Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball überregional Nürnberg verpasst Sieg - Nullnummer auf St. Pauli
Sport Fußball überregional Nürnberg verpasst Sieg - Nullnummer auf St. Pauli
20:51 14.02.2020
Sicherte Heidenheim mit zwei Toren einen Punkt gegen Nürnberg: Tim Kleindienst. Foto: Tom Weller/dpa Quelle: Tom Weller
Nürnberg

Die über weite Strecken überlegenen Nürnberger kamen am Freitagabend nicht über ein 2:2 (1:1) beim 1. FC Heidenheim hinaus.

Der FC St. Pauli und Dynamo Dresden haben indes im Abstiegskampf die Chance zum Befreiungsschlag verpasst. Die beiden Mannschaften trennten sich im Kellerduell am Freitagabend 0:0.

Nikola Dovedan hatte Nürnberg bereits nach 57 Sekunden in Führung geschossen, Hanno Behrens (62.) legte zum zwischenzeitlichen 2:1 nach. Aber Heidenheims Tim Kleindienst (45./83.) gelang zweimal der Ausgleich. FCN-Trainer Jens Keller muss damit weiter auf seinen ersten Pflichtspielsieg gegen Heidenheim warten.

Das 0:0 auf St. Pauli hilft indes weder den Gastgebern noch dem Tabellenletzten aus Dresden weiter. Vor allem die Hamburger mussten sich über das Unentschieden ärgern, nachdem sie besonders in der ersten Halbzeit das Gäste-Team ihres Ex-Trainers Markus Kauczinski phasenweise dominiert hatten. Kurz vor dem Ende hatte St. Pauli noch Glück: Nach Videobeweis nahm Schiedsrichter Daniel Schlager (Hügelsheim) seine Foulelfmeter-Entscheidung zurück. Kurz vor dem Abpfiff hatten die Hamburger dann Pech bei zwei Pfostenschüssen.

Seit 21 Partien wartet Alexander Nouri auf einen Sieg als Cheftrainer im Profifußball. Als Nachfolger von Jürgen Klinsmann bei Hertha BSC steht der frühere Assistent im Abstiegskampf direkt vor einer großen Bewährungsprobe.

14.02.2020

Manuel Neuer ist nach kurzem Magen-Darm-Infekt wieder fit, die zuletzt pausierenden Joshua Kimmich und Alphonso Davies sind beim FC Bayern ebenfalls zurück. Entspannt können die Münchner vor dem Spiel beim 1. FC Köln zunächst das Fernduell verfolgen.

14.02.2020

Berlin (dpa) - Mit seinem völlig überraschenden Rücktritt als Trainer hat Jürgen Klinsmann Hertha BSC ins Chaos gestürzt - und das vor den vier folgenden Duellen mit Konkurrenten im Abstiegskampf.

14.02.2020