Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Celler Speedskater räumen bei Heimspiel ab
Sport Sport regional Lokalsport Celler Speedskater räumen bei Heimspiel ab
17:12 13.03.2018
Von Heiko Hartung
Quelle: Martina Hancke
Celle Stadt

Die Landesmeisterschaften wurden erstmalig als Vierkampf ausgetragen. Alle Sportler mussten ein kurzes Einzelzeitfahren, ein Sprintrennen und ein Streckenrennen absolvieren. Dazu kam bei den Jüngeren noch ein Rollgewandtheitslauf. Für die älteren Sportler stand ein komplett neues Element auf dem Programm, der sogenannte Dobbinsprint. Das ist eine fliegende Runde allein gegen die Uhr.

Seiner Favoritenrolle gerecht wurde Martin Rumpf als Landesmeister der Junioren, allerdings musste er auf den Sprintdistanzen Matthias Haase aus Nordrhein-Westfalen den Vortritt lassen. Anja Rumpf durfte sich über den Titel einer Vizelandesmeisterin in der Kategorie Youth freuen.

Ein weiteres Celler Geschwisterpaar war sehr erfolgreich. Die Brüder Felix und Malte Byrne holten sich unangefochten die Landesmeistertitel der Kadetten, sowie der Schüler-A.

Die mit Abstand spannendste Entscheidung war der Wettbewerb der Schüler-B. Hier hatten allein die Celler sieben Jungen in das Rennen geschickt. Dazu traten noch Lennart Aldag aus Beedenbostel und der Norddeutsche Meister Paul Will aus Gettorf an. Nach den Wettbewerben in der Rollgewandtheit, dem Einzelzeitfahren, den Sprintrennen sowie im abschließenden Massenstartrennen über zehn Runden hatte sich Favorit Paul Will aus Schleswig-Holstein vor dem Sieger der Niedersachsenwertung, Janek Weber sowie Luca Heinemeier und Jo Runge (alle Skate-Team Celle) durchgesetzt.

Sogar die auswärtigen Trainer zollten den Cellern ihren Respekt für die überragende Mannschaftsleistung des Teams. Sieben Sportler in einer Altersklasse aus einem Verein, die sämtlich in der Lage sind um die Spitze in Niedersachsen mitzukämpfen, seien schon ein fantastische Situation. „Schade, jeder von den Jungs hätte mit seiner Leistung einen Platz auf dem Treppchen verdient, aber es stehen ihnen ja die eigenen Vereinskameraden im Weg“, kommentierte Celles Trainer Thomas Rumpf sein „Luxusproblem“. Bei den Mädchen dieser Altersklasse sorgte die Cellerin Elena Prastalo mit dem Gewinn der Bronzemedaille vor Finja Kresse aus Beedenbostel für einen weiteren Erfolg.

Die Läufe der Altersklasse Schüler-C hatte Louis Runge fest im Griff und freute sich über seinen ersten Titel als Landesmeister. Außerhalb der Wertung der Landesmeisterschaften belegten die Celler auch bei den jüngsten Altersklassen die ersten Plätze: Luisa Wolter und Ben Jorek entschieden die Rennen der Schüler-D jeweils für sich.

Die auswärtigen Gäste waren voll des Lobes über das glänzend organisierte Rennen. „Wenn eines Tages die neue Burghalle I steht, dann machen wir das noch einmal und sogar noch besser“, sprach Thomas Rumpf seine Hoffnungen für die Zukunft aus.

Beim Kreisentscheid der Tischtennis-Mini-Meisterschaften in Westercelle haben sich sieben Kinder für die Bezirkswettkämpfe qualifiziert. Die Mini-Meisterschaften sind eine Breitensportaktion vom Deutschen Tischtennis-Bund für Kinder bis zwölf Jahre und gingen in ihre 35. Auflage. Nach den fünf Ortsentscheiden, die im Kreis Celle in diesem Jahr ausgetragen worden sind, geht es über Kreis, Bezirk und Verband für die besten Spieler bis ins Bundesfinale.

Heiko Hartung 13.03.2018

Bei den Deutschen Judo-Einzelmeisterschaften der haben Judoka des SV Nienhagen in Herne bei den Damen zwei von insgesamt nur drei Medaillen für Niedersachsen erkämpft. Michelle Käckenmeister holte in der Gewichtsklasse bis 40 Kilogramm die Bronzemedaille, Anna Monta Olek sicherte sich in der Gewichtsklasse bis 70 Kilogramm sogar die Silbermedaille. „Beide Mädchen überzeugten vor allem durch ihren Kampfgeist“, freute sich ihr Trainer Maik Edling.

Heiko Hartung 13.03.2018

Fünf Landesmeistertitel, zudem ein Pokal für das beste U15-Nachwuchsteam – für die Westerceller Ju-Jutsuka lief es bestens bei den Titelkämpfen in Lüneburg. Insgesamt gingen am vergangenen Wochenende 214 Kämpfer aus 30 Vereinen auf die Matte. Vom VfL hatten sich zwölf Ju-Jutsuka von U10 bis U18 qualifiziert.

Heiko Hartung 13.03.2018