Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Thomas Crocoll beim TuS Celle FC zurückgetreten
Sport Fußball regional Thomas Crocoll beim TuS Celle FC zurückgetreten
20:51 12.01.2018
Thomas Crocoll ist als Trainer beim TuS Celle FC zurückgetreten
Celle

Celle. Zu den genauen Hintergründe, die ihn diesen Entschluss haben finden lassen, sagte Crocoll am Freitag nichts. Es liegt aber nahe, dass sie mit der jüngsten Vorstandssitzung zusammenhängen. Dort hat Vereinsvorsitzender Wolfgang Lidle einen Kandidaten ins Spiel gebracht, der sich künftig um das Marketing und die Geschäftsstelle des Klubs an der Nienburger Straße kümmern soll. Die Personalie und das Vorgehen Lidles stießen nicht bei allen Verantwortlichen auf Gegenliebe: „Sicher gäbe es den TuS FC ohne Wolfgang Lidle gar nicht mehr. Mit seiner Art der Vereinsführung gehe ich jedoch nicht konform“, hatte Crocoll dazu gesagt. Klubboss Lidle hielt gleichzeitig dagegen: „Erstens ist überhaupt noch nichts entschieden, und zweitens nehme ich mir als Vorsitzender schon heraus, Entscheidungen zu treffen, von denen ich meine, dass sie den Verein voranbringen“, so Lidle.

Vor diesem Hintergrund hat das Verhältnis zwischen Lidle und Crocoll offenbar tiefe, nicht mehr zu kittende Risse erhalten. Zudem wird die Stimmung beim chronisch finanzschwachen Verein dadurch getrübt, dass Trainer und Spieler seit Monaten auf ihre vereinbarten Aufwandsentschädigungen warten.

Kürzlich hatte bereits der stellvertretende Vorsitzende Heiko Crocoll sein Amt zur Verfügung gestellt. Dieser hatte vor knapp einem Jahr seinen Bruder Thomas beim TuS FC mit ins Boot geholt. Das Brüderpaar hatte es sich damals zum Ziel gesetzt, die Geschicke des Vereins gemeinsam in die richtigen Bahnen zu lenken. Das ist nunmehr hinfällig. Wie es nun weitergeht, steht in den Sternen. Eine Stellungnahme dazu war am Freitagabend von den Verantwortlichen nicht zu erhalten.

Kurz vor seinem Rücktritt hatte Crocoll noch Zuversicht verbreitet. Es sollte alles besser werden. Die Blau-Gelben wollen zur sportlichen Aufholjagd blasen und sich möglichst schnell ins gesicherte Tabellenmittelfeld vorschieben, hatte er gemeint. Das Team um Ausnahme-Torjäger Andreas Gerdes-Wurpts sah Crocoll für die kommenden Aufgaben mit einem 21 Spieler umfassendes Kader besser aufgestellt. Mit dem 21-jährigen Demirel Nürettin (zuletzt TSV Wettmar und SV Ramlingen/Ehlershausen) ist ein technisch versierter Spieler an die Nienburger Straße gewechselt. Dazu kehrt Mittelfeldakteur Mike Miller (19) nach einem halbjährigen Gastspiel beim ESV Fortuna Celle zum TuS FC zurück. Auch Onur Ekinci (29), den es zwischenzeitlich beruflich nach Hamburg verschlagen hatte, ist wieder da, ebenso wie Spielmacher Dennis Ly nach überstandener Rückenverletzung.

Bevor es in der Punktrunde am 4. Februar mit dem Auswärtsspiel bei Eintracht Elbmarsch losgeht, soll gegen den Landesligisten SV Ramlingen/Ehlershausen noch ein Testspiel absolviert werden.

Doch das ist seit Freitag vorerst alles erst einmal zur Nebensache geworden.

Von Jochen Strehlau

Mit nur mageren zehn Punkten aus allerdings erst 13 Spielen steht der TuS Eschede in der Bezirksliga nur auf dem vorletzten Fußball-Tabellenplatz. So ist man sich am Brunshagen schon darüber bewusst, dass der Klassenerhalt nur mit einem äußersten Kraftakt zu realisieren ist. Dennoch lässt man sich in Eschede nicht aus der Ruhe bringen und sieht sich bisher von außen keinem übermäßigen Druck ausgesetzt.

11.01.2018

Die Welt mit Fußball ein bisschen besser machen. Das ist das erklärte Ziel des sportbegeisterten Nienhägers Lasse Voges. Seit vier Monaten ist der 18-Jährige bereits im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) erfolgreich in der Stadt East London in Südafrika unterwegs, um dort zusammen mit anderen FSJlern als Fußballtrainer und Sportlehrer den rund 1000 Schülern der Parkside Primary School die Freude am Sport näher zu bringen.

Michael Ottinger 10.01.2018

Es ist nicht überliefert, ob es in der Geschichte der Celler Fußball-Kreisliga schon einmal eine derart gedrängte Tabellensituation gegeben hat. Den Tabellendritten SV Altencelle trennen nur sieben Punkte vom Vorletzten FC Firat Bergen, weitere drei Punkte dahinter rangiert der SV Dicle Celle, der allerdings noch drei Spiele mehr zu absolvieren hat als der Stadtrivale. Somit befindet sich (außer dem SC Vorwerk und dem TuS Oldau-Ovelgönne) die gesamte Liga noch in latenter Abstiegsgefahr.

10.01.2018