Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Eschede setzt auf Rückkehrer
Sport Fußball regional TuS Eschede setzt auf Rückkehrer
16:47 11.01.2018
Eschede

„Wir werden wirklich alles dafür tun, um aus dem Keller herauszukommen“, verspricht Trainer Sven Ewert, dessen Team sich bei bester Stimmung bereits wieder voll im Training befindet. Den Grund für den schlechten Tabellenstand sieht Eschedes Übungsleiter zum einen in der Verletzungsmisere und den dadurch bedingten zahlreichen Umstellungen im Team. Zum anderen verweist Ewert auf die zu hohe Fehlerquote und mangelnde Cleverness seiner Spieler, was die Gegner nur all zu oft mit Toren bestraften. So gaben die Männer von der Aschau zum Beispiel gegen die SG Scharmbeck-Pattensen eine 3:1-Führung noch aus der Hand und verloren mit 3:4. Auch im Derby gegen den TuS Celle FC reichte es trotz 50-minütger doppelter Überzahl nur zu einem 1:1. „Klar, die Punktausbeute war alles andere als optimal. Andererseits muss man auch sagen, dass wir fast immer mit unseren Gegnern auf Augenhöhe waren. Und das stimmt mich für die Rückrunde hoffnungsvoll“, meint Ewert.

Für die ab Februar anstehenden Spiele sieht er sein Team wieder breiter aufgestellt. Nach monatelanger Verletzungspause steht Sebastian Horstmann den Schwarz-Weißen wieder zur Verfügung. Das gilt auch für wichtige Spieler wie Christopher Gierke und David Schlawer, die nur wenige Spiele bestreiten konnten. „Das sind gefühlt schon fast Neuzugänge“, meint Ewert augenzwinkernd. Und dazu sind die wirklichen Neuen eigentlich auch nur „alte Bekannte“ – was sie aber nicht weniger wertvoll macht: Abwehr-Routinier Marcel Döhrmann (30) kehrte nach dem „Missverständnis“ VfL Westercelle zu seinen Freunden an die alte Wirkungsstätte zurück. Auch der talentierte und dazu torgefährliche Dennis Runge (20) kam nach den Umwegen über TuS Celle FC und TSV Wietze wieder „nach Hause“. „Dennis hat sich in jeder Beziehung enorm weiterentwickelt. Gerade diese Personalie macht uns bei Systemwechseln flexibler“, freut sich Ewert.

Um vor dem Punktspielstart noch ausreichend Spielpraxis zu bekommen, wurden Kunstrasenspiele gegen den Kreisligisten SV Munster und den Oberligisten MTV Eintracht Celle (in Hannover) vereinbart. Zum Punktspielstart folgen dann ab dem 4. Februar drei Heimspiele hintereinander. Mit dem MTV Bostel-Sangenstedt, SV Bendestorf und TSV Auetal kommen Teams an den Brunshagen, die allesamt schlagbar erscheinen. „Wir haben Bezirksliga-Niveau und wir haben es selbst in der Hand, da unten rauszukommen. Ich glaube an den Klassenerhalt. Wenn ich das nicht täte, wäre ich auch nicht der richtige Trainer für Eschede“, so der kämpferische Ewert.

Von Jochen Strehlau

Die Welt mit Fußball ein bisschen besser machen. Das ist das erklärte Ziel des sportbegeisterten Nienhägers Lasse Voges. Seit vier Monaten ist der 18-Jährige bereits im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) erfolgreich in der Stadt East London in Südafrika unterwegs, um dort zusammen mit anderen FSJlern als Fußballtrainer und Sportlehrer den rund 1000 Schülern der Parkside Primary School die Freude am Sport näher zu bringen.

Michael Ottinger 10.01.2018

Es ist nicht überliefert, ob es in der Geschichte der Celler Fußball-Kreisliga schon einmal eine derart gedrängte Tabellensituation gegeben hat. Den Tabellendritten SV Altencelle trennen nur sieben Punkte vom Vorletzten FC Firat Bergen, weitere drei Punkte dahinter rangiert der SV Dicle Celle, der allerdings noch drei Spiele mehr zu absolvieren hat als der Stadtrivale. Somit befindet sich (außer dem SC Vorwerk und dem TuS Oldau-Ovelgönne) die gesamte Liga noch in latenter Abstiegsgefahr.

10.01.2018

Die einzig verlässliche Konstante in der Fußball-Kreisliga ist der SC Vorwerk, der in seinem zweiten Jahr im Celler Oberhaus den Kreismeister-Titel und den damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga fest im Visier hat. Der Aufsteiger vom TuS Oldau-Ovelgönne ist die größte Überraschung der Liga und mit zehn Punkten und zwei Spielen Rückstand der einzig ernstzunehmende Konkurrent für den Ligaprimus aus Vorwerk.

10.01.2018