Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Nordkreis-Klubs gehen getrennte Wege
Sport Fußball regional Nordkreis-Klubs gehen getrennte Wege
12:37 11.07.2011
Von Christopher Menge
Als Trainer konnte Matthias Tatarczyk (ehemals A- Jugend Trainer der SG) gewonnen werden Quelle: nicht zugewiesen
Anzeige
Hermannsburg

Eigentlich hätte es sie nie geben dürfen – und daher ist die Spielgemeinschaft zwischen dem TuS Hermannsburg und dem ASV Faßberg im Herrenbereich bereits nach einem Jahr wieder Geschichte. In der kommenden Saison müssen beide Vereine wieder eigenständig im Fußballkreis auf Torejagd gehen. Der Spielausschuss des NFV Kreis Celle erteilte der SG eine Absage. Während der TuS Hermannsburg den Platz in der 1.Kreisklasse einnimmt, den sie auch vor dem Zusammenschluss inne hatten, startet der ASV Faßberg in der 3. Kreisklasse einen Neuanfang.

„Wir hätten gerne als SG weitergemacht“, ist Faßbergs Abteilungsleiter Carsten Bohne das Unverständnis deutlich anzumerken, „wir fühlen uns ganz schön verschaukelt. Wenn man sieht, wo unsere Teams gelandet sind, kann man doch nicht von leistungsorientierten Fußball sprechen“, erklärt Bohne, „das ist ja auch ein hoher Kostenfaktor, da wir Trainingsanzüge und Trikots für die SG gekauft haben.“

Anzeige

Jens-Holger Linnewedel, Vorsitzender des NFV Kreis Celle und zuletzt kommissarischer Vorsitzender des Spielausschuss, löst die Situation auf. „Der Fehler ist im letzten Jahr passiert“, so Linnewedel, „da wurde die SG nicht intensiv genug geprüft.“ Soll heißen – die SG Hermannsburg/Faßberg hätte es im Herrenbereich nie geben dürfen. „Die SG war nicht rechtmäßig“, betont der Vorsitzende, „im Herrenbereich gibt es klare Vorgaben. Spielgemeinschaften sind nicht vorgesehen.“

Damit unterscheidet sich der Herrenbereich deutlich vom Jugendbereich, wo immer mehr Spielgemeinschaften entstehen. So auch bei der SG Hermannsburg/Faßberg. In der kommenden Saison spielen die Teams bis runter zur D-Jugend als SG. „Diese Früchte der Jugendarbeit würden wir gerne bei den Herren ernten“, erklärt Bohne ihr Anliegen.

Der Ausweg für die Faßberger und Hermannsburger sind Spielertausche zwischen den Mannschaften durch einen Vereinswechsel. „Es sind einige Spieler hin- und hergewechselt“, bestätigt Bohne. In Faßberg entsteht so eine neue Mannschaft aus vielen jungen Spielern aus der A-Jugend und einigen „alten Hasen“. Als Trainer gewann der ASV Matthias Tatarczyk, ehemaliger A-Jugendtrainer der SG. „Ich sehe im Neubeginn auch eine gute Chance für den Verein, sich wieder da zu positionieren, wo er hingehört“, sieht der neue Trainer auch Chancen. Mittelfristig wird der Aufstieg in die Kreisliga angestrebt. „Vom Spielerpotenzial haben wir durchaus Möglichkeiten, zumindest die nächsten zwei Klassen ganz oben mitzuspielen“, glaubt Tatarczyk.