Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional SV Ramlingen-Ehlershausen dominiert Celler Konkurrenz
Sport Fußball regional SV Ramlingen-Ehlershausen dominiert Celler Konkurrenz
14:25 13.06.2010
Von Oliver Schreiber
Strahlender Turniersieger SV Ramlingen/Ehlershausen. - Ramlingens Mannschaftsführer nimmt den Pokal entgegen. - Ramlingens Michel Bawardi versetzt Wietzenbruchs Erdim Haci. - Wietzenbruchs Tommy Wright (links) hat gegen Necat Savucu das Nachsehen. - Ramlingens Julian Jungmichel setzt sich gegen Daniel Metzler und Sebastian Wipke (am Boden) durch. Quelle: Peter Müller
Anzeige
Nienhagen

Der in der Kreisliga kickende RSE II gewann alle sechs Spiele und spielte „den besten Ball“, wie Mitorganisator Mark Karpenstein bei der Siegerehrung treffend bemerkte.

So ganz fremd war die Ramlinger Mannschaft allerdings nicht, da sie mit vielen in Celler Fußballkreisen bestens bekannten Akteuren antrat – unter anderem Torwart Michael Kreft, Holger Kaiser, Julian Jungmichel, Christian Sander oder Michel Bawardi. Insgesamt hatte das Team weit mehr als Kreisliga-Niveau, was es in den Spielen auch unter Beweis stellte. Im Finale wehrte sich Kreisligist SC Wietzenbruch wacker, am Ende setzten sich die Ramlinger aber mit 3:1 durch. Edip Ekinci brachte den SCW in Führung, aber Kaiser, Jungmichel und Bawardi schossen den RSE zum Sieg.

Anzeige

„Ramlingen war klar das beste Team und hat dieses Turnier verdient gewonnen. Meine Mannschaft hat die Erwartungen mehr als erfüllt und sich glänzend verkauft“, erklärte Wietzenbruchs Trainer Terry Wright. Sein Team stellte bis zum Finale die beste Defensive – auch dank eines überragenden Torwarts Niels Petersen. Der RSE war von allen Teams am torhungrigsten.

Im Halbfinale hatte Wietzenbruch – unterstützt von einem lautstarken Anhang – Gastgeber SV Nienhagen II mit 4:2 ausgeschaltet. Ramlingen schlug die SG Eldingen klar mit 7:3. Die Nienhäger trösteten sich mit Platz drei, die SGE zeichnete dich immerhin noch durch das beste Entertainment bei der Siegerehrung aus.

Das größte Lob vom Veranstalter erntete aber der ESV Fortuna Celle. Nach der kurzfristigen Absage des TuS Bergen sprang der Tabellenzweite der 1. Kreisklasse kurzerhand ein. „Ich habe Trainer Matthias Peters am Abend vor dem Turnier angerufen, eine halbe Stunde später kam die Zusage. Hut ab und ein großes Dankeschön“, erklärt Karpenstein.

Für ein Kuriosum sorgte Bernd Knopp, Trainer des TuS Höfer. Er gewann wie bereits in der Vorwoche das Toretippspiel und sagte erneut genau die exakte Anzahl an Treffern nach der Vorrunde (109, insgesamt 138) voraus. „Das kann ja eigentlich kein Glück mehr sein. Bin wohl doch ein Experte“, schmunzelte Knopp, der beim Turnier allerdings auch das Pech kennenlernte. Sein Team verpasste punkt- und torgleich mit Eldingen das Halbfinale, weil der direkte Vergleich mit 0:2 verloren ging.