Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Fußball überregional Nationalspieler Koch bleibt beim SC Freiburg
Sport Fußball überregional Nationalspieler Koch bleibt beim SC Freiburg
16:01 31.01.2020
Robin Koch wird den SC Freiburg nun doch nicht in Richtung Leipzig verlassen. Foto: Patrick Seeger/dpa Quelle: Patrick Seeger
Freiburg im Breisgau

Freiburg (dpa) – Der SC Freiburg kann zumindest vorerst weiter auf Fußball-Nationalspieler Robin Koch setzen.

Ein kurzfristiger Wechsel des Innenverteidigers in der Winter-Transferperiode zum Bundesliga-Spitzenreiter RB Leipzig ist geplatzt, bestätigte RB-Sportdirektor Markus Krösche. «Robin Koch war eine der Optionen. Wir konnten uns nicht final einigen. Robin hätte gut bei uns reingepasst», sagte Krösche beim TV-Sender Sky Sport News HD.

SC-Trainer Christian Streich war schon zuvor davon ausgegangen, dass der 23-Jährige in Freiburg bleibt und sich voll auf den Sport-Club konzentriert. «Robin ist völlig klar, das sehe ich im Training», erklärte Streich. Es gebe «nullkommanull Anzeichen», dass der Profi sich vom starken Interesse aus Leipzig und von dessen Trainer Julian Nagelsmann ablenken oder verunsichern ließe.

Kochs Vertrag in Freiburg läuft noch bis 30. Juni 2021. Daher gehen Beobachter nun davon aus, dass der Abwehrspieler auf jeden Fall im kommenden Sommer den Sport-Club verlassen wird. Der Verein würde dann noch eine wahrscheinlich zweistellige Millionen-Ablöse kassieren.

Düsseldorf (dpa) - Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Mats Hummels hält die 50+1-Regel für in der Praxis nicht sehr bedeutsam.

31.01.2020

Zwischen dem Hamburger SV und dem 1. FC Nürnberg liegen derzeit Fußball-Welten. Mit dem 4:1 zum Jahresauftakt sendet der HSV ein Signal im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga. Die Nürnberger stehen vor dem Absturz.

31.01.2020

Xhaka, Götze, Draxler: Bei Hertha wurden Weltklassespieler und Weltmeister gehandelt. Die großen Namen sind zwar nicht gekommen, investiert wurde trotzdem kräftig. Die beiden größten Bayern-Rivalen setzen auf dem immer hektischeren Markt Signale.

30.01.2020