Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Handball Altencelle nicht so schlau wie die Keiler
Sport Sport regional Handball Altencelle nicht so schlau wie die Keiler
16:47 03.09.2018
Altencelles vierfacher Torschütze Maximilian Ahrenbeck (am Ball) setzt sich am Kreis gegen Geismars Finn Janßen durch und setzt zum Wurf an. Quelle: Jelinek, Hubert
Celle

Der Auftakt in der Handball-Verbandsliga der Männer ist für den SV Altencelle daneben gegangen. Die Rot-Gelben verloren beim MTV Geismar 22:27 (12:10). Unnötig – denn lange Zeit führte Altencelle und hatte alle Chancen, beide Punkte einzufahren.

„Mehr als ärgerlich und enttäuscht“, äußerte sich Teamsprecher Sebastian Ebel. „Wir waren heute drauf und dran, unseren Auswärtsfluch zu besiegen und die Keiler aus Geismar zu zähmen.“

Nach drei Minuten der erste Schock: Youngster Daniel Mummert musste nach einen bösen Foul beim Tempogegenstoß vom Feld – die Gelbe Karte gegen Geismar war zu wenig. Doch die Altenceller zeigten eine Trotzreaktion und sich zudem ideenreich. Vor allem die Abwehr stand, inklusive eines starken Torhüters Klemens Nowak.

In der 15. Spielminute führten die Gäste erstmals mit zwei Toren Vorsprung (5:3), es blieb spannend (6:6/8:8). Kurz vor der Halbzeit gab der SVA mächtig Gas und führte 12:9.

Nach der Pause sahen die Zuschauer weiterhin ein gute Altenceller Mannschaft. Die Gäste führten mit drei Toren. Doch nach einem unglücklichen Zusammenprall zwischen SVA-Spielmacher Henrik Weinmann und MTV-Torhüter Lars Mindermann mussten beide verletzt vom Feld (Platzwunden auf Nase und Auge, was zu einem Bruch im Spiel der Gäste führte. Die Altenceller verloren völlig den Faden. Mitte der zweiten Hälfte ging der MTV mit 18:17 in Führung – dank geduldiger und guter Angriffe. Mittelmann Lennart Versemann setzte seinen Kreisläufer Erik Kempernolte (9 Tore) hervorragend in Szene.

Nach schwachen zehn Minuten im Celler Spiel und dem 22:18 für Geismar, besann sich der SVA wieder. Doch die Zeit reichte nicht mehr, zumal Altencelle gleich fünf fünf Siebenmeter vergab (je zweimal Moritz und Ebel, einmal Weinmann).

Für Trainer Martin Kahle musste nicht lange nach Gründen für die Niederlage suchen: „Wir hätten schon in der ersten Halbzeit mit fünf, sechs Toren führen mussen. Aber die schlauere Mannschaft hat heute gewonnen. Der MTV hat einfach weniger Fehler gemacht. Mit unnötigen Zeitstrafen und individuellen Fehlern ist es schwer, in einem ausgeglichenen Spiel zu siegen. Das war sehr ärgerlich.“ Manager Reinhard Roselieb pflichtete dem Trainer bei: „Es ist so unglaublich ärgerlich. Wir hätten in der ersten Halbzeit schon den Deckel auf das Spiel machen können. Wir müssen wir schleunigst unserer Fehler minimieren.“

SV Altencelle: Nowak, Kl. (1), Rodehorst (o.E.) – Mummert, Pahlow (1), Weinmann (3), Starke (1), Ebel (2/2), Kisser, Nowak, Kai (1), Hahnraths, Petersen (2), Behr (4/1), Ahrenbeck (4), Moritz (3/1).

Von Stefan Mehmke

In der vergangenen Saison schaffte die HSG Lachte-Lutter gerade so den Klassenerhalt in der Handball-Landesliga. In der anstehenden Spielzeit wird es nicht einfacher werden.

03.09.2018
Handball Bundesliga Männer - Recken müssen sich strecken

Heimdebüt geglückt: TSV Hannover-Burgdorf hat gegen den Bergischen HC sein zweites Saisonspiel gewonnen. Das 29:26 war aber kein Spazierganz für die Recken.

02.09.2018

Die Premiere ging daneben. Das Frauenteam des SV Altencelle unterlag zum Saisonauftakt beim TuS Jahn Hollenstedt deutlich mit 13:28 (7:10) und offenbarte deutliche schwächen im Angriff.

Uwe Meier 02.09.2018