Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Auch ersatzgeschwächt lässt sich TuS 92 nicht stoppen
Sport Sport regional Lokalsport Auch ersatzgeschwächt lässt sich TuS 92 nicht stoppen
14:20 13.06.2010
Von Uwe Meier
Celles „Edelreservist“ Christopher Tiedje sammelte gegen Hattorf drei Punkte für den Tabellenführer ein. Quelle: Veranstalter
Anzeige
Celle Stadt

CELLE (uwi). Tiedje war für den an der Schweinegrippe erkrankten Richard Hoffmann ins Team gerutscht, trat dreimal an die Platte und steuert drei Punkte zum Erfolg der Celler bei. „ein echter Edelreservist“, meinte Mannschaftskollege Pascal Tröger. „Das war eine tadellose Leistung von ihm.“

Trotz der Erfolgsserie spricht im TuS-Team niemand von einem möglichen Aufstieg in die 2. Bundesliga. „Damit beschäftigen wir uns nicht. Das ist noch in weiter Ferne. Außerdem ist der Abstand zu den anderen Mannschaften nicht allzu groß“, sagt Tröger und verweist auf die vergangene Saison. „Auch da waren wir lange oben dabei, waren zwischenzeitlich Erster, Zweiter und Dritter. Und am Ende reichte es dann zu Platz fünf.“ Das könne auch in dieser Spielzeit passieren, zumal die Liga nach Auffassung von Tröger „ sehr, sehr ausgeglichen“ ist.

Anzeige

Dennoch blicken die Celler auf einen bisher makellosen Saisonverlauf. „Natürlich sind wir damit zufrieden“, so Tröger. Wie schon in den Begegnungen zuvor war auch gegen MTV Hattorf die mannschaftliche Geschlossenheit das Erfolgsrezept. „Sicher hätte man vor der Partie von einem Pflichtsieg sprechen können“, sagte Celles etatmäßige Nummer sechs. „Doch nach dem Ausfall von Richard mussten wir alle eine Position hochrutschen. Unter diesen Voraussetzungen ist der Erfolg sehr hoch einzustufen.“

In den Doppeln wurde eine wichtige 2:1-Führung erkämpft. Den wichtigen zweiten Punkte erkämpften Andre Kamischke und Tröger. Das Duo drehte mit einer kämpferisch guten Leistung einen 0:2 Satzrückstand in einer 3:2-Erfolg.

Der Grundstein zum späteren Erfolg war gelegt, zumal die Celler in der ersten Einzelrunde nachlegten und die Führung auf 6:3 ausbauten. Doch Hattorf hatte sich noch lange nicht aufgegeben und kämpfte sich anschließend auf 6:7 heran.

Bei diesem Zwischenstand war auf das untere Paarkreuz Verlass. Tiedje spielte gegen Holland fehlerfrei und wies diesen mit 3:0 in die Schranken. Auch Tröger rief eine starke Leistung ab und markierte mit seinem 3:0-Sieg den neunten Punkt zum wichtigen Celler Sieg.

TuS-Coach Diefenbach zeigte sich anschließend zufrieden: „Die Mannschaft hat auch bei der erneuten schwierigen Situation durch den verletzungsbedingten Ausfall von Richard Hoffmann eine tolle Moral bewiesen. Ein absolutes Sonderlob geht an Christopher Tiedje, der an drei Punkten beteiligt war. Ohne ihn hätten wir die erste Niederlage hinnehmen müssen.“

MTV Hattorf – TuS Celle 92 6:9

Beismann, Lars/Horstmann, Yannis – Turner, Falko/Tiedje, Christopher 1:3 (11:5, 9:11, 7:11, 10:12); Polak, Michal/Holland, Nick – Huuk, Alexander/Petersen, Lars 3:2 (11:4, 4:11, 7:11, 11:5, 11:6); Hölter, Arne/Iskine, Alexander – Kamischke, Andre/Tröger, Pascal 2:3 (11:5, 11:8, 10:12, 9:11, 3:11; Beismann, Lars – Petersen, Lars 3:1 (9:11, 11:4, 11:9, 11:8); Polak, Michal/ Huuk, Alexander 1:3 (8:11, 11:6, 9:11, 11:13); Hölter, Arne – Kamischke, Andre 3:1 (12:10, 9:11, 11:6, 11:9); Horstmann, Yannis – Turner, Falko 0:3 (9:11, 5:11, 9:11; Iskine, Alexander – Tiedje, Christopher 2:3 (6:11, 14:12, 7:11, 11:9, 9:11; Holland, Nick – Tröger, Pascal 1:3 (11:8, 9:11, 7:11, 4:11); Beismann, Lars – Huuk, Alexander 3:1 (11:7, 7:11, 11:9, 11:8); Polak, Michal – Petersen, Lars 3:1 (11:5, 11:8, 3:11, 11:8); Hölter, Arne – Turner, Falko 2:3 (7:11, 12:14, 11:8, 11:8, 8:11); Horstmann, Yannis – Kamischke, Andre 3:1 (11:9, 10:12, 11:9, 11:2); Iskine, Alexander Tröger, Pascal 0:3 (5:11, 7:11, 9:11); Holland, Nick – Tiedje, Christopher 0:3 (4:11, 5:11, 5:11).