Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Handball Lachte-Lutter überrascht im Pokal
Sport Sport regional Handball Lachte-Lutter überrascht im Pokal
11:05 28.08.2018
Bergens Hanna Müller versucht es mit jeder Menge Elan, aber gegen die Abwehr der HSG Heidmark mit Julia Reinefeld (links) und Sonja Wortmann war kaum ein Durchkommen. Quelle: Oliver Knoblich
Anzeige
Ovelgönne

TuS Oldau-Ovelgönne – HSG Lachte-Lutter 20:21 (9:9)

Da nützten auch die zehn Tore von Oldaus Sophie Schulz nichts. In einer hektischen Schlussphase behielten die diesmal von Oliver Colditz gecoachten Gäste nicht unverdient die Oberhand. Vor der stattlichen Kulisse in der Oldauer Schulsporthalle überzeugten die Lachendorferinnen mit einem disziplinierten Auftritt. „Gefallen hat mir, dass wir in der zweiten Halbzeit das Tempo nochmals angezogen haben. Wir haben viele gut herausgespielte Tore gemacht“, berichtete Colditz. Er freute sich darüber, dass Ines Wottschel und Merle Heuer erfolgreich in die Bresche sprangen, nachdem Torjägerin Annabell Colditz in Manndeckung genommen worden war. Dennoch wurde es nach Lachendorfs 16:19 Führung (50.) wieder eng. Oldau glich zum 20:20 (57.) aus, doch Annabel Colditz erzielte per Siebenmeter (59.) den 20:21 Siegtreffer. Oldaus Trainer Frederik Hövermann sprach von einer unglücklichen Niederlage. „Wir können es besser und werden das auch noch zeigen. Aber die Moral hat absolut gestimmt“, meinte Hövermann.

Anzeige

TuS Oldau-Ovelgönne: Adam – Schulz (10), Kunzer, A. Dümeland (1), Fieker (5), L. Dümeland (1), Herzig (2), Eickhoff (1)Pöhland, Maya, Dietz.

HSG Lachte-Lutter: Hahlbohm – Wottschel (5), Klein (2), Friedhoff (1), Winkelmann (1), Weber (2/2), Misjurin, Heuer (4/1), A. Colditz (6/1).

In Wietzendorf setzte sich Oberliga-Aufsteiger SV Altencelle im ersten 30-Minutenspiel gleich deutlich mit 17:7 gegen den gastgebenden Landesligisten TSV durch. „Wir sind mit einem Mix aus 1. und 2. Mannschaft angetreten, haben viele Dinge ausprobiert und kräftig durchgewechselt“, berichtete Trainer Dralle. Im zweiten Spiel gegen den kampfstarken SV Garßen-Celle fiel der Sieg mit 11:10 dann denkbar knapp aus. „Insgesamt haben wir die Spiele aber souverän über die Bühne gebracht“, fand Dralle. Der 15:13.Erfolg des SVG gegen Wietzendorf war danach bedeutungslos.

SV Altencelle: Mohring – Bahls (5), Schneeberger (1), Lübbers (2), Häring (6), Gerberding (5), Kinder (1), Koerth, Harpeng (4/2), Voltmer (1), Makenthun (3), Gadau.

SV Garßen: Körner – Müller (4), Wagner (1), Zywicki (1), Danz (3), Zymmek (6), Minskowski (4), Meier (3), Siebers (3/1).

In der Heisterkamphalle musste Gastgeber TuS Bergen bei seiner 7:14-Niederlage die Überlegenheit des Oberligisten HSG Heidmark anerkennen. Zuvor hatte das Team von Trainer Detlef Janke gegen die HSG Nienburg mit 9:13 den kürzeren gezogen. Den einzigen Sieg verbuchte der Landesligist mit 14:8 gegen den Ligakonkurrenten MTV Eyendorf. (str)

TuS Bergen: Döhler – H. Müller (1), P. Müller (4), Kautz (7), Wellmann (2), Janice Bremer (2), Borges, Glasewald (11/3), Schuba (2), Könecke, Jasmin Bremer (1).

Von Jochen Strehlau

27.08.2018
27.08.2018