Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Nienhagen und Westercelle im Kampf um die Spitze
Sport Fußball regional Nienhagen und Westercelle im Kampf um die Spitze
15:21 13.06.2010
Anzeige
Celle Stadt

Es ist mal wieder sehr eng geworden an der Tabellenspitze der Fußball-Kreisliga. Am 7. Spieltag haben fünf Mannschaften die Chance auf die Tabellenführung, da Spitzenreiter TuS Eversen/Sülze spielfrei hat. Die Ränge zwei und acht trennen nur drei Zähler.

Der VfL Westercelle hat im Duell mit dem MTV Langlingen die besten Chancen: mit einem Sieg spränge der Bezirksliga-Absteiger in jedem Fall auf eins. Aber auch Langlingen kann nach oben aufschließen. Dahinter lauern mit dem SV Nienhagen II, TuS Hohne-Spechtshorn und dem SC Wietzenbruch drei weitere Teams, die mit Tabellenführer Eversen/Sülze gleichziehen können. Das Spitzenspiel spielt sich etwas weiter unten in der Tabelle ab. Firat Bergen erwartet den VfL Wathlingen. Brisant: Nur einer schafft den Sprung ins obere Drittel.

Anzeige

FC Firat Bergen –

VfL Wathlingen

(Sonnabend, 17.30 Uhr)

Viele hatten vor der Saison neben dem VfL Wathlingen auch den FC Firat Bergen auf dem Favoriten-Zettel. In Bergen sieht man das auch nach sechs Spieltagen noch gelassen. „Wir haben unser Ziel, die junge Mannschaft zu konsolidieren“, erklärt Firats Trainer Ulrich Busse. „Nun spielen wir gegen einen Meisterschaftsanwärter und können unbeschwert in die Partie gehen“, kündigt er an. Der Gewinner des Duells Bergen gegen Wathlingen, das schon Sonnabend angepfiffen wird, kann in der Tabelle unter die besten Fünf klettern. „Wenn wir den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen können“, so Busse, „dann können wir Wathlingen sicherlich ärgern.“

SV Nienhagen II –

TuS Hermannsburg

(Sonntag, 13 Uhr)

Schon um 13 Uhr am Sonntag empfängt der Tabellendritte SV Nienhagen II den Tabellenvorletzten TuS Hermannsburg. Die Niederlage gegen Eversen hat die Truppe von Trainer Claus Netemeyer gut weggesteckt. „Das ist nicht mehr in den Köpfen“, erklärt er. „Wir wollen weiterhin in der Spitzengruppe bleiben. Deswegen zählt für uns gegen Hermannsburg nur ein Sieg.“ Die Reserve des SVN hat sogar die Möglichkeit die Tabellenspitze zu erklimmen. „Wir werden alles dafür tun, die drei Punkte hier zu behalten. Zu was es dann reicht, wird man sehen“, so Netemeyer.

VfL Westercelle –

MTV Langlingen

(Sonntag, 15 Uhr)

Der VfL Westercelle kann mit einem Sieg gegen den MTV Langlingen die Tabellenspitze übernehmen. „Nach einem 0:5 in Bergen mache ich mir keine Gedanken um die Tabellenführung“, erklärt aber VfL-Coach Andreas Heindorff. „Wir müssen uns erstmal sehr verbessern, um gegen Langlingen zu gewinnen.“ Der MTV steht mit vier Siegen überraschend gut da, hat ebenfalls die Chance weiter nach oben zu klettern. „Am meisten Kopfzerbrechen bereiten mit unsere vielen Gegentore, gegen Langlingen soll jetzt erstmal die Null stehen“, fordert Heindorff. Es werde sicherlich aber ein sehr unbequemes Spiel für den Bezirksliga-Absteiger.

TuS Oldau-Ovelgönne –

SC Wietzenbruch

(Sonntag, 15 Uhr)

Nach der ersten Saisonniederlage gegen Garßen empfängt Aufsteiger Oldau-Ovelgönne nun den SC Wietzenbruch. „Da kommt eine sehr starke Mannschaft, die uns alles abverlangen wird“, weiß Oldaus Trainer Thomas Jacob. Zuletzt hatte sein Team eine schwache Leistung geboten, dass soll nun wieder besser werden. „Gerade zu Hause wollen wir uns natürlich rehabilitieren“, kündigt Jacob an. „Wichtig wird sein, dass wir uns besser präsentieren und das die Einstellung stimmt. Das „Wie“ ist entscheidend.“

TuS Hohne-Spechtshorn –

TuS Eicklingen

(Sonntag, 15 Uhr)

Mit vier Siegen steht auch TuS Hohne-Spechtshorn sehr gut in der Tabelle da. Der Aufsteiger ist derzeit Vierter und nun TuS Eicklingen vor der Brust. „Wir werden mit hundertprozentiger Konzentration an die Sache rangehen müssen“, weiß Hohnes Spielertrainer Andre Ruschitzka. „Eicklingen kommt sicherlich mit etwas Rückenwind nach dem ersten Sieg, wir dürfen nicht ins offene Messer laufen.“ Man habe alle Spieler an Board, sodass man zu Hause auf jeden Fall gewinnen wolle. „Warum sollten wir die Punkte herschenken?“ fragt Ruschitzka. „Wir wollen den nächsten Erfolg einfahren.“ Rein theoretisch ist für Hohne sogar die Tabellenführung machbar.

SG Eldingen –

SV Altencelle

(Sonntag, 15 Uhr)

Mit Eldingen und Altencelle treffen zwei Mannschaften aufeinander, die hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind. Eldingen verbuchte erst einen Sieg, Altencelle immerhin schon zwei. „Das wird für uns kein einfaches Spiel“, weiß SG-Trainer Jörg Lahme. „Aber wir brauchen die Punkte und die Mannschaft muss sich nun einfach auch selbst aus dem Sumpf ziehen“, fordert er. Klar ist, der Verlierer der Partie muss sich weiter nach unten orientieren, ein Sieg könnte für beide die Wende bedeuten. „Wir müssen die Köpfe freibekommen“, so Lahme. „Und das geht am besten mit einem Sieg.“

SV Großmoor –

SV Garßen

(Sonntag, 15 Uhr)

Der noch punktlose SV Großmoor fordert den zuletzt überzeugenden SV Garßen. „Wir wollen an die erste Halbzeit aus dem Spiel gegen Wathlingen anknüpfen“, erklärt Großmoors Coach Alfred Vogel. Großmoor hatte gegen Wathlingen eine Halbzeit lang ein torloses Unentschieden gehalten. „So lange wie möglich werden wir auch gegen Garßen versuchen, das 0:0 zu halten“, kündigt er an. „Dann ist es vielleicht möglich, auch an einem Punktgewinn zu schnuppern.“

Kreisliga-Tipp

Guido Koch

(TuS Eversen/Sülze

Firat Bergen – VfL Wathlingen 2:2

VfL Westercelle – MTV Langlingen 3:1

SV Nienhagen II – TuS Hermannsb. 4:0

TuS Oldau-O. – SC Wietzenbruch 1:1

TuS Hohne-Sp. – TuS Eicklingen 2:0

SG Eldingen – SV Altencelle 2:1

SV Großmoor – SV Garßen 1:5

Von Jan-Phillip Leder