Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport 788 Pferde bei Reitturnier in Misselhorn
Sport Sport regional Lokalsport 788 Pferde bei Reitturnier in Misselhorn
16:39 06.09.2018
Von Christian Link
Die Hermannsburgerin Lisa-Marie Schönhalz (großes Foto) absolviert mit ihrem "Brave Ben" den Parcours im Springreiten ohne Fehler. Quelle: Oliver Knoblich
Anzeige
Misselhorn

Der alljährliche Wettbewerb des RFV Hermannsburg-Bergen erlebte am vergangenen Wochenende seine bereits 58. Auflage. „Wir hatten tolles Wetter, die Rahmenbedigungen waren optimal“, sagt Patricia Lüpertz vom RFV-Organisatorenteam. Auf dem Vereinsgelände am Ortsrand von Misselhorn war zwei Tage lang die Hölle los.

Vom irischen Wallach „Absolute Power“ bis zum Hannoveraner-Hengst „Zarco B“ umfasste das tierische Starterfeld ingesamt 788 Pferde. Vom Harz bis ans Meer waren 438 Reit- und Dressursportler aus ganz Norddeutschland nach Misselhorn aufgebrochen, um in 28 verschiedenen Wettbewerben um den Sieg zu kämpfen. Die meisten gingen in mehreren Disziplinen an den Start.

Anzeige

Bei jedem Wettbewerb gab es neben Ruhm und Ehre auch Preisgeldern zu gewinnen, die zahlreichen Sponsoren hatten insgesamt 8600 Euro zur Verfügung gestellt. Am besten dotiert war der Große Preis für die Springreiter, bei dem Christopher Bartels von der Turniergemeinschaft Burgwedel gleich doppelt abkassierte. Auf „Samantha 191“ holte er den mit 248 Euro dotierten Titel und für den fünften Platz mit „Chardonnier“ gab es nochmal 89 Euro oben drauf. Bester Celler Reiter beim Großen Preis war Thomas Brandt von der RSG Winsen, der auf „Candida S“ leider nicht ganz fehlerfrei über den Parcours kam.

Dass Brandt zu den besten Springreitern in der Region gehört, hatte er am Vortag schon im Zwei-Phasen-Springreiten klargestellt – dem zweitwichtigisten Wettbewerb des Turniers. Auf seiner Candida ritt Brandt zum Sieg und auf „Laviata“ holte sich der Winser auch noch Platz 2. Bartels auf „Chardonnier“ ritt die viertschnellste Zeit.

Eine gute Figur machten auch die Lokalmatadoren aus Hermannsburg, allen voran Lisa-Marie Schönhalz. Auf ihrem Hannoveraner-Wallach „Brave Ben“ ritt die Lokalmatadorin der Konkurrenz bei der Dressurreiterprüfung davon und auch beim Springreiten belegte die Vize-Kreismeisterin einen ersten Platz. Auch den Hermannsburger Reitschülern, die mit den Schulpferden verschiedene Prüfungen ritten, gelangen einige Platzierungen. RFV-Sprecherin Lüpertz: „Unsere Reiter haben sich gut präsentiert.“

Heiko Hartung 06.09.2018
Heiko Hartung 06.09.2018
Christian Link 06.09.2018