Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Lokalsport Fünf Titel bleiben in Celle
Sport Sport regional Lokalsport Fünf Titel bleiben in Celle
15:29 20.06.2018
Von Jürgen Poestges
Zielsicher zum Landesmeistertitel: Norbert Brill vom SV Wieckenberg. Quelle: Fotocredit
Celle

Wietzenbruch. Der Feldbogenparcours der Wietzenbrucher wird von einigen erfahrenen Schützen gerne belächelt, da es keine wirklichen Berg- und Talschüsse wie zum Beispiel im Harz gibt. Doch dieses Wochenende zeigte sich der Parcours gleich doppelt von der richtig anspruchsvollen Seite. Parcoursplaner Teja Müller hatte einige Raffinessen eingebaut, zusätzlich spielte der Wind so manchem Schützen einen kräftigen Streich. So standen die Schützen zum Beispiel im Windschatten der Bäume und Sträucher, der Pfeil musste aber dann trotz Seitenwind korrekt fliegen und gut auf der Scheibe platziert werden. Im freien Feld wehte der Wind stellenweise auch den Pfeil von der Auflage, was zur Folge hatte, dass Konzentration und Körperaufbau des Schützen von vorn beginnen mussten.

Nach sechs Stunden, 24 Scheiben im Abstand von fünf bis 60 Meter und vier Kilometer Rundweg standen die Platzierungen in den drei Bogenarten und den verschiedenen Altersklassen fest.

Für die Vereine aus Celle war es eine erfolgreiche Meisterschaft. Der Ausrichter SC Wietzenbruch trat mit acht Schützen an und holte sich in seiner Paradedisziplin Blankbogen den Landestitel bei den Damen mit Monika Gehrke und mit Ulrich Paape in der Masterklasse. Jan-Eric Noordhof holte sich in der Compoundklasse Jugend ebenfalls den Meistertitel.

Die acht Recurveschützen des SV Wieckenberg sicherten sich in der Altersklasse mit Norbert Brill und Jürgen Batel gleich den Meister- und den Vizemeistertitel. Zusätzlich gelang Joshua Haase in der Juniorenklasse der Sieg. Jan Robert Ahlburg holte mit dem dritten Platz die fünfte Medaille nach Wieckenberg.

Die drei Schützen des SV Nienhagen mussten dieses Jahr auf ihren Besten Andreas Staszewski verzichten. Doch der Youngster Eric Thies rettete die Ehre und heimste sich den Vizetitel ein.

Schwer beladen mit fünfmal Edelmetall kehrten die Speedskater des Skate-Teams Celle aus Laatzen von den Deutschen Meisterschaften über die Halbmarathondistanz an die Aller zurück. Martina Smutek gewann Gold, Dorothea Laube, Rainer Rudolph, Harald Richter und Thomas Rumpf sorgten für viermal Silber. Das Skate-Team Celle war mit 33 Sportlern im Alter zwischen 5 und 71 Jahren der meldestärkste Verein der Veranstaltung.

Jürgen Poestges 20.06.2018

Auch beim letzten Saisonhöhepunkt im Wildwasserrennsport der Deutschen Sprint-Meisterschaft in Sömmerda haben die Sportler der Kanu-Gesellschaft Celle (KGC) einige Medaillen mit nach Hause gebracht. Als erfolgreichste Cellerin holte Greta Zietz im Einzel die Vizemeisterschaft und zusammen mit Alina Zimmer und Jonas Gläsmann dazu noch Bronze in der Mannschaft. Lisbeth Antons und Olaf von Hartz landeten ebenfalls auf dem Silberrang, eine weitere Bronzemedaille steuerte noch Tom Koschel bei.

Katharina Baumgartner 20.06.2018

„Veni, vidi, vici“ – „ich kam, ich sah, ich siegte“: Getreu dem Ausspruch des berühmten römischen Staatsmannes und Feldherren Gaius Julius Caesar, lässt sich der Auftritt von Hermannsburgs Judo-Damenmannschaft mit ihrem Trainer Dieter Wermuth beschreiben. Am zweiten Wettkampftag der 2. Bundesliga mussten die TuS-Sportlerinnen ins Bergische Land nach Wermelskirchen.

Katharina Baumgartner 20.06.2018