Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Kampfsport Westerceller Kämpfer holen Gold und Silber
Sport Sport regional Kampfsport Westerceller Kämpfer holen Gold und Silber
17:09 12.02.2020
Von Heiko Hartung
VfL Westercelle holt Gold und Silber bei internationalen Kodokan Open: (von links) Trainer Karsten Sell, Kristin Raddatz, Marc Marx, Justin Gramlich, Andreas Scholl und Trainer Alexey Volf. Quelle: Tatjana Scholl
Celle

Mit zwei Goldmedaillen und einmal Silber sind die Ju-Jutsuka des VfL Westercelle von den Internationalen Kodokan Open in Norderstedt zurückgekehrt. Damit belegten die Kampfsportler des VfL den zwölften Platz im Medaillenspiegel und waren beste Mannschaft Niedersachsens. „Bis auf die German Open ist dieses Turnier eine der wenigen Möglichkeiten in Deutschland, sich mit internationalen Spitzenathleten im Ju-Jutsu zu messen“, weiß VfL-Trainer Karsten Sell. 292 Ju-Jutsuka aus 57 Vereinen und 10 Ländern waren in Norderstedt am Start, darunter vier Westerceller.

Gold für Andreas Scholl

Andreas Scholl startete in der Klasse U12 (bis 38 kg). Die drei Vorrundenkämpfe und das Halbfinale gestaltete Scholl weitestgehend überlegen. Im Finale traf er auf einen Kämpfer vom ausrichtenden Verein. Den Beginn verschlief der Westerceller und lag 1:8 hinten. Doch mit schnellen Schlagkombinationen und Würfen gewann er mit Full Ippon.

Justin Gramlich holt Sieg

In der Klasse U14 (bis 34 kg) qualifizierte sich Justin Gramlich gegen Kämpfer aus Norderstedt und den Niederlanden ebenfalls für das Halbfinale. „Hier war er zwar nicht in der Lage, seinen Kontrahenten aus Rottorf sauber zu werfen, setzte sich aber mit klareren Treffern mit 11:5 Punkten durch“, so Sell. Im Finale ließ Gramlich gegen einen Belgier nichts anbrennen und gewann mit 10:1 Punkten die Goldmedaille.

Marc Marx wird Siebter

In der U16 (bis 60 kg) traf Marc Marx in seinem ersten Kampf auf einen Ju-Jutsuka aus Antwerpen, gegen dessen Reichweitenvorteile er kein Rezept fand. „In seinem zweiten Kampf begann Marc druckvoll, geriet aber durch eine Haltetechnik in Rückstand, den er bis zum Schluss gegen den Kämpfer aus Rottorf nicht aufholen konnte“, berichtet Sell. Am Ende belegte der Westerceller den siebten Platz.

Silber für Kristin Raddatz

Kristin Raddatz verlor in der Klasse U16 (bis 57 kg) ihren Auftaktkampf gegen eine Rottorferin knapp mit 5:6 Punkten. Mit Wut im Bauch begann sie den zweiten Kampf gegen eine Hamburgerin entsprechend aggressiv und brachte einen Punktevorsprung ins Ziel. Gegen ihre letzte Kontrahentin aus Holland hatte sie beim Europacup in Amersfoort (Niederlande) noch wegen Fehlentscheidungen des Kampfrichters im Finale verloren. „Beim Stand von 18:10 verlor ihre Gegnerin 20 Sekunden vor Ende die Nerven, traf sie hart im Gesicht und wurde dafür disqualifiziert“, berichtet Sell. So belegte Raddatz trotz Anfangsniederlage noch den zweiten Platz. (ha)

Kampfsportler vom SV Nienhagen und TuS Hermannsburg kämpfen sich bei den Deutschen Meisterschaften zu zwei Medaillen.

Uwe Meier 04.02.2020

Nach reiflicher Überlegung verzichten die Judo-Männer des SV Nienhagen auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Heiko Hartung 31.01.2020

Sie haben im Konzert der Großen vorne mitgespielt: Zwölf Medaillen brachten die Judoka des SV Nienhagen von der Landesmeisterschaft mit nach Hause.

Heiko Hartung 30.01.2020