Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Drei Nebenrunden-Siege für die Celler Cracks
Sport Sport regional Lokalsport Drei Nebenrunden-Siege für die Celler Cracks
14:38 13.06.2010
Von Jürgen Poestges
Kurt Jürgen Schmitz. Alena Stolz. Siegerehrung: Links Jushua Gaede Quelle: nicht zugewiesen
Anzeige
Celle Stadt

CELLE (cz). Die Tennis–Bezirksmeisterschaften fanden auf Tennisanlagen des Tenniskreises Verden in Verden und Umgebung statt. In den zwölf Konkurrenzen waren unter den 125 Teilnehmern 15 Aktive aus sieben Vereinen des Tenniskreises Celle vertreten. Am Ende fuhren die Celler zwar ohne Bezirksmeister, aber mit immerhin drei Nebenrundensiegen nach Hause.

Von den beiden Celler Teilnehmerinnen im Damen-Feld kam Alena Stolz (VfL Westercelle) bis in Viertelfinale, wo sie der Lokalmatadorin Natascha Cordes vom TC Verden knapp mit 4:6/6:7 nach Tie-Break im zweiten Satz unterlegen war. In der Nebenrunde erreichte sie über ein Freilos das Finale und gewann dort nach guter Leistung gegen Stephanie Luttmann (TC Verden) deutlich mit 6:1/6:1.

Anzeige

Als zweite Cellerin war Jennifer Wacker (SC Vorwerk Celle) am Start. Als jüngste Spielerin im gesamten Feld schlug sie sich gut und verlor in der Hauptrunde ihr erstes Spiel gegen die sechs Jahre ältere Inken Breyer (TC Oyten) mit 1:6/ 3:6. In der Nebenrunde gelang ihr gegen Stolzens Endspielgegnerin Luttmann ein respektables 3:6/2:6.

Bei den Damen 30 ließ Anita Hillmer (VfL Westercelle) aufhorchen. Als erstmalige Teilnehmerin erspielte sie in 2 Gruppenspielen zwar keinen Sieg, aber zeigte eine gute Leistung und verlor ihr Spiel gegen Daniela Schöne vom TC Cuxhaven nur knapp mit 1:6, 6:3 und 4:6. Unangefochtene Bezirksmeisterin wurde hier Martina Potratz-Reichmann vom TC Verden.

In einer Vierergruppe waren Helga Susanne Habekost (TC RW Celle) und Dorle Wendt (SG Eldingen) bei den Damen 50 am Start. Wendt verpasst denkbar knapp den Vizebezirksmeistertitel,. Sie verlor gegen Margitta Scherler (TC Rotenburg) in einem denkwürdigen Drei-Satz-Match mit 6:3, 4:6 und 12:14. Habekost wurden Vierte.

Gleich drei Westerceller Juniorenspieler im Alter zwischen 15 und 19 Jahren starteten im 16-er Teilnehmerfeld der Herren A. Für Lukas Gohlke und Dominik Schoeps kam das Aus bereits in der Hauptrunde. Gohlke war dem späteren Drittplatzierten Bastian Tomforde mit 0:6,1:6 unterlegen, Schoeps musste sich gegen den späteren Bezirksmeister Philipp Barautzki mit 0:6,1:6 geschlagen geben. Besser machte es Vereinskollege Timo Dittmar. Er gelangte bis ins Viertelfinale. Dort unterlag er nach Tiebreak mit 6:7, 4:6 dem späteren Vize-Bezirksmeister Tarik Burina (TC Rotenburg)

In zwei Gruppen waren die Celler Maximilan Hillmer (VfL Westercelle), Joshua Gaede und Maximilian Gode (beide Celler TV BW) im Herren-B-Feld am Start. Gode gewann sein erstes Spiel in der Hauptrunde und scheiterte erst im Viertelfinale gegen Julian Hesebeck (TV Meckelfeld).

Hillmer und Gaede verloren gleich ihr erstes Spiel in der Hauptrunde, was zur Teilnahme an der Nebenrunde berechtigte. Hier kam Hillmer bis ins Halbfinale, wo er an Robert Helek (VfL Sittensen mit 3:6 / 4:6 scheiterte. Gaede gelange nach zwei Siegen bis ins Endspiel und konnte dort Hillmers Gegner Helek mit 6:2, 2:6 und 6:3 bezwingen.

Bei den Herren 40 war Ulrich Lange von der SG Eldingen in einem 32er Feld angetreten. Im Achtelfinale musste er sich gegen Andreas Weder vom TC Uesen mit 6:7, 6:1 und 4:6 ein wenig unglücklich geschlagen geben.

Walter Ruthe (TC Wathlingen) gewann sein erstes Spiel im Feld der Herren 60 glatt mit 6:1, 6:1 und traf im Viertelfinale auf seinen langjährigen Dauerkonkurrenten Rolf Brüggen (TC Rotenburg). Es ging über volle drei Sätze und Ruthe war ganz dicht am Halbfinale, am Ende aber setzte sich Brüggen mit 6:7, 7:5 und 10:8 durch.

Ältester Celler Teilnehmer bei den Herren 65 war Kurt-Jürgen Schmitz (TC Winsen). In der Hauptrunde musste er sich zwar gegen den späteren Bezirksmeister Heinz Kröger (Zevener TV) mit 2:6,2:6 geschlagen geben. Aber in der Nebenrunde besiegte er zunächst Johann Tramm (Teutonia Steddorf) mit 6:0, 6:0 und im Endspiel Karl-Heinz Kludt (TC Rotenburg) klar mit 6:1, 6:0.