Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional MTV Eintracht Celle ist heiß auf Heimspiel-Premiere
Sport Fußball regional MTV Eintracht Celle ist heiß auf Heimspiel-Premiere
16:54 17.08.2018
Von Oliver Schreiber
Quelle: Oliver Knoblich
Anzeige
Celle Stadt

Die beachtliche Anzahl setzt sich aus sechs Oberliga-, drei Bezirkspokal- sowie acht Testspielen zusammen – und natürlich dem 3:2-Erfolg bei Aufstiegsaspirant MTV Treubund Lüneburg zum Punktspiel-Auftakt am vergangenen Sonntag. „Die Mentalität dieser Truppe ist schon beachtlich. Die Mannschaft hat in den vergangenen Jahren unheimlich viel dazugelernt und bringt eine hohe Qualität auf den Platz. Dadurch haben wir uns auch Respekt erarbeitet“, lobt Wirtz.

Die Celler gehen nach dem gelungenen Start als Favorit ins Spiel. Zumal der Uelzener Auftakt mit der 0:2-Niederlage gegen SV Eintracht Lüneburg in die Hose ging. Die Teutonen, die in der abgelaufenen Saison erst durch einen Sieg im letzten Spiel gegen den TSV Ottersberg dem Abstieg entkamen, verfügen über viel Potenzial, rufen dies aber nur unregelmäßig ab. „An einem guten Tag können die wirklich jeden schlagen. Sie haben eine Top-Achse mit Krasnikov, Bertram und Hatt. Wir stellen uns darauf ein, dass wir maximal gefordert sein werden“, sagt Wirtz.

Anzeige

Der Coach erwartet zunächst defensive Gäste, die „uns nicht den Gefallen tun werden, ins offene Messer zu rennen“. Die Eintracht will Teutonia von Anfang an unter Druck setzen. „Dabei dürfen wir natürlich nicht unsere eigene Stabilität verlieren und Fehler im Spielaufbau produzieren. Wir hatten auch in Lüneburg ein paar Patzer in unserem Spiel, da müssen wir uns noch verbessern“, erklärt Wirtz.

Der A-Lizenz-Inhaber kann auf den Kader aus dem Treubund-Spiel zurückgreifen. Hilger von Elmendorff, der in Lüneburg bereits eine halbe Stunde im zentralen Mittelfeld agierte, drängt nach überstandener Zerrung zurück in die Startelf. Ansonsten dürfte es kaum Veränderungen geben: „Viele Möglichkeiten haben wir ja auch nicht, unser Kader ist halt eng bemessen. Glücklicherweise sind keine weiteren Verletzungen hinzugekommen. Kleinere Blessuren werden eh ignoriert. Die Jungs wissen, dass sie auf die Zähne beißen müssen. Wir sind heiß auf unser erstes Heimspiel.“