Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Bei SVG II grüßt gegen HSG Northeim das Murmeltier
Sport Sport regional Lokalsport Bei SVG II grüßt gegen HSG Northeim das Murmeltier
15:21 13.06.2010
Anzeige
Celle Stadt

SV Garßen Celle II –

HSG Northeim

Anzeige

(Sonnabend, 15.45 Uhr)

Mit dem SVG II und der HSG Northeim treffen in der HBG-Halle zwei „Liga-Dinos“ aufeinander. „Mir kommt das immer vor wie in dem Film ‚und täglich grüßt das Murmeltier’. Beide Mannschaften haben sich seit der letzten Saison kaum verändert,“ sagt Inga Kahle vom SVG II. Wenn das so ist, dann hat Garßen gute Chancen auf den Sieg. Die letzten beiden Begegnungen hat die Mannschaft für sich entschieden.

Einstimmen braucht Kahle ihr Team auf den Gegner nicht. Jede Spielerin weiß sehr genau worauf es ankommt. „Wir versuchen, das Niveau möglichst hoch zu halten und dürfen und entsprechend wenig Fehler leisten. Es kommt auf eine gute Gemeinschaftsleistung an.“ Auf drei Spielerinnen muss Kahle an diesem Wochenende verzichten. Claudia Körner, Beatrix Thölke und Nicole Schneeberger fehlen aus privaten Gründen. Torfrau Luisa Grimm aus dem ersten Team hilft aus.

MTV Rohrsen –

MTV Post Eintracht Celle

(Sonnabend 15.30 Uhr)

Nach dem ersten Saisonsieg ist die Stimmung bei MPE wieder richtig gut. „Wir haben ein tolles Spiel abgeliefert. Die Abwehr stand sehr gut. Das gibt der Mannschaft ein besseres Gefühl und das hat sich gleich positiv auf das Training ausgewirkt,“ so MPE-Trainer Daniel Deutsch. Das letzte Training des ohnehin schon kleinen Kaders aber fand ohne Kristin Skorek, Ann-Kristin Wallheinke und Nicole Forstner statt. „Drei Ausfälle sind schlecht. Es ist noch nicht absehbar, ob die drei bis zum Wochenende wieder fit sind.“

Dabei kann sich MPE gegen Rohrsen keine Ausfälle leisten. Der MTV gilt in dieser Saison als eine der stärksten Mannschaften. Das Team um den neuen Trainer Michael Hensel hat bereits den SVG II und den TSV Burgdorf besiegt. „Ich sehe uns klar in der Außenseiterrolle. Allerdings ist das auch mal ganz schön. Wir haben nichts zu verlieren“, erklärt Deutsch. Er selbst kann bei dem Spiel nicht dabei sein, da er zeitgleich für die HF Springe auf dem Platz stehen wird.

Von Meike Grieger