Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional MTVE-Coach Weber: „Wären mit Heimsieg voll im Soll“
Sport Fußball regional MTVE-Coach Weber: „Wären mit Heimsieg voll im Soll“
15:03 13.06.2010
Von Christopher Menge
Anzeige
Celle Stadt

MTV Eintracht Celle – MTV Soltau

(Sonnabend, 14.30 Uhr). MTV Eintracht Celle auf den MTV Soltau, das am vergangenen Sonntag einen 3:1-Sieg gegen VfL Jesteburg einfuhr. Dementsprechend gewarnt ist MTVE vor dem Tabellenvorletzten sein. „Wir werden Soltau auf keinen Fall unterschätzen“, verspricht Weber. Ziel sei es zum Abschluss der Hinrunde noch einmal zu Hause einen Dreier zu landen. „Dann wären wir mit 24 Punkten nach unserer zwischenzeitlichen Durststrecke wieder im Soll“, so Weber. „Ich glaube auch, dass wir Soltau spielerisch und kämpferisch niederringen können.“

Anzeige

Ausfallen werden bei MTVE nur Torge Schmidt und Jerome Ottenbreit aus beruflichen Gründen.

SV Dicle – TSV Winsen-Luhe (Sonntag, 14.30 Uhr).

Selbstbewusst geht der SV Dicle in das Spiel gegen den Tabellendritten TSV Winsen (Luhe). „Wir haben in Südwinsen gezeigt, dass wir mehr können“, sagt SVD-Trainer Michael Krienke. So will das Team um Topstürmer Zeki Ari nun auch gegen das Spitzenteam dreifach punkten. „Dann hätten wir eine gute Punkte-Basis für die Spiele bis zur Winterpause“, so Krienke und schielt in Richtung gesichertes Mittelfeld. „Die Ordnung innerhalb der Mannschaft stimmte zuletzt, wenn wir dann noch unsere individuellen Möglichkeiten nutzen, können wir Winsen schlagen“, ist Krienke optimistisch.

Ausfallen werden Ismael Dag aus gesundheitlichen Gründen und Erhan Kaplan wegen einer Rot-Sperre.

TuS Bröckel – Eintracht Elbmarsch (Sonntag, 14.30 Uhr). Die Personallage ist vor dem Spiel gegen Spitzenreiter Eintracht Elbmarsch beim TuS Bröckel weiter angespannt. Bei vielen angeschlagenen Spielern wird sich erst kurzfristig entscheiden, ob sie auflaufen können. Trainer Bernd Schäfer hält Pessimismus trotzdem für unangebracht. Schließlich trotzte seine Mannschaft zuletzt auch dem Tabellendritten TSV Winsen (Luhe) ein Unentschieden ab. „Jedem ist klar, dass Elbmarsch eine schwere Aufgabe ist, aber wir wollen versuchen, gegenzuhalten“, hofft Schäfer auf eine ähnlich starke Defensivleistung wie zuletzt. Eine geschlossene Verteidigung wird gegen den offensiv starken Gegner von Nöten sein, der gerade auch bei Standartsituationen immer wieder gefährlich wird.

VfL Jesteburg – SSV Südwinsen (Sonntag, 14.30 Uhr). Der SSV Südwinsen will sich beim VfL Jesteburg für die 2:3-Niederlage im Derby gegen den SV Dicle rehabilitieren. „Wobei ich mit der Leistung nicht unzufrieden war“, betont Südwinsens Trainer Frank Stresing, „aber das Ergebnis und unser Verhalten bei den Standards war schon enttäuschend.“ Trotz der Heimstärke der Jesteburger rechnet sich Stresing mindestens einen Punkt aus. „Jesteburg spielt auch nach vorne, das liegt uns mehr.“ Personell kann Stresing aus dem Vollen schöpfen.