Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Schlägerei mit schlimmen Folgen überschattet Bröckeler Triumph
Sport Fußball regional Schlägerei mit schlimmen Folgen überschattet Bröckeler Triumph
17:44 08.01.2018
Von Oliver Schreiber
Bröckel

Alkoholisierte Zuschauer gerieten hier zu nächtlicher Stunde vor der Sporthalle in Streit. Ein groß gewachsener Mann rastete dabei völlig aus und prügelte auf zwei andere Männer (21 und 28 Jahre alt) ein. Der Täter schlug seinen Opfern mehrfach ins Gesicht. Der 28-Jährige erlitt dabei ein lebensgefährliches Schädel-Hirn-Trauma und Brüche mehrerer Gesichtsknochen, der 21-Jährige verlor seine Schneidezähne. Beide mussten in die Medizinische Hochschule Hannover eingeliefert werden, der Schläger floh unerkannt.

Zu diesem Zeitpunkt war das Turnier bereits lange vorbei. „Wir haben davon nichts mitbekommen und auch erst davon gehört, als wir bereits wieder zu Hause waren. So etwas schockt einen natürlich und nimmt einem auch die Freude. Auch für den Veranstalter tut es mir Leid. Die investieren viel Arbeit und stellen ein tolles Turnier auf die Beine. Und am Ende redet keiner mehr darüber, sondern nur über diese Schlägerei“, meint Bröckels Trainer Bernd Schäfer.

Sein Team überzeugte sportlich vollauf. Der Vierte der Celler Kreisliga gewann alle drei Vorrundenspiele und drei Partien in der K.o.-Runde. Im Viertelfinale bezwangen die Blau-Weißen, die von ihren zahlreichen Fans lautstark angefeuert wurden, SV Meinersen/Ahnsen/Päse mit 3:0, im Halbfinale Gastgeber Uetze mit 3:1 sowie im Endspiel TSV Dollbergen mit 1:0. „Kompliment an die Jungs und unsere Fans. Das war ein starker Auftritt“, lobte Schäfer.

Das Turnier wird in Gedenken an den ehemaligen Uetzer Fußballer Manuel Rühmkorf ausgetragen, der 2006 bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückte. Umso schlimmer, dass einige Schwachköpfe diese Bühne nutzen, um dort ihre aufgestauten Aggressionen rauszulassen.

Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos. Fünf Punkte Rückstand zum rettenden Ufer müssen die Fußballer des MTV Eintracht Celle in der Rückrunde noch aufholen, um auch in der nächsten Saison in der Oberliga zu kicken. „Das ist schon ein Brett. Aber wir haben bewiesen, dass wir mithalten können und auch in der Lage sind, jede Mannschaft zu schlagen. Dafür müssen wir allerdings immer am absoluten Limit spielen“, erklärt Co-Trainer Frank Steinkuhl, der beim Trainingsauftakt am Donnerstag den noch im Karibik-Urlaub weilenden Chefcoach Hilger Wirtz vertritt.

Oliver Schreiber 08.01.2018

Der SC Vorwerk hat die 31. Auflage des Hallenfußballturniers des SV Nienhagen gewonnen - zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte. Im Endspiel schlug der Kreisliga-Spitzenreiter die Überraschungsmannschaft VfL Wathlingen (1. Kreisklasse) im Neunmeterschießen. Allerdings sorgten einige "Fans" der Wathlinger für einen Eklat, die Veranstaltung stand dicht vor dem Abbruch.

Oliver Schreiber 07.01.2018

Das neue Jahr soll mit gepflegtem Fußball beginnen. „Wir spielen extra mit dem leichteren Futsalball, also einem Ball für Techniker. Dadurch laufen wir nicht Gefahr, dass zu viel gebolzt wird“, erklärt Volker Lieberam, Abteilungsleiter des SV Nienhagen, der zusammen mit seinem Team das Hallenturnier organisiert hat. Der SVN hat ein hochkarätiges Teilnehmerfeld zusammenbekommen, das am Samstag ab 14 Uhr bei der 31. Auflage der Traditionsveranstaltung in der Sporthalle am Jahnring um den „Winter-Cup“ und um Preisgeld kickt.

Oliver Schreiber 05.01.2018