Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Trainer-Einstand: Krienke nimmt Dicle in die Pflicht
Sport Fußball regional Trainer-Einstand: Krienke nimmt Dicle in die Pflicht
13:47 13.06.2010
Von Christopher Menge
Anzeige
Celle Stadt

Das erste Derby in der Fußball-Bezirksliga von Aufsteiger TuS Bröckel gegen den SSV Südwinsen steht aus Celler Sicht im Mittelpunkt des sechsten Spieltages. Darüber hinaus wird der Einstand von Michael Krienke als neuer Trainer beim SV Dicle Celle (bei Borstel-Sangenstedt) mit Spannung erwartet. MTV Eintracht Celle muss beim Topteam TV Meckelfeld antreten.

TV Meckelfeld –

Anzeige

MTV Eintracht Celle

(heute, 16 Uhr)

Auf MTV Eintracht Celle wartet heute ein weiteres Spitzenteam in der Bezirksliga. Dennoch will Frank Weber aus der Partie beim TV Meckelfeld etwas zählbares mitnehmen. „Wir fahren ohne Hochachtung nach Hamburg“, stellt Weber klar, „schließlich haben wir in Jesteburg schon gezeigt, dass wir mit allen Topteams mithalten können.“ Jesteburg hatte den Meckelfeldern am letzten Spieltag die erste Niederlage beigefügt. „Meckelfeld hat ein guten Kader mit vielen Spielern, die schon höher gespielt haben“, weiß Weber, „aber wir sind auf einem guten Kurs.“

Die Personalsituation gestaltet sich vor dem Topspiel angespannt. Von den 22 Spielern im Kader stehen Weber nur 15 Spieler zur Verfügung. Definitiv ausfallen werden Mark Knauer, Christopher Lemp, Torge Schmidt, Jerome Ottenbreit und Julian Pröve. Angeschlagen sind noch Marc Kohls und Marcel Mundiens, die aber beide wohl auflaufen können.

TuS Bröckel –

SSV Südwinsen

(Sonntag, 15 Uhr)

Ein interessantes Derby erwartet die Zuschauer am Sonntag in Bröckel. Der Aufsteiger möchte an den guten Saisonstart anknüpfen, der SSV mit einem weiteren Erfolgserlebnis den Fehlstart vergessen machen. In der ersten Pokalrunde hatte sich der SSV in einem kampfbetonten Spiel mit 3:0 durchgesetzt.

„Südwinsen hat eine sehr gute Mannschaft, auch wenn sie die Punkte noch nicht geholt haben“, meint Bröckel-Trainer Bernd Schäfer, „aber wenn es gut läuft, können wir sie fordern und auch mehr als einen Punkt holen.“ Dafür sei aber eine deutliche Leistungssteigerung zur ersten Niederlage in Soltau am vergangenen Sonntag von Nöten. „Wir müssen mutiger nach vorne spielen, dann bekommen wir unsere Möglichkeiten“, erwartet Schäfer. In der Offensive liegen trotz der Rückkehr von Timo Klingenspor derzeit die Probleme des Aufsteigers. Mit Patrick Bind (Urlaub) und den verletzten Lasse Berkhan, Dennis Gilhaus, Jan Wedekind sowie Markus und Christian Jungmichel fehlen gleich sechs Spieler aus, die sonst für Akzente im Spiel nach vorne sorgen.

Gäste-Trainer Frank Stresing erwartet dennoch einen heißen Tanz. „In Bröckel ist es immer besonders schwer“, erinnert sich Stresing an frühere Auftritte, „das wird ein Kampfspiel im Pokal.“ Dort waren die Südwinsener vorm Tor konsequenter und kamen daher zum Sieg. Ähnliches erhofft sich Stresing auch für Sonntag. „Wir müssen in den richtigen Momenten die spielerische Antwort haben“, verlangt der Trainer. Wichtig sei es nach dem ersten Erfolgserlebnis gegen Borstel den Schwung mitzunehmen. „Wir wollen auf jeden Fall nicht verlieren“, gibt Stresing vor. Für Rene Morgenstern, der aus beruflichen Gründen fehlen wird, rückt Sven Pohlmann wieder auf die Position des Liberos.

MTV Borstel-Sangenstedt –

SV Dicle Celle

(Sonntag, 15 Uhr)

Wie wichtig die Auswärtspartie für den SV Dicle beim MTV Borstel-Sangenstedt ist, bringt der neue Trainer Michael Krienke auf den Punkt. „Alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung“, nimmt der Übungsleiter sein neues Team in die Pflicht. „Das Spiel ist für den weiteren Verlauf der Saison entscheidend“, unterstreicht Krienke die Wichtigkeit. Derzeit steht der SVD mit zwei Punkten aus den ersten fünf Spielen auf einem Abstiegsplatz und wartet noch auf den ersten Dreier.

Mit Borstel erwartet die Dicler eine junge Truppe, die nach vorne spielt. „Unsere Defensive war zuletzt nicht geordnet, daher ergreifen wir die Flucht nach vorne“, hat Krienke schon eine Taktik vor Augen. Die Zuschauer könnte also ein torreiches Spiel erwarten. Ausfallen werden bei den Diclern die verletzten Mustafa Sacik und Michael Gebers.