Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Große Herausforderung für VfL Westercelle
Sport Fußball regional Große Herausforderung für VfL Westercelle
17:12 12.08.2019
Westercelles Louis Kindsvater (Nummer 4) soll der Defensive weiterhin Stabilität verleihen. Auch Senga Mpumuliza (links) und Edgar Daines (rechts) laufen in der Niedersachsenliga weiter für den VfL auf. Quelle: David Borghoff
Westercelle

Nach dem Abstieg der A-Junioren des VfL Westercelle vertreten sie als einziges Team den Celler Jugendfußball in der Niedersachsenliga. Die Rede ist von der schwarz-gelben U17. Der 2003er-Jahrgang landete in der Landesliga zwar nur auf Platz sechs. Doch dank des Klassenerhalts ihrer Vorgänger, die in die A-Jugend aufgerückt sind, darf die Elf von Trainer Patrick Wende nun eine Etage höher mitmischen. Um für die entsprechend gestiegene Herausforderung gewappnet zu sein, hat der Coach seinen Kader stark umgebaut. Unter den 25 verfügbaren Akteuren befinden sich elf Neuzugänge. Von diesen erhofft sich der Übungsleiter einen erhöhten Druck auf die etablierten Kräfte. „In der vergangenen Saison haben sich einige Leistungsträger ausgeruht und stagnierten. Viele haben ihr Potenzial nicht ausgeschöpft“, benennt er das Hauptproblem der abgelaufenen Spielzeit.

Schwierigkeiten bei Integration neuer Spieler

Zurzeit arbeitet er mit Hochdruck daran, die neuen Spieler zu integrieren. Besonders auf taktischer Ebene keine leichte Aufgabe. Die Vorbereitung lief für den VfL bisher schwierig. Wegen Urlaubs stand zeitweise die halbe Mannschaft nicht zur Verfügung. Dass Westercelle über technisch begnadete Freigeister verfügt, steht außer Frage. „Wir haben sehr gute Einzelkünstler, die im Sechs gegen Sechs astrein spielen. Aber die taktische Abstimmung muss noch reifen“, berichtet Wende.

Erfahrene Spieler helfen

Damit die Mechanismen funktionieren, ist Erfahrung auf hohem Niveau hilfreich. Die U17 hat das Glück, zwei weiterhin für die B-Jugend spielberechtigte Persönlichkeiten mit Niedersachsenliga-Erfahrung in ihren Reihen zu haben. Verteidiger Ben Hübner und Mittelfeldspieler Luc Schilling waren unter Dennis Hadler Stammkräfte. Hinzu kommt der hochveranlagte Senga Mpumuliza als zentrale Figur, den Wende in der Schlussphase der Vorsaison, als es für die U16 um nichts mehr ging, an die U17 „auslieh“. Dort schlug die Nummer 7 sofort voll ein und leistete seinen Beitrag zum Klassenerhalt.

"Giroud" von Westercelle im Kader

Im Tor verfügt der VfL mit Johanna Wende über eine Torhüterin mit Länderspielerfahrung. Zehner Paul Hecker nimmt in der Offensive eine entscheidende Rolle ein. Aufgrund seiner Durchsetzungsfähigkeit und Abschlussstärke trägt er im Team den Spitznamen „Giroud“ in Anlehnung an den französischen Weltmeister vom FC Chelsea.

In der Niedersachsenliga gilt es, die Klasse zu halten. Als stärkste Teams sieht Wende Calenberger Land, Heeslingen und Havelse. Letztere empfängt der VfL morgen um 18.30 Uhr zum Niedersachsenpokal. Wende blickt der Aufgabe mit großem Respekt entgegen: „Das ist ein echtes Brett.“ (pwo)

Der Kader

Tor: Johanna Wende.

Abwehr: Louis Kindsvater, Erwin Miller, Sinan Yavsan, Sven Tuac, Paul-Justus Morgenstern, Jonah Köhrmann, Ben Hübner, Aziz Sacik.

Mittelfeld/Angriff: Paul Hecker, Ara Al Yossef, Senga Mpumuliza, Johann Zindel, Luc Schilling, Edgar Daines, Miguel Tüzün, Wassim Zhaki Chriki, Morteza Hassani, Kerim Kocabas, Niklas Szymura, Jiyan Sacik, Mohammad Alfehan, Berdan Akyol, Levent Karak, Louis Wagner.

Von Philip Wolf

Am ersten Kreisliga-Spieltag ging die Pleitenserie des Absteigers Wietzenbruch weiter. Was in den anderen Partien passierte, lesen Sie hier.

11.08.2019

Zwei Heimspiele, keine Punkte: Auch nach dem 2. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga stehen SG Eldingen und SC Vorwerk mit leeren Händen da.

11.08.2019

Den Saisonstart hatte sich Aufsteiger VfL Westercelle anders vorgestellt. Vor eigenem Publikum setzte es eine 2:3-Niederlage gegen TSV Ottersberg.

Oliver Schreiber 11.08.2019