Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Handball Bier und Bockwurst nach dem Aus
Sport Sport regional Handball Bier und Bockwurst nach dem Aus
16:04 04.02.2019
In einer gut gefüllten Eschenhalle traf Ralf Schindel (am Ball) zwölf Mal für sein Team.Das war allerdings zu wenig, um ins Finale einzuziehen. Quelle: Oliver Knoblich
Eschede

TuS Eschede hat es nicht geschafft, ins Finale des Handball-Bezirkspokals der Männer einzuziehen. Gegen MTV Schwarmstedt verloren die Schwarz-Weißen überraschend deutlich 28:34 (12:14). Gegner des MTV im Endspiel wird MTV Embsen II sein, der gegen SG Adendorf/Scharnebeck mit 29:28 gewann.

Eschede ohne geordnetes Angriffsspiel

„Das war leider nichts“, lautete das frustrierte Fazit des TuS-Coaches Rüdiger Quader. Trotz eines vollbesetzten Kaders schaffte es Eschede nie, ein geordnetes Angriffsspiel aufziehen. Die Gastgeber machten in der Vorwärtsbewegung schlichtweg zu viele technische Fehler, die Schwarmstedt konsequent bestrafte. Von den ersten zehn Toren erzielte Schwarmstedt allein acht per Tempogegenstoß in der ersten Welle. Eschede hingegen kam überhaupt nicht in die Partie und musste für jedes Tor hart kämpfen.

Erschwerend kam hinzu, dass sich der gerade genesene TuS-Linksaußen Eike Winter nach 15 Minuten wieder verletzte und der noch angeschlagene Jan Schigulski von da ab durchspielen musste. Er verdiente sich aber mit einer guten Leistung Sonderlob vom Trainer.

Keeper Schack hält Gastgber vorerst im Spiel

In der zweiten Halbzeit kam Eschede vor allem aufgrund guter Paraden von Keeper Daniel Schack sogar wieder auf 18:18 heran. „Leider motivierte das die Mannschaft aber nicht, um weiter das Angriffsspiel konsequent auszuspielen“, wunderte sich Quader. Hinzu kam, dass die Gastgeber Schwarmstedts Goalgetter Patrick Ramcke nie in den Griff bekamen, obwohl der Trainer vor dem Spiel auf seine Stärken hingewiesen hatte. So traf der MTVer gleich zwölf Mal ins Escheder Tor.

Taktische Vorgabennicht umgesetzt

Auch taktische Maßnahmen, die Quader in der Halbzeitpause angesprochen hatte, wurden nicht umgesetzt. „Da kann man als Coach schon nachdenklich werden. Letztendlich war das ein verdienter Sieg für Schwarmstedt in voller Halle. Wir wünschen dem MTV nun viel Erfolg im Endspiel.“ Gute Wathlinger Schiedsrichterleistungen rundeten das Bild ab. „Gefeiert wurde hinterher trotzdem. Die Sparte stellte ein paar Kisten Bier und Kartoffelsalat und Bockwurst zur Verfügung“, zog Quader dennoch ein versöhnliches Fazit.

TuS Eschede: D. Schack, Lilje; Schigulski (4), P. Kamp, Bakeberg (2), Harke (1/1), Zeunert (1), R. Schindel (12/3), Meinecke (3), Winter (1), John, M. Schindel (2), T. Quader (2), Freiling.

Von Stefan Mehmke

Handball Regionsoberliga Männer - Klarer Sieg nach Termin-Hickhack

Erst abgesagt und dann doch ausgetragen. Nach einem Termin-Hickhack hat HBV Celle in der Handball-Regionsoberliga der Männer einen Heimsieg geholt.

04.02.2019
Handball Regionspokal Frauen - Duplizität der Ereignisse

Letztlich war das Frauenteam des TuS Hohne-Spechtshorn ohne Chance. Im Halbfinale des Handball-Regionspokal gab es gegen SG Südkreis Clenze ein 17:33.

04.02.2019

SV Altencelle hat in der Handball-Oberliga der Frauen eine Niederlage einstecken müssen. Gegen Spitzenreiter Hannoverscher SC gab es ein 17:27 (6:17)

Uwe Meier 03.02.2019