Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Handball TuS Bergens Frauen sorgen weiter für Furore
Sport Sport regional Handball TuS Bergens Frauen sorgen weiter für Furore
16:37 11.02.2019
Echt abgehoben: Jasmin Bremer (am Ball) erzielte für Bergen II vier Tore gegen Winsen (Luhe) . Quelle: Kimberly Wojahn
Celle

In der Handball-Regionsoberliga der Frauen sorgt Aufsteiger TuS Bergen II weiter für Furore, gewann gegen HG Winsen (Luhe). Damit schloss das Team zum Vierten Winsen auf. Nicht so gut lief es für HBV 91 Celle. Bei der SG Luhdorf-Scharmbeck verloren die Bärinnen und bleiben Drittletzter.

TuS Bergen II – HG Winsen (Luhe) 29:24 (14:12)

Es war das erwartet harte, aber nie unfaire Spiel. „Da war ordentlich was drin, das hat Spaß gemacht“, freute sich Spielertrainerin Svenja Glasewald. Zwar war das Spiel vor der Pause einigermaßen ausgeglichen, doch Bergen führte immer, konnte sich aber noch nicht entscheidend absetzen. Antje Holland und Karoline Baumgarten nutzten dann die Lücken, die Winsens Deckungsvarianten boten. So setzte sich der Gastgeber verdient ab und kam zum überraschend sicheren Sieg. „Das war eine tolle Mannschaftsleistung“, so Glasewald.

TuS Bergen II: Krahn; Jasmin Bremer (4), Janice Bremer, Bornheber, P. Müller (1), Pelikowsky, Janine Bremer, Baumgarten (10), A. Holland (3), Glasewald (6/3), Schuba (2), Vogelsberg (3).

SG Luhdorf-Scharmbeck – HBV 91 Celle 24:19 (12:7)

Der HBV kam mal wieder überhaupt nicht ins Spiel, geriet so ziemlich schnell deutlich ins Hintertreffen. Über 7:2 ging es nach gut 20 Minuten zum 10:3. Erst am Ende der ersten Halbzeit holten die Gäste ein wenig auf und konnten den Gegner ein bisschen nervös machen.

Die zweite Halbzeit lief vor allem in der Abwehr besser, die Cellerinnen gewannen häufig Bälle und erzielten einfache Tore. Und wer weiß, wenn der HBV nicht zu viele 100-prozentige Chancen liegen gelassen hätten, wären sie vielleicht näher als auf drei Tore rangekommen.

„Das war sehr ärgerlich, denn so hätten wir Luhdorf unter den nötigen Druck setzen können, um das Spiel noch zu drehen. Die schlechte Chancenverwertung zog sich so aber durchs gesamte Spiel und verwehrte uns, mit Punkten aus dieser Begegnung zu gehen“, ärgerte sich Spielerin Katja Büscher.

HBV 91 Celle: Kaltwasser; Wolschendorf (3), Heilemann, Stewart (6/2), Löber (1), Büscher, Steph. Koerth (1), Sevenich, Heinecke, Stella Koerth (7), Kloth (1), Meyer.

Von Stefan Mehmke

Wieder nichts mit einem Sieg in fremder Halle: Altenceller Handballer verlieren in Schlussphase vor 500 Fans den Faden gegen Stadtoldendorf.

11.02.2019

VfL Westercelle hat MTV Embsen II deklassiert. HBV 91 Celle spielte nur remis beim MTV Tostedt.

11.02.2019

Beim HBV 91 Celle haben 20 Kinder Einblicke in den Handballsport bekommen. Höhepunkt war eine Wurfgeschwindigkeitsmessanlage.

11.02.2019