Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball überregional BVB hofft auf Comeback von Torhüter Bürki
Sport Fußball überregional BVB hofft auf Comeback von Torhüter Bürki
14:01 16.05.2019
BVB-Keeper Roman Bürki musste das Training abbrechen. Foto: Friso Gentsch Quelle: Friso Gentsch

Dortmund (dpa) - Borussia Dortmund hofft vor dem Meisterschaftsfinale der Fußball-Bundesliga weiter auf ein Comeback von Roman Bürki.

Obwohl der Stammtorhüter das Training abbrechen musste, wollte Lucien Favre einen Einsatz des Schweizers im Saisonfinale bei Borussia Mönchengladbach am Samstag (15.30 Uhr/Sky) nicht ausschließen. «Für Roman sollte es gehen», sagte der BVB-Coach. Bürki hatte wegen anhaltender muskulärer Probleme im Oberschenkel am Dienstag und Mittwoch nur individuell trainiert und bereits am vergangenen Wochenende beim 3:2 über Düsseldorf gefehlt.

Geringere Chancen als Bürki auf einen Einsatz hat Abwehrspieler Abdou Diallo. «Für ihn wird es schwieriger. Er hat die ganze Woche nicht trainiert, wir werden es erst morgen sehen», kommentierte Favre.

Trotz des Rückstands von zwei Punkten auf Spitzenreiter FC Bayern glaubt Michael Zorc weiter an eine Titelchance für den BVB. «Das ist keine mathematische Kalkulation. Da geht es auch um Dynamiken, die entstehen. Wenn wir in Führung gehen würden, könnte das etwas auslösen», sagt der Sportdirektor am Donnerstag. Nur bei einer Niederlage der Münchner daheim gegen Eintracht Frankfurt und einem eigenen Sieg in Mönchengladbach könnten die Dortmunder ihren neunten Meistertitel feiern.

Auch in der am Samstag endenden Saison der Fußball-Bundesliga haben sich einige Protagonisten in den Vordergrund gedrängt. Meist durch positive Leistungen. Aber nicht nur.

16.05.2019

Er verkörpert RB Leipzig. Ralf Rangnick hat den Fußball-Bundesligisten auf dem Platz zu dem gemacht, was er in nur zehn Jahren geworden ist. In einem dpa-Interview sagt der 60-Jährige: «In bestimmten Bereichen ist Erfolg planbar.»

16.05.2019

Auf der Mitgliederversammlung der DFL gibt es viel zu bereden. Heiß diskutiert wird vor allem eine mögliche Umgestaltung der internationalen Wettbewerbe. Die momentanen Pläne werden von den deutschen Clubs nicht unterstützt.

15.05.2019