Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional SVN hofft auf „Bonuspunkte“ gegen Tabellenzweiten
Sport Fußball regional SVN hofft auf „Bonuspunkte“ gegen Tabellenzweiten
14:55 13.06.2010
Von Jürgen Poestges
Anzeige
Celle Stadt

SV Nienhagen – SV Rot-Weiß Köhlen (Sonntag, 15 Uhr)

Auf den SVN wartet morgen ein „Bonusspiel“ im Kampf um den Klassenerhalt. Zu Gast am Jahnring ist der seit fünf Spielen ungeschlagene Tabellenzweite SV Rot-Weiß Köhlen, der auswärts erst eine Partie (bei Spitzenreiter Teutonia Uelzen) verloren hat. Insofern ist jeder Zähler, den die Gelb-Schwarzen hier holen, ein schönes Zubrot. Die Gegner, gegen die unbedingt gepunktet werden muss, kommen erst noch. „Natürlich ist auch gegen Köhlen unser Ziel, Punkte einzufahren. Aber wir wissen, wie schwer das werden wird gegen einen derart kompakten und kampfstarken Gegner“, erklärt Trainer Rolf Klindtworth.

Anzeige

Hoffnung auf Zählbares macht vor allem die zuletzt stabilere Defensive. „Wir haben in den letzten drei Spielen nur fünf, sechs Chancen zugelassen. Auch gegen Uelzen haben wir gut nach hinten gearbeitet. Wir müssen allerdings offensiv mehr Akzente setzen. Auf keinen Fall werden wir uns gegen Köhlen hinten reinstellen“, so Klindtworth, der wieder auf Angreifer Dominik Klus zurückgreifen kann.

Im Hinspiel bezog Nienhagen beim 0:5 ordentlich Prügel. „Das deutliche Ergebnis täuscht allerdings. In den letzten Minuten sind wir total eingebrochen, zuvor war das ein Spiel auf Augenhöhe. Köhlen ist nicht so stark wie Uelzen, wir können sie schlagen“, glaubt Klindtworth an „Bonuspunkte“ für sein Team.

MTV Treubund Lüneburg – TuS Celle FC (Sonntag, 17 Uhr)

Empfangen worden sei er, als ob er gar nicht weg gewesen wäre, erzählt Uwe Hicksch, der alte, neue Trainer des TuS FC, vor dem „Sechs-Punkte-Spiel“ beim MTV Treubund. Kein Wunder, besteht die seine Mannschaft zu 90 Prozent aus altbekannten Akteuren. Und viel Zeit zum Kennen lernen bleibt ohnehin nicht.

„Es sind noch neun Spiele und 27 Punkte zu vergeben“, sagt Hicksch. „Es ist sicher zu früh, um in Panik zu verfallen. Aber wir sind in einer Situation, die sicherlich nicht so viel Spaß macht.“ Auf Rang zwölf liegen die Celler derzeit, einem Abstiegsplatz. Der Gegner ist einen Platz besser, hat aber wie der TuS FC 24 Zähler auf dem Konto. Hicksch: „Und wir fahren zu so einem Gegner sicherlich nicht hin, um nur einen Punkt zu holen.“

Taktisch wird die Mannschaft etwas anders aussehen als zuletzt. In der Abwehr setzt Hicksch auf zwei Manndecker und einen Libero, vorne sollen mit Melvin Adekunle und Benjamin Zeising zwei Stürmer für Torgefahr sorgen. Dazu kommen auf den Flügeln Nils Speckmann und Danny Feldmann – es geht also wieder offensiver zu beim TuS FC.

Fehlen wird auf jeden Fall Matthias Winkler nach seiner roten Karte. Tekin Ekinci klagte unter der Woche über eine Bänderdehnung, setzte Dienstag und Mittwoch mit dem Training aus. Er wird aber wohl spielen können. „Es gibt so ein oder zwei Positionen, über die ich mir noch Gedanken mache, ansonsten steht die Mannschaft“, so der TuS-Trainer. Seine Spieler seien heiß, und er habe auch den Eindruck, dass sie verstanden haben, dass sie nun in der Verantwortung stehen.