Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Handball Tag der offenen Tür im „Bärengehege“
Sport Sport regional Handball Tag der offenen Tür im „Bärengehege“
16:58 25.03.2019
Christian Sievert (beim Wurf) traf beim 49:24-Erfolg des HBV 91 Celle gegen MTV Embsen II neunmal. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

In der Handball-Regionsoberliga der Männer hat der HBV 91 Celle weiter die besten Karten im Aufstiegsrennen. Gegen MTV Embsen II kanterten die Bären 49:24. Damit liegt der HBV mit 26:10 Punkten auf Platz zwei. Die anderen beiden Celler Klubs verloren an Boden. Der Dritte VfL Westercelle (23:11) verlor bei Spitzenreiter MTV Soltau II 24:33. Und die HSG Adelheidsdorf-Wathlingen (Vierter/19:13) unterlag beim MTV Tostedt 22:29.

HBV 91 Celle –
MTV Embsen II
49:24 (25:14)

Nicht unzufrieden war Spielertrainer Moritz Kaplick mit einem Spiel, das man nicht alle Tage erlebt. Die sehr schnelle Partie kam fast ohne Positionsangriffe aus, entwickelte sich zum „Tag der offenen Tür“. Beide Teams wollten und kamen zu schnellen Abschlüssen.

Dabei kam der Favorit zu einem klaren Ergebnis in einem fairen Spiel, lediglich, dass der 50. Treffer nicht fiel, war schade. Dafür freuten sich die Zuschauer über ein Torfestival über 60 Minuten. „Das war eine starke Leistung, wir haben den Spannungsbogen über 60 Minuten hoch gehalten“, freute sich Kaplick über sein dominantes Team.

HBV 91 Celle: Lutz, Schucht – Meyer (9), Donner (5), Schulig (10), B. Kaplick (6/2), Bolay (7), Sievert (9), Jagonak (2), Jahns (1).

MTV Soltau II –
VfL Westercelle
33:24 (17:12)

Ohne das Quartett Wöhler, Kniesch, Kelly und Deutsch fuhr der VfL zum Topfavoriten, so dass einige Akteure auf ungewohnten Positionen spielen mussten. Das nutzten die cleveren Gäste aber auch aus, führten schnell 10:3. Glatte Halle, glatte Bälle, unangenehmer Gegner, wenig Personal – die Vorzeichen waren schlecht und trotz allen Kampfgeistes machte es dem VfL einfach keinen Spaß, in der dieser Sporthalle gegen diesen Gegner zu spielen. „Das sind aber alles keine Entschuldigungen“ betont Spielertrainer Jan-Patrick Tiede, der auch die mangelnde Chancenauswertung für die Höhe der Niederlage verantwortlich machte.

VfL Westercelle: Gabriel, Y. Breva – Werner (9/4), Hense, J.-P. Tiede (6), Winkler, Weide (1), Wolter (1), Dümeland, Müller (4/1), Klapproth (3).

MTV Tostedt –
HSG Adelheidsdorf-Wathlingen
29:22 (14:12)

Mit nur Feldspielern reiste die HSG nach Tostedt, musste auf das Quartett Friedhoff, Twelkemeyer, Bellhausen und Martin Zywicki verzichten. Mit der Notmannschaft gestalte Wathlingen das Spiel immerhin 25 Minuten offen. Nach dem 11:11 nutzten die Tostedter zwei technische Fehler und gingen mit einer knappen Führung in die Kabine.

In der zweiten Hälfte schwanden beim Gast die Kräfte, die HSG musste sich am Ende doch klar geschlagen geben. „Kompliment an die Truppe, sie hat alles gegeben. Unter diesen Umständen war leider nicht mehr drin“, zeigte Coach Mike Koschinsky Verständnis.

HSG Adelheidsdorf-Wathlingen: Treppens – P. Zywicki (4), Sieverling, N.-O. Müller (6), Blazek (9), Peterson, Okel (3).

Von Stefan Mehmke

Handball Landesliga Männer - Erfolg in der alten Heimat

Handball-Landesligist TuS Bergen bleibt weiter in der Erfolgsspur. Beim TV Jahn Schneverdingen gelang ein 32:27-Sieg.

25.03.2019

Nichts zu holen gab es für den SV Altencelle im Auswärtsspiel der Handball-Oberliga der Frauen bei der HSG Heidmark.

Uwe Meier 24.03.2019

Ein schwieriges Auswärtsspiel hat Handball-Oberligist SV Altencelle vor der Brust. Es geht zur heimstarken HSG Heidmark.

Uwe Meier 22.03.2019