Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball regional Wietzenbruchs Mach macht‘s ohne Taktiktafel
Sport Fußball regional Wietzenbruchs Mach macht‘s ohne Taktiktafel
14:36 15.06.2018
Schnell und ballgewandt: Dennis Iwastschenko (rechts) war in der Bezirksliga-Aufstiegssaison eine der - tragenden Säulen im Wietzenbrucher Offensivspiel. Quelle: David Borghoff (Archiv)
Wietzenbruch

So glich die erste Bezirksliga-Saison des SC Wietzenbruch einer Achterbahnfahrt. Getragen von viel Euphorie, aber auch mit dem Vorteil vielfach unterschätzt zu werden, startete der Aufsteiger in der neuen Umgebung furios. Mit sechs Siegen aus den ersten acht Spielen waren die Blau-Roten in der Tabelle ganz oben zu finden. Unbestrittener Höhepunkt der Hinserie war der 1:0-Heimsieg gegen TuS Celle FC, dem 560 zahlende Zuschauer „Am Alten Kanal“ beiwohnten. „Doch dann wurden unsere Leistungen immer wechselhafter. Wir waren nicht mehr in der Lage, das gute Anfangsniveau zu halten“, blickt Trainer Eike Mach zurück. So schloss sich dem Wietzenbrucher Höhenflug fast übergangslos eine lange Serie von Misserfolgen an.

Diese fand ihren negativen Höhepunkt in der 0:3-Niederlage im Rückspiel beim TuS Celle FC. Trainer Stephan Bergmann trat daraufhin zurück, Mach übernahm und hauchte dem Team neues Leben ein – der Rest ist bekannt.

Für die neue Saison setzt B-Lizenzinhaber Mach ganz auf effektives Training. „Durch Taktikspielchen an der Tafel werden wir nicht besser. Training ist das A und O, wenn wir nicht gleich wieder im Abstiegskampf stecken wollen. Wir spielen eben nicht mehr Kreisliga“, betont Mach.

Gerade das ist aber bei den Wietzenbruchern ein Problem, denn viele Spieler können aus beruflichen Gründen (Montage/Schichtdienst) nur dem Freitags-Training beiwohnen. Auch der Kader für die kommende Saison ist noch nicht komplett. „Wir müssen uns weiter nach brauchbaren Neuzugängen umsehen, doch die Suche gestaltet sich schwierig“, sagt Liga-Obmann Timo Liese. Mit Pascal Peschke (33) kommt ein „mit allen Wassern gewaschener“ Spieler vom VfL Westercelle. Nach überstandenen Kreuzbandrissen planen Benjamin Zeising (34) und Sebastian Kunze (33) ihr Comeback. Als zweiter Torwart wird Tobias Michen (26) dauerhaft zur Verfügung stehen und aus der A-Jugend soll Matei Petre Rusu zum Team stoßen.

Dagegen verlassen Dennis Iwastschenko und Silas-Dario Lenz den Verein Richtung Neu-Kreisligist TuS Celle FC. Auch Mario Becker (Fußballpause) steht dem SCW nicht mehr zur Verfügung. Vor diesem Hintergrund zeichnet sich für den SC Wietzenbruch um Coach Eike Mach und Co-Trainer Kais Manai eine schwierige neue Saison in der Bezirksliga ab. „Das Ziel heißt erneut Klassenerhalt und nichts anderes“, lässt Mach wissen.

Von Jochen Strehlau

Nach vielen Jahren im Oberhaus des Fußball-Kreises Celle sowie auf Bezirksebene ist der SV Dicle Celle der einzige Verein, der nach der abgelaufenen Spielzeit in die 1. Kreisklasse absteigen musste. Der Substanzverlust der Mannschaft war ein schleichender Prozess, der am Anfang der Saison so nicht vorhersehbar war. Zwar nicht mit überzogenen, aber dennoch mit einigen Ambitionen war das Trainerteam Oliver Bornemann und Yoksuli Emer an den Start gegangen. Doch alle positiven Voraussagen bewahrheiteten sich nicht.

14.06.2018

Es ist ein weiterer Schritt in Richtung Nationalelf: Das Celler Fußballtalent Lukas Dominke (Foto) ist beim Länderpokal des Deutschen Fußballbundes (DFB) in der Sportschule Kamen-Kaiserau dem Sichterteam um DFB-Trainer Michael Prus positiv aufgefallen. Der Lohn für den 14-jährigen Schüler: eine Einladung zu einem von drei DFB-Lehrgängen.

Heiko Hartung 14.06.2018

Während in Russland der Ball bereits rollt und 32 Mannschaften um den WM-Pokal kicken, kämpfen am kommenden Wochenende sogar mehr als 70 aufstrebende junge Fußballteams um den Fortuna-Cup. „Wir haben tolle Sponsoren für diese Aktion gefunden und freuen uns, dass so spielstarke Mannschaften nach Celle kommen und hoffen auf zahlreiche Zuschauer“, sagt Jugendleiter Martin Cordua vom ESV Fortuna Celle.

Katharina Baumgartner 14.06.2018