Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Celler Ju-Jutsu-Talent holt Silbermedaille bei U15-Europameisterschaft
Sport Sport regional Lokalsport Celler Ju-Jutsu-Talent holt Silbermedaille bei U15-Europameisterschaft
16:53 27.03.2018
Von Katharina Baumgartner
Quelle: Chevalier
Westercelle

Als eine von zwei deutschen Starterinnen und einzige Vertreterin aus Niedersachsen, nahm die 14-Jährige an den erstmals ausgeschriebenen U15-Turnier im niederländischen Amersfoort mit 180 Kämpfern aus 12 Nationen teil.

„Für diese Europameisterschaft haben wir extra ein paar Techniken und Kombinationen umgestellt", sagt Trainer Alexey Volf. Die neuen Inhalte habe Melissa auf der Matte hervorragend umgesetzt. Sie trainiere sehr lösungsorientiert und denke im Training strategisch mit. Denn nicht nur die Kenntnis und Anwendung verschiedener Griffvarianten oder Würfe sei in den Übungsphasen wichtig, sondern auch zu lernen, wie man auf den Gegner reagiert, wenn dieser beispielsweise blockt. Vier Mal die Woche trainiert das junge Ju-Jutsu-Talent beim VfL. Für die Wettkampf-Vorbereitung kommt noch das Judo-Training hinzu. Die junge Nachwuchshoffnung arbeite zielstrebig und erfolgsorientiert, um sich stetig weiter zu verbessern. "Sie hat sich selbst mit dem Gewinn der Silbermedaille belohnt“, resümiert Trainer Karsten Sell.

In der Klasse bis 52 Kilogramm traf sie als erstes auf eine Ju-Jutsuka aus Schweden. Nach kurzem Abtasten setzte Chevalier mit einem schnellen Angriff erste Akzente und konnte sich den ersten Ippon, die höchste Wertung, mit einer Schlagkombination im Part I holen. Anschließend erarbeitete sie sich ihren Griff für einen Koshi-guruma (Hüftrad). Am Boden zwang Chevalier ihre Gegnerin sofort in eine Haltetechnik und konnte sich nach 15 Sekunden Halten den nächsten Ippon sichern. Chevalier holte sich mit einem sauberen Wurf den noch nötigen Ippon zum Sieg.

Im zweiten Kampf ging es gegen eine sehr defensiv eingestellte Russin. Mit einer Schlag- und Trittkombination sammelte Chevalier erste Punkte und lag schnell mit 5:0 Punkten in Führung. Als es ihr gelang ihre Kontrahentin mit O-uchi-gari, die große Innensichel, zu Boden zu zwingen, setzte sich das zähe Ringen am Boden fort. Am Ende sicherte sich Chevalier einen 10:2-Sieg.

Im Finale wartete erneut eine Russin auf das VfL-Nachwuchstalent. Chevalier begann sofort mit einem schnellen Angriff und konnte sich in den ersten 30 Sekunden einen Drei-Punkte-Vorsprung erarbeiten. Den büßte sie am Boden wieder ein. In diesem Part erwies sich die Russin als stärker und konnte Chevalier in eine Haltetechnik zwingen. Dem Celler Nachwuchstalent fehlte zunehmend die Spritzigkeit aus den vorherigen Kämpfen. Ihre Gegnerin war jetzt immer etwas schneller und konnte ihrerseits Punkte sammeln. Nach einer erneuten Haltetechnik der Russin war der Kampf entschieden und Chevalier musste sich nach Punkten geschlagen geben. Das Trainerteam zeigte sich sehr zufrieden mit Chevaliers Leistung und dem gut organisierten Turnier.

Der Punkt war ganz wichtig für die Tischtennisspieler des VfL Westercelle: Im Auswärtsspiel gegen den TuSG Ritterhude sicherten sich die Westerceller mit einem 8:8 rein rechnerisch den direkten Klassenerhalt in der Verbandsliga Nord. „Durch den erbeuteten Punkt konnten wir äußerst entspannt auf das Derby gegen den TuS Lachendorf blicken“, sagt VfL-Mannschaftsführer Lukas Brinkop. Beim ungefährdeten 9:0 machte sein Team gegen TuS schnell „den Sack zu“ und fuhr vor heimischer Kulisse drei Punkte gegen den Tabellenletzten ein.

Katharina Baumgartner 27.03.2018

Aufheulende Motoren, alte Maschinen und Zweirad-Könner mit viel Feingefühl: Beim ersten Lauf der Hanse-Classics, einem norddeutschen Wettbewerb für klassische Trialmotorräder, haben sich 75 Fahrer auf dem Gelände des 1. Celler Trialclubs (CTC) zwischen Groß Hehlen und Scheuen miteinander gemessen.

Katharina Baumgartner 26.03.2018

Siege gegen den bisherigen Tabellenzweiten und -dritten und damit den Heimvorteil genutzt: Das war die Ausbeute der Kampfgemeinschaft SV Hambühren am zweiten Kampftag der Judo-Niedersachsenliga. Nach einem 5:2-Erfolg über Enjoy Bremen sowie einem 4:3-Sieg gegen Braunschweiger JC kletterte SVH mit 6:2 Punkten auf Tabellenrang zwei. Weniger erfolgreich verlief der Wettkampftag für die Riege vom TuS Hermannsburg. Nach Niederlagen gegen SC Budokwai Garbsen (1:5) und Budokan Bümmerstede (2:5) rangiert das Team ohne Pluspunkt auf dem letzten Platz.

Uwe Meier 26.03.2018