Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Aufholjagd im Hexenkessel: Altencelle feiert Punkt wie einen Sieg
Sport Sport regional Lokalsport Aufholjagd im Hexenkessel: Altencelle feiert Punkt wie einen Sieg
14:44 05.03.2018
Besonders in der Schlussphase kaum zu bremsen: Altencelles Henrik Weinmann - fand immer wieder Lücken in der Wittinger Abwehr. Quelle: David Borghoff
Celle Stadt

„Das Team kann sich nur bedanken. So einen Hexenkessel wie in den letzten zehn Minuten habe ich lange nicht mehr erlebt. Ohne die Fans hätten wir diesen sehr wertvollen Punkt nicht geholt“, staunte Altencelles Keeper Frederik Hövermann. Team-Manager Reinhard Roselieb stimmt zu: „Was für ein Abend. Die HBG-Hölle brannte lichterloh. Unsere Fans und auch die Fans aus Wittingen feuerten ihre Mannschaften leidenschaftlich an und sorgten für einen Hauch von Bundesliga-Atmosphäre.“

Aber der Reihe nach: Altencelle startete mit allen zurückgemeldeten Grippekranken, die aber sichtlich angeschlagen waren. Nach dem 3:3 in der 5. Minute folgte dann eine Schwächephase: Vorne versemmelten die Altenceller reihenweise Chancen, in der Abwehr waren sie unaufmerksam. So stand es zehn Minuten später 3:9. Doch anders als schon so oft in dieser Saison, behielten die Gastgeber den Kopf oben. Getragen von den zahlreichen Fans in der HBG-Halle, wehrten sich die Altenceller nach Kräften – aber die cleveren Wittinger hatten immer wieder eine Antwort parat.

In der Pause fand SVA-Trainer Martin Kahle die richtigen Worte, motivierte seine Mannschaft noch einmal bis in die Haarspitzen. Altencelle kämpfte sich wieder in die Partie und verkürzte auf 13:16. Dennoch stand es in der 51. Minute 20:25, das Spiel schien gelaufen.

Eine Wittinger Auszeit nutzte Kahle, sein Team neu einzustellen. Und wie: Der SVA mobilisierte die letzten Kräfte und startete eine furiose Aufholjagd. Henrik Weinmann und Daniel Mummert bekamen die zweite Luft, trafen jetzt wie sie wollten. Und Malte Herbst war eiskalt vom Punkt. So rastete die Halle beim 28:28 komplett aus. Den Punkt feierte Altencelle dann ausgelassen wie einen Sieg. „Zwar sind wir wieder auf einem Abstiegsplatz, aber auf dieser Leistung kann man aufbauen. Die Mannschaft hat gezeigt, wie Abstiegskampf geht“, meinte Coach Kahle und analysiert: „Wir hatten extreme Abwehr-Abstimmungsprobleme in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit haben die Jungs eine großartige Moral gezeigt und den Punkt verdient erkämpft.“

SV Altencelle: Hövermann im Tor; Mummert (8), Starke, Kisser (3), Wernig (1), Fink (1), Weinmann (6), Bode, K.-M. Nowak, Krumwiede, Herbst (7/5), Petersen (2).

Von Stefan Mehmke

Die Tischtennis-Herren des VfL Westercelle haben in der Verbandsliga Nord zwei ganz wichtige Punkte gegen den Abstieg geholt. Beim 9:1-Sieg gegen TuS Sande überzeugte das Team auf ganzer Linie.

05.03.2018

In der Handball-Landesliga der Frauen machen der TSV Wietze und der SV Altencelle das Rennen um die Meisterschaft unter sich aus. Wietze gewann mit Mühe in Wietzendorf, während sich der punktgleiche Verfolger Altencelle in Lüneburg durchsetzte. Oldau-Ovelgönne ging als Sieger aus dem Derby bei der HSG Lachte-Lutter hervor. SV Garßen II kam gegen HG Winsen (Luhe) zu einem Arbeitssieg.

05.03.2018

Die zweite Mannschaft der HSG Adelheidsdorf-Wathlingen hat das Endspiel verpasst. Im Halbfinale des Handball-Regionspokals kam das Aus. Der Regionsligist verlor gegen den hochfavorisierten Landesliga-Aspiranten TV Jahn Schneverdingen 18:28 (7:12). Im Pokal-Endspiel trifft der TV Jahn auf den Sieger des zweiten Halbfinals, HSG Seevetal, die im Lokalderby bei der SG Adendorf/Scharnebeck 27:23 gewann.

-

05.03.2018