler Innenverteidiger uneins. Nach der ersten Ballberührung lief Thurmann dazwischen und schob den Ball am verdutzten MTV-Keeper Tjark Klindworth ins Netz (12.). „Das war eine echte Slapstick-Einlage von uns“, war die süffisante Aussage von Trainer Frank Weber.

Im weiteren Verlauf waren die Hausherren über die Außenbahnen durch Dennis Runge und Silvan Udun stets brandgefährlich, einen weiteren Treffer gab es aber nicht. Auch im zweiten Durchgang blieben die Eintrachtler weiter überlegen. Der letzte Pass in die Spitze war allerdings zu ungenau und landete meist nicht beim Mitspieler. So verpufften die vielen Flankenläufe ohne Erfolg. „Da müssen wir viel präziser spielen“, wusste Weber.

Blagojevic schießt Eintracht ins Glück

Obwohl Eversen weniger Spielanteile hatte, waren sie bei Kontern stets gefährlich und hatten durch Thurmann und Moritz Stahlmann durchaus gute Einschussmöglichkeiten. In der Schlussphase war es dann wieder Udun, der mit einem gekonnten Trick seinen Gegenspieler auf der linken Außenseite stehen ließ und dann die nötige Ruhe beim Pass in die Mitte hatte. Dort stand der eingewechselte Nemanja Blagojevic, der zwar stark bedrängt wurde, die Kugel aber zum 2:1-Siegtreffer über die Linie drückte (83.).

In der Schlussphase behielten die erfahrenen Eintrachtler um Abwehrchef und Kapitän Kai-Lennart Schmidt einen kühlen Kopf und brachten den wichtigen Heimsieg über die Zeit. Die beiden Everser Trainer Bastian Krämer und Norbert Oehlschläger erkannten den Sieg neidlos an. „Bei uns haben einfach zu viele Leistungsträger gefehlt“, meinte Krämer. Nach dem Sieg sind die Abstiegsränge für die Celler nur noch theoretischer Natur.

Kreismeisterschaft (fast) entschieden: Eldingen kaum noch zu stoppen

Bis auf die Abstiegsfrage sind alle Entscheidungen in der Fußball-Kreisliga gefallen. Nur noch theoretischer Natur sind die Zweifel am Gewinn der Eldinger Meisterschaft und dem Vizemeistertitel für Altencelle. Der Abstiegskampf beschränkt sich auf Westercelle, die einen Punkt gegen Wathlingen holten, sowie Bröckel und Garßen, die beide verloren.

TuS Celle FC – TuS Eicklingen 9:0 (6:0)

Zuletzt sind die Niederlagen für Eicklingen sehr moderat ausgefallen. Am Samstag gab es beim TuS Celle FC allerdings eine derbe 0:9-Klatsche für den punktlosen Tabellenletzten. Die Hausherren haben sich hierbei den Frust aus der Derbyniederlage in Garßen von der Seele geschossen. Eicklingen spielte wie so oft gut mit, mit zunehmender Spieldauer übernahmen die Celler aber die Kontrolle und waren auch beim Abschluss eiskalt. „Endlich haben wir unsere Chancen konsequent genutzt“, freute sich Celles Coach Nils Speckmann. Überragender Celler war Dominik Friedrich, der fünfmal traf.

VfL Westercelle II – VfL Wathlingen 2:2 (0:0)

Für einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf hat es für die Westerceller Reserve gegen Wathlingen beim 2:2 nicht gereicht. Trainer Rolf-Peter Nieber sieht es aber positiv: „Nach dem Eichhörnchen-Prinzip sammeln wir fleißig unsere Punkte.“ Auch die zwischenzeitliche 2:1-Führung durch einen Doppelschlag von Theo Bischoff (59. und 77.) reichte nicht zum Sieg. In der 81. Minute war Manuel Gebler eiskalt vom Elfmeterpunkt und bescherte den Gästen einen Punkt. Negativer Höhepunkt war die gelb-rote Karte gegen Wathlingens Tobias Platte nach wiederholtem Foulspiel in der Nachspielzeit.

SV Garßen – TS Wienhausen 1:5 (1:2)

Nach der Heimniederlage gegen Wienhausen wird es für Garßen im Kampf um den Klassenerhalt immer enger. Bereits sechs Punkte Abstand sind es zum Lokalrivalen Westercelle. Fabian Hoffmanns Elf hielt zwar im ersten Durchgang gut mit, wurde aber nach dem Wechsel gnadenlos ausgekontert. „Wir mussten gewinnen, unsere Ausrichtung war also offensiv“, erklärte er seine taktische Überlegung. Clevere Wienhäuser ließen in der Schlussphase keine Chance mehr zu und entführten drei Punkte vom Hamburger Weg.

SG Eldingen – TuS Bröckel 3:0 (0:0)

Auch wenn sich Eldingens Trainer Volker Darkow nach Spielschluss nicht zur Meisterschaft gratulieren lassen wollte, ist ein Scheitern nur noch theoretisch möglich. Den kaltgestellten Sekt will der Coach frühestens in der nächsten Woche aufmachen. „Wir feiern erst, wenn die Meisterschaft klar ist“, so Darkow. Im ersten Durchgang ließ seine Elf noch die Konsequenz im letzten Drittel vermissen, nach dem Wechsel wurde die Überlegenheit aber immer größer, und es fielen auch die nötigen Tore. Damit wird Eldingen nach zwölfjähriger Abwesenheit im Bezirk starten und hat zudem am 7. Juni im Pokalfinale die Möglichkeit, nach 25 Jahren wieder ein Double einzufahren.

TuS Hermannsburg – MTV Langlingen 4:0 (0:0)

Auch im vierten Spiel in Folge kann der MTV Langlingen nicht gewinnen. Die von MTV-Coach André Ruschitzka angesprochene Ergebniskrise geht somit weiter. Im ersten Durchgang waren die Gäste überlegen, im Abschluss aber zu harmlos. In der Halbzeitpause nahm Sievert Asmussen dann einige taktische Änderungen vor, und die fruchteten. „Wir haben sehr stark über die Außenbahnen gespielt und waren auch effektiv im Verwerten“, wusste der TuS-Coach. Mann des Tages war Luca Höppner, der Hermannsburger Kicker hatte fast drei Monate verletzt gefehlt und erzielte einen lupenreinen Hattrick.

FC Firat Bergen – TuS Oldau-Ovelgönne 3:0 (1:0)

Die Siegesserie des Berger Clubs geht auch gegen starke Oldauer weiter. Wie angekündigt, setzten die Hausherren auf eine stabile Defensive, bekanntermaßen ist Firat in der Offensive immer brandgefährlich. So kam es zu den nötigen Treffern: Spielertrainer Fatih Yavsan brachte seine Mannschaft mit einem Doppelschlag (32. und 65.) in Führung. Sahin Kaska setzte den Schlusspunkt (83.). „Die Stimmung in der Mannschaft und dem gesamten Verein ist wieder sehr gut, dadurch spielen wir wieder mit mehr Freude“, so Yavsan.

SV Altencelle – TuS Eschede 6:2 (3:1)

Der SV Altencelle hat erfolgreich Revanche für die 0:6-Hinspielniederlage genommen und damit die Vizemeisterschaft fast sicher. Trotz vieler Ausfälle legte die Netemeyer-Elf los wie die Feuerwehr. Eschede enttäuschte nicht und hatte in Kevin Schöneck einen starken Antreiber. Altencelle machte aber zur richtigen Zeit die Treffer und hielt in der Defensive mit viel Leidenschaft dagegen. „Mit nur einem gelernten Verteidiger haben wir defensiv sehr gut gestanden“, freute sich Netemeyer.

Spieler des Tages

Kai-Lennart Schmidt

(MTV Eintracht Celle II):

Der Abwehrchef und Kapitän der Eintracht-Reserve trieb seine Mitspieler aus der Defensive heraus immer wieder an. Auch wenn seine Dribblings oftmals sehr riskant waren, gingen viele gefährliche Angriffe von dem 30-jährigen Routinier aus. Die Defensive organisierte Schmidt gewohnt sicher.

Von Jens Tjaden

Eine gute Halbzeit reichte nicht. Die U19 des VfL Westercelle unterlag beim Tabellenzweiten JFV Ahlerstedt-Ottendorf/Heeslingen mit 2:3 (0:3).

12.05.2019

Noch vier Spieltage sind in der Fußball-Bezirksliga zu absolvieren. Für VfL Westercelle und SC Vorwerk steht dabei viel auf dem Spiel.

09.05.2019

Theoretisch könnten die Sektkorken beim MTV Eintracht Celle schon nach dem Spiel in Gellersen knallen. Derweil vermeldet der Klub zwei Neuzugänge.

Oliver Schreiber 09.05.2019