Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Anmelden
Lokalsport Garßener Urgestein Troschke hört als Organisator des Top-12-Turniers auf
Sport Sport regional Lokalsport Garßener Urgestein Troschke hört als Organisator des Top-12-Turniers auf
08:02 11.08.2018
Von Uwe Meier
Quelle: Martina Hancke
Celle-Garßen

Das 75-jährige Tischtennis-Urgestein Troschke ist traurig. Er gibt zu, am Freitag durchaus ein paar Tränen verdrücken zu müssen. „Doch irgendwann muss es eben mal vorbei sein“, sagt er zum Aus seines Turniers, das er 1979 erstmals zur Garßener Woche ausgerichtet hatte. Genau 500 Topspieler sind seitdem beim Top-12-Turnier insgesamt an den Start gegangen. Troschke ist es immer gelungen, ein namhaftes Teilnehmerfeld an die Platte zu bringen. Und das, obwohl in Garßen weder Antritts- noch Siegprämien gezahlt wurden.

Die Spieler sind stets gerne nach Garßen gekommen. „Mir wurde immer wieder bestätigt, dass es einfach Spaß macht, bei uns zu spielen – auch, weil es sehr familiär zugeht.“ Familiär ist durchaus treffend. In den Anfängen wurden nach dem sportlichen Teil die Turnierpartys ausgiebig in Troschkes Haus gefeiert. Es soll durchaus schon einmal vorgekommen sein, dass es schon längst wieder hell war, als diese beendet wurden. „Das war immer ganz lustig“, erinnert sich Troschke mit einem Schmunzeln auf dem Gesicht. Inzwischen wird im TTC-Vereinsheim gefachsimpelt und gefeiert.

Im ersten Jahr bestand das Turnier noch aus sechs Spielern, die alle aus dem Kreis Celle kamen. Willi Demuth (TuS Celle 92) hieß der erste Sieger. Seitdem ging es hinsichtlich der Teilnehmerzahl stetig bergauf. Spieler von außerhalb des Kreis Celle kamen hinzu. 1982 machten zwei Spieler aus Hamburg das Zwölfer-Teilnehmerfeld komplett. „Es hatte sich wohl rumgesprochen, dass das ein ganz ordentliche Veranstaltung ist“, so Troschke. Ab 1986 wurde es sogar erstmals international. Mit Anders Bylund ging ein Schwede in Garßen an den Start. Bylund spielte zu dem Zeitpunkt für Germania Schnelsen in der 1. Liga. Der Skandinavier gewann das Turnier und wurde ein Jahr später von Peter Tumbrägel abgelöst. Der Spieler aus Borsum siegte im Alter von damals 17 Jahren und ist damit noch heute der jüngste Sieger in Garßen.

Schweden waren dennoch immer wieder zu Gast im Celler Vorort. Hartmut Bolay (Wietzenbruch) half dabei, immer wieder schwedische Topspieler nach Celle zu locken. Eine davon ist Lars Nilsson (BTK Höganäs) zu dem Troschke noch heute immer mal wieder Kontakt hat.

Geschichten zu dem Turnier kann Troschke viele erzählen. Zum Beispiel die, dass 2006 mit Marketa Benesova (Braunschweig) erstmals eine Frau an den Start ging und die Männer ganz schön ins Schwitzen brachte. Sie belegte Platz vier. Oder die Geschichte zu Ralf-Dieter Jung, der zwischen 1992 und 1994 dreimal in Folge den eigentlich als Wanderpokal ausgelobten Siegerpokal gewann. „Damit hatte er das Recht, ihn für immer zu behalten“, erzählt Troschke. Doch Jung gab den Pokal zurück. „Er hat gesagt, dass auf dem Pokal zu viel Vereinsgeschichte geschrieben ist, und dass er deshalb im Besitz des TTC Fanfarenzug Garßen bleiben muss.“ Seitdem wird der Wanderpokal zwar immer noch vergeben, allerdings bekommt der Sieger nur eine kleine Version von ihm mit nach Hause.

Am Freitag wird auch Sascha Nimtz noch einmal dabei sein. Mit vier Siegen in Garßen ist er der Rekordgewinner. Allerdings wird er sich einer starken Konkurrenz stellen müssen. Tobias Hippler, Arne Hölter und Jannik Xu vom TuS 92 vertreten die Celler Farben. Vom VfL Westercelle sind Lukas Brinkop und Andres Oetken dabei. Auch Vincent Senkbeil, der bis zur vergangenen Saison noch für TuS Lachendorf spielte, geht an den Start. Der Ex-Celler Andre Kamischke (jetzt SC Marklohe) reist mit seinem Teamkollegen Olaf Mindermann an. Der TTC Fanfarenzug Garßen wirft als Lokalmatador Christian Elvers ins Rennen. Auch Christoph Schlote vom SV Teutonia Sorsum ist dabei. Komplettiert wird das Feld von Lars Beismann, der wie fast alle anderen Teilnehmer auch schon über eine langjährige Top-12-Erfahrung verfügt.

„Hoffen wir alle am Freitag auf etwas kühlere Temperaturen, damit die Spieler auch spektakuläre Ballwechsel anbieten können und nicht in einer sauna-ähnlichen Turnhalle für den Spaß am Spiel der Hitze trotzen müssen“, so Troschke.

Von wegen sachte mit den jungen Pferden: Die Stallions haben die Bullen bei den Hörnern gepackt. Mit einem 33:22 brachten die Footballer vom MTV Eintracht Celle gegen die Bremen Union Bulls ihren zweiten Saisonsieg nach Hause. Betrunken vor Glück feierten die Hengste den Schnapszahlen-Auswärtssieg, der dem Tabellendritten zwei Punkte in der Landesliga Nord B einbringt.

Katharina Baumgartner 07.08.2018

Das Nienhäger Tennistalent Julius Erdmann-Jesnitzer hat in Westercelle den Turniersieg beim Green-Cup geholt. 78 Teilnehmer haben am vergangenen Wochenende beim Red-, Orange- und Green-Cup den Tennisschläger geschwungen.

Katharina Baumgartner 06.08.2018

Stina Röbbecke will hohe Wellen schlagen, wenn sie im tschechischen Racice im Ruderboot sitzt. Die deutsche U19-Jugendmeisterin des Celler Rudervereins (CRV) startet bei der Junioren-WM (8. August bis 12. August) im Vierer ohne Steuermann.

Katharina Baumgartner 03.08.2018