Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport „Das war schon richtig in Ordnung“
Sport Sport regional Lokalsport „Das war schon richtig in Ordnung“
14:18 13.06.2010
Von Uwe Meier
Handball Oberliga Männer: MTV Post Eintracht Celle gegen TuS Altwarmbüchen Quelle: Peter Müller
Anzeige
Celle Stadt

So darf das ruhig weitergehen. Auch im zweiten Spiel der Handball-Oberliga Männer holte sich MTV Post Eintracht Celle die maximale Punkteausbeute. Verständlich, dass sich Trainer Alexander Grah nach der Partie gegen TuS Altwarmbüchen und einem 31:19 (13:8)-Erfolg zufrieden zeigte. „Das war schon richtig in Ordnung“, so der neue Coach nach der geglückten Heimpremiere. „Wir haben hoch gewonnen und dabei weniger als 20 Gegentore bekommen. Das ist doch was.“

Spielerisch war die Partie gegen TuS Altwarmbüchen allerdings kein Leckerbissen. Das musste letztlich auch der Celler Coach eingestehen. „Es gab wenig Höhepunkte“, sagte Grah. „Aber das war kein Wunder. Wir mussten ständig mit wechselnden Konstellationen spielen.“ Damit sprach er die Verletzungen von Henrik Löbens und Bastian Lüer an, die die Aufstellung durcheinander wirbelten. Für Löbens war nach einer Verletzung schon nach 20 Minuten Schluss. 15 Minuten vor dem Spielende erwischte es Lüer. Er bekam einen Ellenbogen eines Gegenspielers ins Gesicht. Die Folge war eine Platzwunde, die im Krankenhaus genäht wurde.

Anzeige

Celle hatte einen Blitzstart hingelegt und nach nur sechs Minuten mit 5:0 in Führung gelegen. Aus einer sicheren Abwehr heraus war das Team dabei vermehrt zu Tempogegensößen und leichten Toren gekommen. Doch ganz offenbar fiel der Auftakt den MPE-Spielern zu leicht. Denn anschließend ging die spielerische Linie verloren. Celle produzierte im Angriff beim Versuch, das Spiel schnell zu machen, viele technische Fehler.

Diese nutzte Altwarmbüchen konsequent aus und kam ebenfalls zu einigen Kontertoren. Nach 15 Minuten hatten die Gäste beim 6:6 den Ausgleich geschafft. „Da haben wir einfach zu hektisch agiert“, analysierte Grah.

Der Trainer nahm eine Auszeit und stellte sein Team neu ein. Wie in der Vorwoche gegen Vorsfelde schickte er im Angriff zwei Kreisspieler aufs Feld und in der Abwehr agierte MPE fortan mit einer 5:1-Deckung. Ganz offenbar die richtige Entscheidung. Celle bekam die Partie wieder in den Griff. Richtig Schwung kam aber dennoch nicht in die Begegnung. Das lag zu einem größeren Teil mit daran, dass Altwarmbüchen seine Angriffskationen lange ausspielte und Celle somit lange in der Defensive stand. Doch wirklich bremsen ließ sich MPE dadurch nicht. Bis zur Pause verschaffte sich das Team eine Vier-Tore-Führung.

Nach dem Wechsel ging es dann ganz schnell. Die Celler Abwehr stand weiterhin sehr sicher. Das war letztlich der Garant dafür, dass die Gastgeber lange Zeit keinen Gegentreffer mehr kassierten und nach 38. Minuten bereits mit 18:9 in Front lagen. Das war die Vorentscheidung. Denn diese Führung ließ sich MPE nicht mehr aus der Hand nehmen. Vielmehr baute man den Vorsprung kontinuierlich aus und fuhr einen letztlich hochverdienten Erfolg ein.

MTV Post Eintracht Celle: Oehus, Kibellus, Schöne (o.E.)- Baris (6), Löbens, Kahler (3), Lüer (3), Weinmann (2), Dehning (10/3), Sa. Niebuhr (3), Se. Niebuhr (2/1), Kothe (4/1).