Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball überregional Hummels: 50+1-Regel «schön in der Theorie»
Sport Fußball überregional Hummels: 50+1-Regel «schön in der Theorie»
07:21 31.01.2020
Mats Hummels beantwortet auf dem Kongress SpoBis Fragen des Fachpublikums. Foto: Roland Weihrauch/dpa Quelle: Roland Weihrauch
Düsseldorf

Düsseldorf (dpa) - Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Mats Hummels hält die 50+1-Regel für in der Praxis nicht sehr bedeutsam.

«Für mich klingt das nicht nach einer großen Veränderung, sollte das mal fallen», sagte der Abwehrspieler von Borussia Dortmund auf dem Kongress Spobis in Düsseldorf. Durch die unterschiedlich hohen Einnahmen von Sponsoren gebe es ohnehin schon eine Kluft zwischen den Clubs.

Die 50+1-Regel bezeichnete er als «romantisch und schön in der Theorie». Die nur in Deutschland bestehende Regelung besagt, dass Stammvereine die Mehrheit an ausgegliederten Profi-Kapitalgesellschaften behalten müssen.

Zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Nürnberg liegen derzeit Fußball-Welten. Mit dem 4:1 zum Jahresauftakt sendet der HSV ein Signal im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga. Die Nürnberger stehen vor dem Absturz.

31.01.2020

Xhaka, Götze, Draxler: Bei Hertha wurden Weltklassespieler und Weltmeister gehandelt. Die großen Namen sind zwar nicht gekommen, investiert wurde trotzdem kräftig. Die beiden größten Bayern-Rivalen setzen auf dem immer hektischeren Markt Signale.

30.01.2020

Obwohl sich der Trainerwechsel bei Fortuna Düsseldorf seit gut einer Woche angekündigt hatte, hinterlässt er viele Fragen und jede Menge Unmut im Umfeld. Der Vorstand gerät unter Druck.

30.01.2020