Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Handball Nachsitzen für den Klassenerhalt
Sport Sport regional Handball Nachsitzen für den Klassenerhalt
15:56 17.05.2019
Auch wenn der Akku nach der langen Saison längst im roten Bereich ist: Justus Krumwiede (rechts) und seine Mitspieler vom SV Altencelle müssen in der Relegation gegen die SG Achim/Baden nochmals alle Kräfte bündeln – und hoffen, dass mit Vinnhorst und Aurich zweiNiedersachsen-Teams in die 3. Liga aufsteigen. Quelle: Kimberly Wojahn
Celle

Und weiter geht die elendig lange Saison in der Handball-Verbandsliga für die Männer des SV Altencelle. Nachdem die Rot-Gelben die Saison auf einem Abstiegsrang beendet hatten, bietet sich jetzt doch noch eine Chance auf den Klassenerhalt: Am Sonntag um 15 Uhr steigt das erste Relegationsspiel bei der SG Achim/Baden II im Lahof-Schulzentrum bei Bremen. Nur der Gewinner aus Hin- und Rückspiel bleibt in der Liga. Und das auch nur, wenn die beiden Oberliga-Teams aus Niedersachsen, TuS Vinnhorst und der OHV Aurich, den Sprung in die Dritte Liga schaffen. Denn von zwölf Oberligameistern steigen eben wohl nur zehn Mannschaften auf. Das heißt, dass der Sieger der Relegation vielleicht bis zum 10. Juni bangen muss, bevor er weiß, wohin die Reise geht.

Gute Ausgangslage für Rückspiel erzielen

Für fast alle Handball-Teams aus dem Kreis Celle ist die Saison beendet, aber nicht für den SVA. Für die Aktiven selbst ist die Begegnung gegen den Drittletzten der Verbandsliga Nordsee Segen und Fluch zugleich. „Man merkt, dass wir alle auf dem Zahnfleisch gehen, aber wir wollen diese letzte Chance auf den Klassenerhalt unbedingt nutzen“, so Keeper Freddy Hövermann, der sich mit Ellenbogenproblemen plagt. Die Saison hat ihre Spuren hinterlassen, denn auch hinter Anführer Henrik Weinmann steht noch ein Fragezeichen – aufgrund anhaltender Schulterprobleme. Lucas Wernig wird aber wieder zum Kader gehören und die Abwehr hoffentlich stabilisieren. Weitere Spieler waren unter der Woche krank, aber am Ende werden 14 Leute versuchen, in Achim eine gute Ausgangslage zu erzielen für das Rückspiel am 26. Mai um 17 Uhr in der HBG-Halle.

Trainer Kahle will gegen Achim/Baden nicht pokern

„Wir wollen da gewinnen und nicht pokern oder was auch immer“, gibt Trainer Martin Kahle die Richtung für die erste Relegationspartie ganz klar vor. „Allerdings weiß man nie bei Zweitvertretungen, wer alles aufläuft.“ Kahle hat die Oberliga-Reserve bereits analysiert und bereitet den SVA auf alle Eventualitäten vorbereiten. „Diese Art von Play-off-Spielen mit Hin- und Rückspiel haben einen ganz eigenen Charakter“, so Kahle, der diese Atmosphäre noch aus seiner Zweitliga-Zeit mit dem SVG kennt. Aber auch Achim/Baden, das die Saison mit 12:40 Punkten abschloss und zuletzt daheim 29:32 gegen den Sechsten Habenhausen II verlor, hat so seine Probleme. Denn angeblich wird der Mannschaft von Trainer Florian Schacht im Rückspiel ein Großteil der Aktiven fehlen, weil zu diesem Zeitpunkt eine Mannschaftsfahrt nach Mallorca gebucht ist. Genau an diesem Ort bereitet sich Team-Manager Reinhard Roselieb auf die bevorstehende Nervenschlacht in der Relegation vor: Er wird aber rechtzeitig zum Anpfiff der ersten Begegnung wieder in Celle sein. Und fordert ganz eindeutig: „Es gibt keine Ausreden mehr. Jetzt müssen wir liefern.“

Von Stefan Mehmke

Handball Verbandsliga Männer - Letzter Strohhalm Relegation

Das letzte Ligaspiel ging verloren: Jetzt muss SV Altencelle in der Relegation gegen SG Achim/Baden um den Klassenerhalt kämpfen.

13.05.2019

TuS Bergen hat sich am letzten Spieltag die Vizemeisterschaft gesichert. Auch Müden siegte und kletterte noch ein bisschen.

13.05.2019

Zum Saisonausklang stehen für die Handball-Landesligisten MTV Müden und TuS Bergen noch einmal Heimspiele auf dem Programm.

10.05.2019