Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball überregional Brasiliens Superstar Neymar absolviert 100. Länderspiel
Sport Fußball überregional Brasiliens Superstar Neymar absolviert 100. Länderspiel
16:51 10.10.2019
Spielte zum 100. Mal für die brasilianische Nationalmannschaft: Neymar. Foto: Then Chih Wey/XinHua/dpa Quelle: Then Chih Wey

Singapur (dpa) - Brasiliens Superstar Neymar hat den Sprung in den illustren Club der 100er geschafft und damit einen weiteren Meilenstein in seiner Erfolgskarriere erreicht.

Beim 1:1 (1:1) im Freundschaftsspiel gegen Senegal absolvierte der 27 Jahre alte Stürmer des französischen Fußball-Meisters Paris Saint-Germain sein 100. Länderspiel für den Rekord-Weltmeister. Er ist damit der erst siebte Spieler der Seleção, der diese Marke knackte. Brasilianischer Rekordnationalspieler ist Cafu mit 142 Einsätzen.

Neymar lief in Singapur wie auch Coutinho vom FC Bayern München, der in der 72. Minute ausgewechselt wurde, von Beginn an auf und spielte durch. Das 1:0 markierte Roberto Firmino von Champions-League-Sieger FC Liverpool in der neunten Minute, ehe in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit Famara Diedhiou mit einem verwandelten Foulelfmeter ausglich. Neymar verpasste sein 62. Länderspieltor, als ein Freistoß von ihm (69.) knapp über das Tor ging.

«Ich freue mich sehr, diese Marke zu erreichen. In meinen kühnsten Träumen hätte ich mir nicht vorstellen können, dass das passieren könnte», hatte Neymar vor dem Spiel gesagt, als ihm ein Trikot mit einer 100 und seinem Namen überreicht worden war. Neymar hatte sich erst Anfang September beim 2:2 gegen Kolumbien nach einer rund dreimonatigen Pause in der Auswahl mit einem Tor zurückgemeldet.

Im Sommer hatte der Star-Angreifer mit seinem Wechselwunsch vom Team mit Trainer Thomas Tuchel zu seinem alten Club FC Barcelona für Schlagzeilen gesorgt. Der Transfer kam nicht zustande. Damit hat er sich abgefunden. «Ich werde 100 Prozent geben, damit wir großartige Dinge erreichen», sagte Neymar.

«Müller spielt immer», hatte Trainer Louis van Gaal einmal gesagt. Thomas Müller spielt nimmer, könnte es bald beim FC Bayern heißen. Von seiner Rolle als Dauerreservist frustriert, grübelt der Routinier über seine Zukunft. Ein Teamkollege hat dafür Verständnis.

10.10.2019

Die Personallage im Nationalteam bleibt angespannt. Zwar soll BVB-Profi Reus im EM-Ausscheidungsspiel in Estland wieder spielen können. Auch der Leipziger Werner ist auf dem Weg der Besserung. Bei Gündogan und Stark aber bleiben Fragezeichen.

10.10.2019

Berlin (dpa) - Für Jürgen Klopp ist der Job als Bundestrainer der deutschen Fußball-Nationalmannschaft derzeit überhaupt kein Thema.

10.10.2019