Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Schützenfest und Lehrstunde für Westerceller Teams
Sport Fußball regional Schützenfest und Lehrstunde für Westerceller Teams
18:21 12.08.2018
Anzeige
Westercelle

BSC Acosta –

Anzeige

VfL Westercelle U17

6:0 (3:0)

Gegen den BSC Acosta aus Braunschweig setzte es für die Westerceller am Ende ein 0:6 (0:3). Die Tore für die Hausherren erzielten Maximilian-Leon Bywalec (28., 39.), Daniel Tim Schönfeld (36., 46., 74.) und Jens-Olaf Rick (67.). Angesichts dieser deutlichen Angelegenheit zeigte sich VfL-Trainer Dennis Hadler ernüchtert: „Es war ein hochverdientes Ausscheiden und eine Lehrstunde für die Jungs.“ Man habe sich in den Eins-gegen-Eins-Situationen zu selten durchgesetzt. Zudem bemängelte Hadler, dass einige seiner Spieler nicht 100 Prozent ihres Leistungsvermögens abgerufen hätten.

Nach diesem überraschend klarem Aus im Niedersachsenpokal ist der Fokus des VfL nun auf den Start der Niedersachsenliga gerichtet. „Da es für uns wohl gegen den Abstieg gehen wird, gilt natürlich das oberste Ziel Klassenerhalt“, kündigt Hadler an. Zum Auftakt gegen den JFV Rehden werde dann auf jeden Fall auch eine andere Startelf auf dem Platz stehen, verriet Hadler.

VfL Güldenstern Stade –

VfL Westercelle U19

0:8 (0:5)

Anders sehen die Vorzeichen bei der U19 der Westerceller aus. Beim VfL Güldenstern Stade gab es ein 8:0 (5:0)-Schützenfest. Für die Tore sorgten Jan-Aurel Enders mit einem Doppelpack (3., 14.), Sinan Karak (18.), Younes Barikzehi mit einem Traumtreffer in den Winkel (26.) und Johannes Wunsch (33.). In der zweiten Halbzeit waren zudem Fabian Woitschek (49.) und der eingewechselte Lukas Urbschat (60.) erfolgreich. Den Schlusspunkt setzte Leon Trupi mit einem Eigentor in der 90. Minute.

Nach diesem klaren Sieg seiner Schützlinge war VfL-Trainer Klaus-Ulrich Fiedler natürlich zufrieden, mahnte jedoch zur Vorsicht: „Aus meiner Sicht war unser Gegner heute nicht sonderlich stark, wir sollten dieses Ergebnis nicht überbewerten.“ Dennoch hatte der Coach selbstverständlich auch viele lobende Worte für seine Mannschaft übrig: „Die Mannschaft hat die Anforderungen voll erfüllt, vor allem im Bereich der Balleroberung.“

Von seinen Spielern hob Fiedler besonders die Leistung von Fabian Woitschek hervor. Nach diesem erfolgreichen Auftakt wolle man jetzt im Training verstärkt Pressing und Umschaltspiel einstudieren. Auch über den Fitnesszustand seiner Spieler erhofft sich Fiedler weitere Erkenntnisse.

Von Philip Wolf