Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Celler Boxer Juan Bice ist Herr im Ring
Sport Sport regional Lokalsport Celler Boxer Juan Bice ist Herr im Ring
12:12 08.03.2018
Von Heiko Hartung
Quelle: Oliver Knoblich
Anzeige
Celle Stadt

Der U17-Boxer hatte in der Gewichtsklasse bis 42 Kilogramm gegen Ali Miri vom VfL Wolfsburg vom ersten Moment an deutlich gemacht, dass er der Herr im Ring ist. Was Miri auch versuchte, der Rechtsausleger vom VfK hatte immer die passende Antwort parat und wurde eindeutiger Sieger nach Punkten.

Von den 21 angesetzten Kämpfen mussten sieben aufgrund von kurzfristigen Absagen ausfallen. „Die Grippewelle hat uns voll erwischt“, bedauert VfK-Vorsitzender Wilfried Weißmann. „Trotzdem haben wir den Zuschauern hervorragenden Boxsport präsentiert.“ So glänzte auch der Celler Nils Tribbelhorn (U15, bis 46 Kilogramm) gegen Muhamed Sapulaev von BW Lohne. „Nils war eindeutig überlegen, punktete durch saubere Treffer und gute Konter“, so Weißmann. Der Lohn: Am 17. März boxt Tribbelhorn den Finalkampf in Peine gegen Robino Hartmann vom BGK Hildesheim, der per Freilos direkt ins Finale kam. „Im Februar hat Tim ihn schon einmal im Bezirksmeisterkampf besiegt“, ist Weißmann guter Dinge, dass sein Schützling einen weiteren Landestitel nach Celle holt.

Anzeige

Keine Chance hatte hingegen Tim Oldenburger (U15, bis 44.5 Kilogramm). Der VfK-Boxer wurde von seinem ungestüm angreifenden Gegner Rafael Wörster (TuS Cloppenburg) überrannt. „Der hat einen wüsten, von hoher Schlagfrequenz geprägten Angriff abgefeuert, gegen den Tim sein boxerisches Können nicht durchsetzen konnte“, bedauert Weißmann. Oldenburger wurde in der ersten Runde zwei mal angezählt und verlor durch Technischen K.o.. „Trotz dieser Niederlage werden wir von diesem jungen Kämpfer noch einiges hören“, ist sich der VfK-Chef sicher.

Den besten Kampf der Veranstaltung lieferte der Celler Redwan Al-Zein (U19, bis 75 Kilogramm) ab. Gegen Tarik Mehmedovic vom JBR Wilhelmshaven verlor er unter unglücklichen Umständen. „Hier standen sich zwei Kämpfer gegenüber, die sich nichts geschenkt haben“, urteilt Weißmann über den sehenswerten, von hohem Schlagabtausch geprägten Kampf. Nach dem Gongschlag der dritten Runde punktete das Kampfgericht unentschieden. Der Supervisor vom Boxverband Weser-Ems gab jedoch dem Kämpfer aus Wilhelmshaven den entscheidenden Punkt. Der Celler Al-Zein unterlag, obwohl er auf Augenhöhe mit dem neuen Titelträger agierte. Doch das trübte die gute Stimmung bei den VfK-Boxern nur unwesentlich: „Wir sind mit den Leistungen unserer Schützlinge sehr zufrieden“, freute sich das Trainergespann Jakob Deines und Manuel Truffel.

Anzeige