Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Kreisliga: Schock sitzt bei Dicle Celle noch tief
Sport Fußball regional Kreisliga: Schock sitzt bei Dicle Celle noch tief
18:58 08.05.2018
Hendrik Ziemke (rechts) empfängt mit Wietze den SV Altencelle. David Kornblum (Mitte) muss mit dem TuS Oldau-Ovelgönne zum Schlusslicht SV Dicle reisen. Quelle: Oliver Knoblich
Anzeige
Celle Stadt

SV Dicle Celle –

Anzeige

TuS Oldau-Ovelgönne

(Mittwoch, 19 Uhr)

Auch wenn ein eigener Spieler den Spielabbruch durch den Tritt gegen den Schiedsrichter ausgelöst hat, sitzt beim SV Dicle der Schock noch in den Knochen. Der Gast aus Oldau will sich von den Ereignissen nicht beeindrucken lassen und den nächsten Schritt in Richtung Vizemeisterschaft gehen. Außerdem würde die Mentkowski-Elf mit einem Sieg die Meisterfeier des SC Vorwerk mindestens bis Sonntag verschieben. Die Favoritenrolle liegt nicht nur aufgrund der Tabellenkonstellation klar bei Oldau, die als Aufsteiger eine herausragende Saison spielen. In allen Mannschaftsteilen gut besetzt tritt die Elf auch als echtes Team auf, das zeigte zuletzt der Derbysieg in Wietze.

SV Garßen –

SG Eldingen

(Mittwoch, 19 Uhr)

Nach dem Spielabbruch am Sonntag im Duell mit dem SV Dicle werden dem SV Garßen wohl die drei Punkte zugeschrieben. Dadurch sollte der Klassenerhalt endgültig gesichert sein. Garßen ist gewillt, das Saisonziel einstelliger Tabellenplatz zu erreichen. Dafür soll der Erfolg aus dem Hinspiel (3:2-Sieg vor drei Wochen in Eldingen) wiederholt werden. „Die Eldinger sind wegen der Niederlage bestimmt besonders motiviert“, vermutet SVG-Trainer Marcus Hoffmann.

TSV Wietze –

SV Altencelle

(Mittwoch, 19 Uhr)

Der ohnehin dünne Kader des TSV Wietze wird durch das verletzungsbedingte Fehlen von Marvin Sendzik und Sven Perrei sowie die berufliche Abwesenheit von Sanny Nahrstedt nochmal kleiner. Trainer Michael Busse hofft, dass zumindest Martin Engeldinger zurückkehrt. Er ließ insbesondere aufgrund des Verletzungsrisikos auch das gestrige Training ausfallen. Trotz der Personalmisere will Busse die schlechte Heimbilanz aufpolieren. „Auch wenn es für uns um nichts mehr geht, wollen wir gegen Altencelle gewinnen“, so Busse.

FC Firat Bergen –

MTV Langlingen

(Donnerstag, 11 Uhr)

Beim FC Firat sieht man den Rest der Saison ziemlich entspannt. Die verbliebenen Spiele sollen genutzt werden, um sich bereits auf die neue Saison vorzubereiten. „Der Druck ist raus, jetzt können sich die Jungs aus der zweiten Garde zeigen“, sagt Trainer Oliver Bornemann. Nach der überragenden Rückrunde, die seine Mannschaft förmlich aus dem Tabellenkeller katapultiert hat, können arrivierte Akteure geschont und Verletzungen länger auskuriert werden.

Von Jens Tjaden