Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball überregional Nagelsmann: Spieler sind manchmal überfordert von mir
Sport Fußball überregional Nagelsmann: Spieler sind manchmal überfordert von mir
09:11 21.01.2020
Fordert viel von den Spielern: Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa Quelle: Jan Woitas
Leipzig

Leipzig (dpa) - Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann ist sich seiner ambitionierten und für die Profis zum Teil anstrengenden Arbeitsweise durchaus bewusst.

«Ich fordere schon viel von meinen Spielern und bin immer – das gebe ich auch gerne zu – an der Grenze der Überforderung bei den Spielern», sagte der Coach des Bundesliga-Tabellenführers RB Leipzig in einem Interview bei «100 % Bundesliga – Fußball bei Nitro». Er sei daher «auf Feedback angewiesen, von den Spielern selbst und vom Trainerstab, wann es mal genug ist mit Besprechungen», sagte der 32-Jährige und betonte: «Als Trainer hast du immer den Drang, viel zu machen, viel zu erzählen, ihnen viel zu zeigen. Irgendwann ist die Aufnahmekapazität erreicht.»

RB führt die Tabelle der Fußball-Bundesliga aktuell mit vier Punkten Vorsprung auf den FC Bayern München an. Im Moment seien seine Spieler zufrieden und hätten «nicht das Gefühl der Überforderung, weil wir Änderungen auch behutsam gemacht haben», sagte Nagelsmann. «Letztlich ist RB erfolgreich geworden auch ohne meine Ideen. Jetzt geht es darum, das zu stabilisieren und vielleicht noch ein bisschen erfolgreicher zu sein, aber das andere darf nicht darunter leiden.»

Natürlich wünsche er sich am Saisonende die Schlagzeile, «dass erstmalig RB Deutscher Meister ist. Das ist, glaube ich klar», antwortete Nagelsmann auf eine entsprechende Frage, betonte aber auch: «Wir wären auch zufrieden, wenn dasteht, dass wir uns gut entwickelt haben, dass wir eine außergewöhnlich gute Saison gespielt und wieder die Champions-League-Plätze erreicht haben. Aber die schönste Schlagzeile wäre: Deutscher Meister RB Leipzig.»

Mainz/Frankfurt/Main (dpa) - Die Fußball-Bundesliga ist nach Ansicht von DFB-Sportrichter Hans E. Lorenz «von Jahr zu Jahr» fairer geworden.

21.01.2020

Wo ist der Tee? Keiner da. Felix Magath erkennt gleich bei seiner Rückkehr ins Fußball-Geschäft, wo er ansetzen muss. Der Tee-Liebhaber arbeitet künftig für eine Online-Druckerei als ranghoher Funktionär im Fußball. Magath sieht sich als «Sparringspartner».

20.01.2020

Liverpool (dpa) - Trotz des komfortablen 16-Punkte-Vorsprungs in der Premier League will sich Liverpools Trainer Jürgen Klopp noch nicht der frühen Meisterschaftsparty der Fans anschließen.

20.01.2020